Advertisement

Mensch, Maschine und Verantwortung

  • Julian Nida-RümelinEmail author
  • Fiorella Battaglia
Chapter

Zusammenfassung

Verantwortung ist eine der größten Fragen, wenn nicht gar die Frage in der Ethik der Maschinen. In diesem Artikel werden wir für begriffliche Klärung sorgen. Damit wollen wir eine philosophische Auseinandersetzung mit der Frage nach der Verantwortung der Maschinen ermöglichen. Der Ansatz erfolgt im Anschluss an die Kantische Tradition, nach welcher Verantwortung, Rationalität und Freiheit zusammengehören. Unser Ansatz speist sich von einer weiteren Bedingung, nämlich der eingebetteten Rationalität der sozialen Interaktion gerecht zu werden. Die Gesamtheit der Komplexität des Begründens innerhalb der Rechtslehre, der Philosophie und des alltäglichen Lebens sollen uns ausführliche Hinweise geben, um die Grenzverschiebung zwischen Mensch und Maschine zu rekonstruieren. Nach dieser Rekonstruktion wird die Verantwortung der Maschinen grundsätzlich nicht ausgeschlossen, da es sich eher um eine empirische Frage handelt. Sobald die Maschinen an der sozialen Interaktion des Gebens und Nehmens von Gründen teilnehmen können, gibt es keinen Grund, sie von der Verantwortung auszuschließen. Zurzeit sind Zuschreibungen von Verantwortung im Rahmen von einer gradualistischen Darstellung von Verantwortung möglich. Entscheidend ist jedoch, dass diese maschinellen Verantwortungszuschreibungen unumgänglich auf personelle Akteure reduzierbar sind.

Schlüsselwörter

Verantwortung Gründe Realismus Rechtslehre Alltägliches Leben 

Literatur

  1. Asaro, Peter. 2006. What should we want from a robot ethic? International Review of Information Ethics 6(12): 9–16.Google Scholar
  2. Decker, Michel. 2013. Robotik. In Handbuch Technikethik, Hrsg. A. Grunwald, 354–358. Stuttgart/Weimar: Metzler.CrossRefGoogle Scholar
  3. Gleß, Sabine, und Thomas Weigend. 2014. Intelligente Agenten und das Strafrecht. ZStW 126: 561–591.CrossRefGoogle Scholar
  4. Grice, Paul. 2005. Aspects of reason. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  5. Grunwald, Armin. Hrsg. 2012. Können Roboter handeln und was bedeutet eine Antwort auf diese Frage? In Technikzukünfte als Medium von Zukunftdebatten und Technikgestaltung, Karlsruher Studien Technik und Kultur, Bd. 6, 159–176. Karlsruhe: KIT.Google Scholar
  6. Hare, Richard Mervyn. 1981. Moral thinking. Its levels, method, and point. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  7. Kersten, Jens. 2016. Die maschinelle Person – Neue Regeln für den Maschinenpark? In Roboter, Computer und Hybride- Was ereignet sich zwischen Menschen und Maschine, Hrsg. A. Manzescheke Arne und Fabian Karsch, 89–106. Baden-Baden: Nomos Verlag.Google Scholar
  8. Korsgaard, Christine. 1992. The source of normativity. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  9. Latour, B. 1995. Wir sind nie modern gewesen. Versuch einer symmetrischen Anthropologie. Berlin: Akademie-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  10. Nakada, Makoto. 2012. Ethical and critical views on studies on robots and roboethics. In Robo- and Informationsethics: Some fundamentals, Hrsg. M. Decker und M. Gutmann, 159–188. Wien: LIT.Google Scholar
  11. Nida-Rümelin, Julian. 1993. Kritik des Konsequentialismus. München: Oldenburg.Google Scholar
  12. Nida-Rümelin, Julian. 2001. Strukturelle Rationalität. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  13. Nida-Rümelin, Julian. 2005. Über Menschliche Freiheit. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  14. Nida-Rümelin, Julian. 2011. Verantwortung. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  15. Palmerini, Erica, Andrea Bertolini, Fiorella Battaglia, Bert-Jaap Koops, Antonio Carnevale, und Pericle Salvini. 2016. RoboLaw: Towards a European framework for robotics regulation. Robotics and Autonomous Systems 86:78–85.CrossRefGoogle Scholar
  16. Purves, Duncan, Ryan Jenkins, und Bradley J. Strawser. 2015. Autonomous machines, moral judgment, and acting for the right reasons. Ethical Theory and Moral Practice 18(4): 851–872.CrossRefGoogle Scholar
  17. Singer, Peter. 1993. Practical ethics. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  18. Smart, John, Jamieson Carswell, und Bernard Williams. 1973. Utilitarianism: For and against. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  19. Strawson, Peter. 1962. Freedom and resentment. Proceedings of the British Academy 48:187–211.Google Scholar
  20. Wallach, Wendell, und Colin Allen. 2009. Moral machines. Teaching robots right from wrong. Oxford, UK: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  21. Werner, Micha H. 2013. Verantwortung. In Handbuch Technikethik, Hrsg. A. Grunwald, 38–43. Stuttgart/Weimar: Metzler.CrossRefGoogle Scholar
  22. Wittgenstein, Ludwig. 1953/2003. Philosophische Untersuchungen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Wittgenstein, Ludwig. 1969. Über Gewissheit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und ReligionswissenschaftLudwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations