Advertisement

Raum und Körper in Franz Kafkas Erzählung Ein Landarzt

  • Daniel ElonEmail author
Chapter
Part of the Studien zur Interdisziplinären Anthropologie book series (SIA)

Zusammenfassung

Den Themenkomplexen um Körper und Körperlichkeit in Franz Kafkas (1883–1924) OEuvre wird in der literaturwissenschaftlichen Forschung ein hohes Maß an Bedeutung zugesprochen. Dieser Forschungsperspektive liegt in erster Linie die Beobachtung zugrunde, dass literarische Texte des beginnenden 20. Jahrhunderts im Allgemeinen und diejenigen Kafkas im Besonderen die Körperlichkeit menschlicher Existenz auf eine solche Weise in den Vordergrund rücken, dass die ursprüngliche Distinktion von Text- und Körperwirklichkeit dem Zerfall ausgesetzt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

Forschungsliteratur

  1. Al-Azzawi, Muhammed. 2011. Das Leben als Krankheit. Franz Kafkas ‚Ein Landarzt‘. New German Review 24 (1): S. 43–61.Google Scholar
  2. Bachelard, Gaston. 1960. Die Poetik des Raumes [frz. 1957]. München: Hanser.Google Scholar
  3. Bartl, Gerald. 2002. Spuren und Narben. Die Fleischwerdung der Literatur im Zwanzigsten Jahrhundert. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  4. Busch, Walter. 2004. Die Krankheit der Metaphern. Über die Wunde in Kafkas ‚Ein Landarzt‘. In Franz Kafka: Ein Landarzt. Interpretationen, hrsg. Elmar Locher und Isolde Schiffermüller, Bozen und Innsbruck: Studien Verlag. S. 23–40.Google Scholar
  5. Cassirer, Ernst. 2006. Mythischer, ästhetischer und theoretischer Raum [1931]. In Raumtheorie. Grundlagentexte aus Philosophie und Kulturwissenschaften, hrsg. Jörg Dünne und Stephan Günzel, Frankfurt a. M.: Suhrkamp. S. 485–500.Google Scholar
  6. Certeau, Michel de. 1988. Kunst des Handelns [frz. 1980]. Berlin: Merve.Google Scholar
  7. Dennerlein, Katrin. 2009. Narratologie des Raumes. Berlin und New York: De Gruyter.Google Scholar
  8. Foucault, Michel. 1990. Andere Räume [frz. 1967]. In Aisthesis. Wahrnehmung heute oder Perspektiven einer anderen Ästhetik, hrsg. Karlheinz Barck et al., Leipzig: Reclam. S. 34–46.Google Scholar
  9. Gradmann, Stefan. 1990. Topographie/Text. Zur Funktion räumlicher Modellbildung in den Werken von Adalbert Stifter und Franz Kafka. Frankfurt a. M.: A. Hain.Google Scholar
  10. Hattori, Seiji. 1996. Das Bild und der Körper. Zur physiologischen Ästhetik bei Kafka. In Literatur und Kulturhermeneutik. Beiträge der Tateshina-Symposien 1994 und 1995, hrsg. Peter Giacomuzzi et al., München: Iudicium. S. 139–159.Google Scholar
  11. Heidegger, Martin. 161986. Sein und Zeit [1927]. Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  12. Hermann, Iris. 2004. ‚Blutende Fenster.‘ Bilder verwundeter Körper bei Jean Paul, Franz Kafka und in der Psychoanalyse. In Wahrnehmen und Handeln. Perspektiven einer Literaturanthropologie, hrsg. Wolfgang Braungart et al., S. 175–192. Bielefeld: Aisthesis.Google Scholar
  13. Honold, Alexander. 2008. In der Strafkolonie. In Kafka-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung, hrsg. Bettina von Jagow und Oliver Jahraus, 477–503. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  14. Kammer, Stephan. 2002. ‚… die fortreißende Kraft des Zuges.‘ Körper- und Schreibbewegungen bei Kafka. In Wunsch – Maschine – Wiederholung, hrsg. Klaus Müller-Wille et al., Freiburg i. Br.: Rombach. S. 353–369.Google Scholar
  15. Kant, Immanuel. 1998. Kritik der reinen Vernunft [11781; 21787], hrsg. Jens Timmermann. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  16. Kaulbach, Friedrich. 1980. Leib, Körper. In Historisches Wörterbuch der Philosophie. Bd. 5, hrsg. Joachim Ritter und Karlfried Gründer, Basel: Schwabe. S. 173–185.Google Scholar
  17. Kunisch, Hans-Peter. 1996. Gefährdete Spiegel. Körper in Texten der frühen Moderne (1890–1930): Musil – Schnitzler – Kafka. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  18. Nünning, Ansgar. 2009. Formen und Funktionen literarischer Raumdarstellung. Grundlagen, Ansätze, narratologische Kategorien und neue Perspektiven. In Raum und Bewegung in der Literatur. Die Literaturwissenschaften und der Spatial Turn, hrsg. Wolfgang Hallet und Birgit Neumann, Bielefeld: Transcript. S. 33–52.Google Scholar
  19. Platon. 1992. Timaios, Griechisch-Deutsch, hrsg. u. übers. Hans Günter Zekl. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  20. Pnevmonidou, Elena. 2010. ‚Schreiend zu beten, um angeschaut zu werden und Körper zu bekommen‘. Brecht, Kafka, and the Body. Brecht/Marxism/Ethics. The Brecht-Yearbook 35: S. 61–87.Google Scholar
  21. Samolsky, Russell E. 2011. Apocalyptic Futures. Marked Bodies and the Violence of the Text in Kafka, Conrad, and Coetzee. New York: Fordham University Press.Google Scholar
  22. Shahar, Galili. 2007. Fragments and Wounded Bodies: Kafka after Kleist. Wound, Fragment, Symptom. The German Quarterly 80 (4): S. 449–467.CrossRefGoogle Scholar
  23. Sussman, Henry. 1985. Double Medicine. The Text that was never a Story. A Reading of Kafka’s ‚Ein Landarzt’. Modern Language Notes 100 (3): S. 638–650.CrossRefGoogle Scholar
  24. Tobias, Rochelle. 2000. A Doctor’s Odyssey. Sickness and Health in Kafka’s ‚Ein Landarzt’. The Germanic Review 75 (2): S. 120–131.CrossRefGoogle Scholar
  25. Winkler, Kathrin; Seifert, Kim; Detering, Heinrich. 2012. Die Literaturwissenschaften im Spatial Turn. Versuch einer Positionsbestimmung. Journal of Literary Theory 6 (1): S. 253–269.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Ruhr-Universität BochumBochumDeutschland

Personalised recommendations