Advertisement

Entwicklungstendenzen des Dienstleistungsmarketing

  • Manfred BruhnEmail author
  • Heribert Meffert
  • Karsten Hadwich
Chapter

Zusammenfassung

Der stetige Bedeutungszuwachse des Dienstleistungssektors birgt zukünftig eine Vielzahl neuartiger Herausforderungen für Unternehmen. Im Rahmen des Kapitels werden einige zusammenfassende Thesen formuliert, die vor diesem Hintergrund Perspektiven für die erfolgreiche Führung von Dienstleistungsunternehmen in der Zukunft aufzeigen. Diese Thesen betreffen die Entwicklung zur Dienstleistungsgesellschaft, die Internationalisierung als bedeutenden Wachstumsmotor, die Kundenbindung als zentrale Zielgröße von Dienstleistungsunternehmen, die Kundenintegration mittels Social Media und die Automatisierung und Personalisierung von Dienstleistungen. Zudem werden die Interne Serviceorientierung, die Implementierung von Strategien durch ein systematisches Internes Marketing, die Servicetransformation, Führung von Dienstleistungsmarken zum Aufbau von Kundenvertrauen und schließlich das Denken in der Service-Erfolgskette als strategischen Ansatz des Dienstleistungsmarketing näher betrachtet. Im Anschluss an jede These werden konkrete Implikationen für die wissenschaftliche Forschung abgeleitet.

Literatur

  1. Accenture. (2018). Hochkonjunktur für personalisierte Versicherungslösungen. https://www.accenture.com/de-de/insight-insurance-personalization. Zugegriffen: 18. Apr. 2018.
  2. Belz, C., Schmitz, C., & Brexendorf, T. O. (2005). Internationales Internes Marketing – Konsequenz einer internationalen kundenorientierten Unternehmensführung. In M. Bruhn & B. Stauss (Hrsg.), Internationalisierung von Dienstleistungen. Forum Dienstleistungsmanagement (S. 274–294). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  3. Bruhn, M. (2002). Integrierte Kundenorientierung. Implementierung einer kundeorientierten Unternehmensführung. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bruhn, M., & Hadwich, K. (2016). Servicetransformation – Eine Einführung in die theoretischen und praktischen Problemstellungen. In M. Bruhn & K. Hadwich (Hrsg.), Servicetransformation – Entwicklung vom Produktanbieter zum Dienstleistungsunternehmen (S. 3–22). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  5. Bruhn, M., & Hadwich, K. (2017). Produkt- und Servicemanagement (2. Aufl.). München: Vahlen.CrossRefGoogle Scholar
  6. Coelho, P. S., & Henseler, J. (2012). Creating customer loyalty through service customization. European Journal of Marketing, 46(3/4), 331–356.CrossRefGoogle Scholar
  7. Datenschutz-Grundverordnung (2016). Amtsblatt der Europäischen Union. https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:L:2016:119:TOC. Zugegriffen: 20. Nov. 2018.
  8. Geigenmüller, A., & Lenk, K. (2014). Interner Service Value – Begriff, Konzeptualisierung und Relevanz für das interne Dienstleistungsmarketing. In M. Bruhn & K. Hadwich (Hrsg.), Service Value als Werttreiber (S. 329–349). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  9. iRights. (2018). Digitale Wirtschaft und Privatsphäre: Der Preis der Personalisierung. https://irights.info/artikel/digitale-wirtschaft-und-privatsphaere-der-preis-der-personalisierung/26765. Zugegriffen: 18. Apr. 2018.
  10. Kowalkowski, C., Windahl, C., Kindström, D., & Gebauer, H. (2015). What service transition? Rethinking established assumptions about manufacturers’ service-led growth strategies. Industrial Marketing Management, 45(1), 59–69.CrossRefGoogle Scholar
  11. Lorenzo-Romero, C., Constantinides, E., & Brünink, L. (2014). Co-creation: Customer integration in social media based product and service development. Procedia – Social and Behavioral Sciences, 148(1), 383–396.CrossRefGoogle Scholar
  12. Lovelock, C., & Gummesson, E. (2004). Whither services marketing? In search of a new paradigm and fresh perspectives. Journal of Service Research, 7(August), 20–41.Google Scholar
  13. Molterer, (2008). Cultural customization industrieller E-Services: internationales Management industrieller E-Services unter besonderer Berücksichtigung kulturspezifischer Aspekte am Beispiel eines Unternehmens der Bauzulieferindustrie. Dissertation, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.Google Scholar
  14. Ostrom, A. L., Parasuraman, A., Bowen, D. E., Patricio, L., & Voss, C. A. (2015). Service research priorities in a rapidly changing context. Journal of Service Research, 18(2), 127–159.CrossRefGoogle Scholar
  15. Popp, M. (2016). Einsatz geeigneter Führungsstile im Prozess der Servicetransformation. In M. Bruhn & K. Hadwich (Hrsg.), Servicetransformation; Forum Dienstleistungsmanagement (S. 637–662). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  16. Schnürmacher, C., Hayka, H., & Stark, R. (2015). Providing product-service-systems – the long way from a product OEM towards an original solution provider (OSP). Procedia CIRP, 30(1), 233–238.CrossRefGoogle Scholar
  17. Sok, P., & O’Cass, A. (2011). Understanding service firms brand value creation: A multilevel perspective including the overarching role of service brand marketing capability. Journal of Services Marketing, 25(7), 528–539.CrossRefGoogle Scholar
  18. Tuli, K. R., Kohli, A. K., & Bharadwaj, S. G. (2007). Rethinking customer solutions – from product bundles to relational processes. Journal of Marketing, 71(Juli), 1–17.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Manfred Bruhn
    • 1
    Email author
  • Heribert Meffert
    • 2
  • Karsten Hadwich
    • 3
  1. 1.Wirtschaftswissenschaftliche FakultätUniversität BaselBaselSchweiz
  2. 2.Marketing Center MünsterWWU MünsterMünsterDeutschland
  3. 3.Lehrstuhl für DienstleistungsmanagementUniversität HohenheimStuttgartDeutschland

Personalised recommendations