Advertisement

Der Erfahrungsbegriff in der Pädagogik (1968)

Chapter
Part of the Phänomenologische Erziehungswissenschaft book series (PHE, volume 4)

Zusammenfassung

Schon seit längerer Zeit hatten in der Pädagogik zwei Richtungen, eine mehr geisteswissenschaftlich-philosophische und eine betont empiristische, verhältnismäßig unabhängig voneinander bestanden, ohne sonderlich viel voneinander Notiz zu nehmen. Aber in letzter Zeit ist der seit langem untergründig schwelende Methodenstreit mit einer neuen Heftigkeit aufgeflammt. Neben manchen anderen Belegen gibt die Auseinandersetzung zwischen Brezinka und Rombach im letzten Jahrgang dieser Zeitschrift davon ein eindrucksvolles Zeugnis (vgl. Brezinka 1965, S. 270ff., 1966, S. 53ff., 1967, S. 135ff.; Lochner 1963; Rombach 1967, S. 27ff.; Bollnow 1967, S. 311ff.).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bollnow, Otto Friedrich. 1965a. Die pädagogische Atmosphäre. Untersuchungen über die gefühlsmäßigen zwischenmenschlichen Voraussetzungen der Erziehung. Heidelberg: Quelle & Meyer.Google Scholar
  2. Bollnow, Otto Friedrich. 1965b. Existenzphilosophie und Pädagogik. Versuch über unstetige Formen der Erziehung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  3. Bollnow, Otto Friedrich. 1966. Krise und neuer Anfang. Heidelberg: Quelle & Meyer.Google Scholar
  4. Bollnow, Otto Friedrich. 1967. Der Wissenschaftscharakter der Pädagogik. In The Series of Education. II. volume Philosophy of Education. Tokyo.Google Scholar
  5. Brezinka, Wolfgang. 1965. Eine kritische Prinzipiengeschichte der Erziehungswissenschaft. Zeitschrift für Pädagogik 11: 270–287.Google Scholar
  6. Brezinka, Wolfgang. 1966. Die Krise der wissenschaftlichen Pädagogik im Spiegel neuerer Lehrbücher. Zeitschrift für Pädagogik 12: 53–88.Google Scholar
  7. Brezinka, Wolfgang. 1967. Über den Wissenschaftsbegriff der Erziehungswissenschaft und die Einwände der weltanschaulichen Pädagogik. Eine Antwort an H. Rombach. Zeitschrift für Pädagogik 13: 153–168.Google Scholar
  8. Dilthey, Wilhelm. 1921. Gesammelte Schriften, hrsg. Georg Misch. Berlin: Teubner.Google Scholar
  9. Flitner, Wilhelm. 1957. Das Selbstverständnis der Erziehungswissenschaft in der Gegenwart. Pädagogische Forschungen. In Veröffentlichungen des Comenius-Instituts. Bd. I der Reihe „Pädagogische Forschung“, hrsg. Andreas Flitner. Heidelberg: Quelle & Meyer.Google Scholar
  10. Gadamer, Hans-Georg. 1960. Wahrheit und Methode. Grundzüge einer philosophischen Hermeneutik. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  11. Gehlen, Arnold. 1936. Vom Wesen der Erfahrung. In Anthropologische Forschung. Zur Selbstbegegnung und Selbstentdeckung des Menschen. Reinbek b. H.: Rowohlt.Google Scholar
  12. Giel, Klaus. 1963. Philosophie als Anthropologie. In Veröffentlichungen des Comenius-Instituts. Bd. XXIII der Reihe „Pädagogische Forschung“ – Wege zu einer Pädagogischen Anthropologie. Versuch einer Zusammenarbeit der Wissenschaften vom Menschen, hrsg. Andreas Flitner. Heidelberg: Quelle & Meyer.Google Scholar
  13. Habermas, Jürgen. 1967. Zur Logik der Sozialwissenschaften. Philosophische Rundschau. Beiheft 5: 673–673.Google Scholar
  14. Herbart, Johann Friedrich. 1887 [1802]. Sämtliche Werke. Bd. II. Allgemeine Pädagogik, hrsg. Karl Kehrbach und Oliver Flügel. Langensalza: Beyer & Söhne.Google Scholar
  15. Kaila, Eino. 1932. Die Reaktion des Säuglings auf das menschliche Gesicht. In Annales Universitatis Aboensis, Bd. 27. Turku: Turun Yliopiston Kustantama.Google Scholar
  16. Kuhn, Helmut. 1966. Was heißt Erfahrung? Zur Bedeutung der Empirie für die Pädagogik als Wissenschaft. In Vierteljahresschrift für Wissenschaftliche Pädagogik. Ergänzungsheft 5.Google Scholar
  17. Lochner, Rudolf. 1963. Deutsche Erziehungswissenschaft. Prinzipiengeschichte und Grundlegung. Meisenheim a. G.: Hain.Google Scholar
  18. Misch, Georg. 1950. Der Weg in die Philosophie. Eine philosophische Fibel. München: Alber.Google Scholar
  19. Mollenhauer, Klaus. 1966. Das Problem einer empirisch-positivistischen Pädagogik. In Vierteljahresschrift für Wissenschaftliche Pädagogik. Ergänzungsheft 5.Google Scholar
  20. Morgenstern, Christian. 1965. Gesammelte Werke, hrsg. Margarete Morgenstern. München: Piper.Google Scholar
  21. Müller, Kurt. 1964. Lehrbuch der Psychologie. Bd I. Denken und Lernen als Organisieren. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  22. Nitschke, Alfred. 1968. „Das verwaiste Kind der Natur.“ Ärztliche Beobachtungen zur Welt des jungen Menschen. Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  23. Rogge, Eberhard. 1950. Axiomatik alles möglichen Philosophierens. Meisenheim a. G.: Hain.Google Scholar
  24. Rombach, Heinrich. 1967. Der Kampf der Richtungen in der Wissenschaft. Eine wissenschaftstheoretische Auseinandersetzung. Zeitschrift für Pädagogik 13.Google Scholar
  25. Roth, Heinrich. 1965. Empirische Pädagogische Anthropologie. Konzeption und Schwierigkeiten. Zeitschrift für Pädagogik 11.Google Scholar
  26. Roth, Heinrich. 1966. Pädagogische Anthropologie. Bd. I. Bildsamkeit und Bestimmung. Hannover: Schroedel.Google Scholar
  27. Spitz, René A. 1957. Die Entstehung der ersten Objektbeziehungen. Psyche. Beiheft Bd. 4. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  28. Stegmüller, Wolfgang. 1960. Hauptströmungen der Gegenwartsphilosophie. Stuttgart: Kröner.Google Scholar
  29. Strasser, Stephan. 1965. Erziehungswissenschaft – Erziehungsweisheit. München: Kösel.Google Scholar
  30. Trübners Deutsches Wörterbuch. 1939. Hrsg. Alfred Götze, Berlin: de Gruyter & Co.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations