Advertisement

Fremdheit und Andersheit in pädagogischen Kontexten (2009)

  • Wilfried Lippitz
Chapter
Part of the Phänomenologische Erziehungswissenschaft book series (PHE, volume 4)

Zusammenfassung

Was „fremd“ bedeutet, kann nicht definitiv im positiven Sinne festgelegt werden. Fremdes gehört in kein binäres Ordnungsraster wie Freund oder Feind, Eigenheit oder Andersheit, Innen oder Außen, Subjekt oder Objekt, Ich oder Du, gut oder schlecht, Wissen oder Nichtwissen. Fragt man wie die lebensweltliche Phänomenologie nicht nach dem, was Fremdes ist, sondern wie es erscheint und sich zeigt, dann kommt man zu folgender ersten Bestimmung: „Fremdes“ ist ein relationaler Begriff und meint Phänomene, die sich immer mit Bezug auf etwas, was nicht als fremd angesehen wird, zeigen und artikulieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ballauff, Theodor und Klaus Schaller. 1970. Pädagogik. Eine Geschichte der Bildung und Erziehung. Bd. 2. Freiburg i. Br.: Alber.Google Scholar
  2. Bernfeld, Siegfried. 1994 [1925]. Sisyphos oder die Grenzen der Erziehung. In Gesammelte Werke, hrsg. v. Ulrich Herrmann, Bd 9. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  3. Bollnow, Otto Friedrich. 1984. Existenzphilosophie und Pädagogik. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  4. Breinbauer, Ines Maria, Konstantin Mitgutsch, Elisabeth Sattler und Kristin Westphal. 2008. Dem Lernen auf der Spur. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  5. Buck, Günther. 1984. Rückwege aus der Entfremdung. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  6. Comenius, Johann Amos. 1658. Orbis sensualium pictus. Convivium.Google Scholar
  7. Comenius, Johann Amos. 1910. Orbis sensualium pictus. Reprint Erstausgabe. Leipzig: Klinkhardt.Google Scholar
  8. Elias, Norbert. 1976. Über den Prozess der Zivilisation. Bd. 1: Wandlungen des Verhaltens in den weltlichen Oberschichten des Abendlandes. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Gstettner, Peter. 1979. Die Eroberung des Kindes durch die Wissenschaft. Aus der Geschichte der Disziplinierung. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  10. Kant, Immanuel. 1956 [1781/1787]. Kritik der reinen Vernunft. In Werke in zehn Bänden, hrsg. Wilhelm Weischedel, Bd. 3/4. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  11. Kolleritsch, Alfred. 1986. Lieber Sohn Julian! In An mein Kind. Briefe von Vätern, hrsg. H. Halder. München: dtv.Google Scholar
  12. Langeveld, Martinus Jan. 1966. Die Schule als Weg des Kindes. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  13. Lévinas, Emmanuel. 1987. Totalität und Unendlichkeit. Freiburg i. Br.: Alber.Google Scholar
  14. Lippitz, Wilfried und Bas Levering. 2002. And now you are getting a teacher with such a long name… Teaching and Teacher Education 18: 205–213.Google Scholar
  15. Lippitz, Wilfried. 1989. „Von Angesicht zu Angesicht“ – Überlegungen zum Verhältnis von Pädagogik und Ethik im Anschluss an Lévinas. Vierteljahrsschrift für Wissenschaftliche Pädagogik 65 (3): 266–281.Google Scholar
  16. Lippitz, Wilfried. 1997. Between „Unitary Reason“ and its Pluralistic Development. In Phenomenology and Educational Discourse, hrsg. Donald Vandenberg, 67–100. Johannesburg: Heinemann.Google Scholar
  17. Lippitz, Wilfried. 2003. Selbständige Kinder im Kontext ihrer Lebenswelt. In Differenz und Fremdheit, hrsg. ders., 129–164. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Lippitz, Wilfried. 2008. Bildung und Alterität. In Handbuch der Erziehungswissenschaft, hrsg. Gerhard Mertens, Winfried Böhm, Ursula Frost, Lutz Koch und Volker Ladenthin, Bd. 1. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  19. Litt, Theodor. 1965. Führen oder Wachsen lassen. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  20. Luhmann, Niklas und Karl Eberhard Schorr. 1979. Das Technologieproblem der Erziehung und die Pädagogik. Zeitschrift für Pädagogik 25 (3): 345–365.Google Scholar
  21. Meyer-Drawe, Käte. 1999. Zum metaphorischen Gehalt von „Bildung“ und „Erziehung“. Zeitschrift für Pädagogik 45 (2): 161–175.Google Scholar
  22. Ricken, Norbert. 1999. Subjektivität und Kontingenz. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  23. Rumpf, Horst. 1986. Mit fremdem Blick. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  24. Scheibe, Wolfgang. 1969. Die Reformpädagogische Bewegung. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  25. Schütz, Alfred. 1972. Der Fremde. Ein sozialpsychologischer Vergleich. In Gesammelte Werke Bd. 2, 53–69. Den Haag: Nijhoff.Google Scholar
  26. Todorov, Tzvetan. 1982. Die Eroberung Amerikas. Das Problem des Anderen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  27. Waldenfels, Bernhard. 1987. Ordnung im Zwielicht. Frankfurt a. M.:Suhrkamp.Google Scholar
  28. Waldenfels, Bernhard. 1997. Topographie des Fremden. Studien zur Phänomenologie des Fremden. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Justus-Liebig-Universität GießenGießenDeutschland

Personalised recommendations