Advertisement

Das naturimitierende Labor

Philosophisch-anthropologische Implikationen in der Physiologie Frederik Buytendijks
  • Julia GruevskaEmail author
Chapter
Part of the Studien zur Interdisziplinären Anthropologie book series (SIA)

Zusammenfassung

Stellt man die Frage nach der Relation von Körpern und Räumen, so wirft man viele, gerade auch definitorische Fragen auf, denen man sich durch verschiedene disziplinäre Perspektiven annehmen und annähern kann. Sobald man es sich aber zur Forschungsaufgabe macht, den lebendigen Körper im Raum, als Raum und/ oder außerhalb des Raums zu befragen, legt sich in den Geistes- und Naturwissenschaften eine besonders komplexe Aufgabe frei, die vor allem in der philosophischen Anthropologie des 20. Jahrhunderts vor dem Hintergrund der historisch bedingten veränderten Blickweise auf den Menschen (deszendenztheoretisch als rein biologisches Wesen unter anderen biologischen Lebewesen) neue Betrachtung fand (vgl. u. a. Hartung 2008).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Primärliteratur

  1. Buytendijk, Frederik J. J. 1925a. Über das Verstehen der Lebenserscheinungen, hrsg. Hans André, Habelschwerdt: Frankes Buchhandlung 1925.Google Scholar
  2. Buytendijk, Frederik J. J. und Helmuth Plessner. 1925b. Die Deutung des mimischen Ausdrucks. Ein Beitrag zur Lehre vom Bewusstsein des anderen Ichs. In Philosophischer Anzeiger. Zeitschrift für die Zusammenarbeit von Philosophie und Einzelwissenschaft Band I, hrsg. Helmuth Plessner, Bonn: Friedrich Cohen. S. 72–126Google Scholar
  3. Buytendijk, Frederik J. J. 1927. Experimentelle Tätigkeit und Biophilosophie. In Festschrift. Hans Driesch zum 60. Geburtstag, 1. Teil: Wissen und Leben, hrsg. Hermann Schneider und Werner Schingnitz, Leipzig: Reinicke, S. 77–87.Google Scholar
  4. Buytendijk, Frederik J. J. 1958. Zur Untersuchung des Wesensunterschieds von Mensch und Tier. In Das Menschliche. Wege zu seinem Verständnis, Stuttgart: F. K. Koehler Verlag, S. 21–59.Google Scholar
  5. Dilthey, Wilhelm. 1924. Ideen über eine beschreibende und zergliedernde Psychologie (1894). In Gesammelte Schriften Band V, hrsg. Georg Misch. Leipzig/Berlin: Teubner. 139–240.Google Scholar
  6. Plessner, Helmuth. 1975. Die Stufen des Organischen und der Mensch. Einleitung in die philosophische Anthropologie (1928), Berlin/New York: de Gruyter.Google Scholar
  7. Plessner, Helmuth und Frederik J. J. Buytendijk. 2015. Die physiologische Erklärung des Verhaltens. Eine Kritik an der Theorie Pawlows (1935). In Helmuth Plessner: Conditio humana, Gesammelte Schriften Band VIII, hrsg. Günther Dux et al. Frankfurt a. M.: Suhrkamp. S. 7–32.Google Scholar
  8. Schelling, Friedrich W. J. 1977. Ideen zu einer Philosophie der Natur als Einleitung in das Studium dieser Wissenschaft (1797). In Schellings Werke. Band I, hrsg. Manfred Schröter. München: Beck. S. 653–723.Google Scholar

Forschungsliteratur

  1. Bierens de Haan, Johan Abraham. 1937. Labyrinth und Umweg. Ein Kapitel der Tierpsychologie. Leiden: E. J. Brill.Google Scholar
  2. Fischer, Joachim. 2009. Philosophische Anthropologie. Eine Denkrichtung des 20. Jahrhunderts. Freiburg i. Br.: Karl Alber.Google Scholar
  3. Gruevska, Julia. 2018. „Natürliches Verstehen.“ Phänomenologie und Erfahrung als Methode im Denken Helmuth Plessners und Frederik Buytendijks. In Das Wunder des Verstehens. Ein interdisziplinärer Blick auf ein „außer-ordentliches“ Phänomen, hrsg. Hans-Ulrich Lessing und Kevin Liggieri, Freiburg i. Br.: Karl Alber. S. 104–125.Google Scholar
  4. Hartung, Gerald. 2008. Philosophische Anthropologie. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  5. Kohler, Robert E. 1994. Lords of the fly. Drosophila Genetics and the Experimental Life. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  6. Kohler, Robert E. 2002. Landscapes and Labscapes Exporing the Lab-Field Border in Biology. Chicago/London: University of Chicago Press.Google Scholar
  7. Köchy, Kristian und Gregor Schiemann. 2006. Einleitung. In Natur im Labor, hrsg. Dies. Schwerpunktheft der Philosophia naturalis, 43 (1). Frankfurt a. M.: Vittorio Klostermann S. 1–9.Google Scholar
  8. Köchy, Kristian. 2015. Helmuth Plessners Biophilosophie als Erweiterung des Uexküll-Programms. In Zwischen den Kulturen. Plessners Stufen des Organischen im zeithistorischen Kontext, hrsg. Kristian Köchy und Francesca Michelini, Freiburg i. Br.: Karl Alber. S. 25–64.Google Scholar
  9. Lück, Helmuth E. 2011. Tamara Dembo: Auf der Suche nach Konzepten für ein besseres Leben. In Bedeutende Psychologinnen des 20. Jahrhunderts. Berlin: VS Verlag für Sozialwissenschaften. S. 179–191.CrossRefGoogle Scholar
  10. Outram, Dorinda. 1996. New spaces in natural biology. In Cultures of natural history, hrsg. Nicholas Jardine et al., Cambridge: Cambridge University Press. S. 249–265.Google Scholar
  11. Rothschuh, Karl E. 1968. Physiologie. Der Wandel ihrer Konzepte, Probleme und Methoden vom 16. bis 19. Jahrhundert, Freiburg/München: Karl Alber.Google Scholar
  12. Schmieg, Gregor. 2017. Die Systematik der Umwelt: Leben, Reiz und Reaktion bei Uexküll und Plessner. In Das Leben im Menschen oder der Mensch im Leben? Deutsch-Französische Genealogien zwischen Anthropologie und Anti-Humanismus, hrsg. Thomas Ebke und Caterina Zanfi. Potsdam: Universitätsverlag Potsdam. S. 347–360.Google Scholar
  13. Shapin, Steven. 1998. Die wissenschaftliche Revolution. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  14. Toepfer, Georg. 2011. Umwelt. In Historisches Wörterbuch der Biologie. Band III. Stuttgart/ Weimar: Metzler. S. 566–607.CrossRefGoogle Scholar
  15. van der Veer, Rene. 2000. Tamara Dembo’s European years: working with Lewin and Buytendijk. In Journal of the History of Behavioral Science 36 (2): S. 109–126.Google Scholar
  16. Wunsch, Matthias. 2016. „Was macht menschliches Denken einzigartig? Zum Forschungsprogramm Michael Tomasellos. In Jahrbuch für interdisziplinäre Anthropologie 3/2015: Religion und Ritual, hrsg. Gerald Hartung und Matthias Herrgen. Wiesbaden: Springer VS. S. 259–280.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für PhilosophieRuhr-Universität BochumBochumDeutschland

Personalised recommendations