Advertisement

Stimme. Geste. Blick. (2004)

Der Körper als Bezugspunkt für Lernund Bildungsprozesse
  • Kristin Westphal
Chapter
Part of the Phänomenologische Erziehungswissenschaft book series (PHE, volume 4)

Zusammenfassung

Angefragt haben Sie mich, Ihnen die phänomenologische Perspektive für eine pädagogische Forschung nahe zu bringen. Diese Perspektive fragt in personaler, sozialer wie kultureller Dimensionierung nach dem Verhältnis von Natur-Kultur, Individuum und Gesellschaft. Diese Dimensionierungen finden wir auch im Schulischen wieder.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alanen, Leena. 1994. Zur Theorie der Kindheit. Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau 17 (28): 93–112.Google Scholar
  2. Austin, John Langshaw. 1962. How to do things with words, dt. „Zur Theorie der Sprechakte“, übrs. Eike von Savigny. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  3. Bastian, Hans Günther. 2000. Musik(erziehung) und ihre Wirkung. Eine Langzeitstudie an Berliner Grundschulen. Mainz: Schott International.Google Scholar
  4. Bastian, Hans Günther und Gunter Kreutz Hg. (im Druck). Musik und Humanität. Mainz: Schott-International.Google Scholar
  5. Bruner, Jerome. 1996. The culture of education. Cambridge und London: Harvard University Press.Google Scholar
  6. Duncker, Ludwig. 1994. Lernen als Kulturaneignung. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  7. Eggimann, Ernst. 1973. Die Landschaft des Schülers. Zürich: Arche.Google Scholar
  8. Elias, Norbert. 1987. Die Gesellschaft der Individuen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Fischer-Lichte, Erika. 1998. Auf dem Wege zu einer performativen Kultur. Paragrana Band 7 (1): 13–29.Google Scholar
  10. Foucault, Michel. 1994. Das Subjekt und die Macht. In Michel Foucault: Jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik, hrsg. Hubert L. Dreyfus, Paul Rabinow, 241–261. Frankfurt a. M.: Athenäum.Google Scholar
  11. Geertz, Clifford. 1987. Dichte Beschreibung. Beiträge zum Verstehen fremder kultureller Systeme. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Haan, Gerhard de. 1996. Kulturorientierte Umweltbildung in der Grundschule. In Handbuch zur politischen Bildung in der Grundschule, hrsg. Siegfried George, Ingrid Prote. Schwalbach und Ts.: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  13. Honig, Michael-Sebastian, Andreas Lange, Hans Rudolf Leu. 1999. Eigenart und Fremdheit. In Aus der Perspektive von Kindern? Zur Methodologie der Kindheitsforschung. Weinheim und München: Juventa.Google Scholar
  14. Honig, Michael-Sebastian, Hans Rudolf Leu, Ursula Nissen. 1996. Kindheit als Sozialisationsphase und als kulturelles Muster. Zur Strukturierung eines Forschungsfeldes. In Kinder und Kindheit, 9–30. Weinheim und München: Juventa.Google Scholar
  15. Joas, Hans. 1996. Die Kreativität des Handelns. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Krämer, Sybille. 1998. Sprache, Stimme, Schrift. Sieben Thesen über Performativität als Medialität. Paragrana Band 7 (1): 33–57.Google Scholar
  17. Kreutz, Gunter. 2000. Wie kommt das Gefühl in die Musik? Emotionen als Gegenstand von empirischer Forschung und Musikunterricht. Diskussion Musikpädagogik 6 (2): 66–77.Google Scholar
  18. Kreutz, Gunter (in Vorbereitung). Lernbereich Musik. In Ästhetische Bildung in der Grundschule – Zugänge zum begegnungsintensiven Lernen (Arbeitstitel) (erscheint beim Verlag Westermann, Braunschweig), hrsg. Joachim Kahlert, Sigrid Binder, und Gabriele Lieber.Google Scholar
  19. Kreutz, Gunter, Stephan Bongard, und Julia von Jussis. 2002. Kardiovaskuläre Wirkungen beim Musikhören. Zur Bedeutung von musikalischer Expertise und Emotion. Musicae Scientiae 6 (2): 257–278.Google Scholar
  20. Krummheuer, Götz. 1999. Grundlagen und Beispiele interpretativer Unterrichtsforschung. Opladen: Leske und Budrich.Google Scholar
  21. Lippitz, Wilfried. 1980. „Lebenswelt“ oder die Rehabilitierung vorwissenschaftlicher Erfahrung. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  22. Lippitz, Wilfried. 1999. Aspekte einer phänomenologisch orientierten pädagogisch-anthropologischen Erforschung von Kindern. Anmerkungen zur aktuellen These der Kindheitsforschung: das Kind als „sozialer Akteur“. Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 75 (2): 238–247.Google Scholar
  23. Lippitz, Wilfried. 2001a. Phänomenologische Forschungen in der deutschen Erziehungswissenschaft. In 3. Jahrbuch Erziehungs- und Bildungsphilosophie, hrsg. Walter Bauer, Wilfried Lippitz, Winfried Marotzki, Jörg Ruhloff, Alfred Schäfer, Christoph Wulf, 173–199. Hohengehren: Schneider Verlag.Google Scholar
  24. Lippitz, Wilfried. 2001b. Die biografische Perspektive auf das Kind – aus phänomenologisch-erziehungswissenschaftlicher Sicht. In Kinder – Kindheit – Lebensgeschichte. Ein Handbuch, hrsg. Imbke Behnken, Jürgen Zinnecker. Seelze-Velber: Kallmeyersche Verlagsbuchhandlung.Google Scholar
  25. Lippitz, Wilfried. 2003. Fremdheit und Differenz. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  26. Meyer-Drawe, Käte. 1984. Sozialität und Leiblichkeit. München: Fink.Google Scholar
  27. Meyer-Drawe, Käte, Bernhard Waldenfels. 1988. Das Kind als Fremder. Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 64 (3): 271–287.Google Scholar
  28. Meyer-Drawe, Käte. 1996. Vom anderen lernen. In Gegenwartspädagogik Bd. II, hrsg. Michele Borelli, Jörg Ruhloff, 85–98. Opladen: Leske und Budrich.Google Scholar
  29. Meyer-Drawe, Käte. 1999. Die Not der Lebenskunst. Phänomenologische Überlegungen zur Bildung als Gestaltung exzentrische Lebensverhältnisse. Fünf Überlegungen. In Bildung und Emanzipation, hrsg. Cornelie Dietrich, Hans-Rüdiger Müller, 147–154. München: Juventa.Google Scholar
  30. Meyer-Drawe, Käte. 2003. Stimmgewalten. In Gewalt verstehen, hrsg. Dagmar Mensink, Burkhard Liebsch. Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  31. Meyer-Drawe, Käte. 2003. Vorwort. In Vom intimen Verhältnis zu den Dingen, hrsg. Claus Stieve. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  32. Merleau-Ponty, Maurice. 1966. Phänomenologie der Wahrnehmung. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  33. Merleau-Ponty, Maurice. 1994. Keime der Vernunft. Vorlesungen an der Sorbonne 1949–1952. München: Fink.Google Scholar
  34. Mollenhauer, Klaus. 1983. Vergessene Zusammenhänge. München: Juventa.Google Scholar
  35. Mollenhauer, Klaus, Christoph Wulf. 1996. Ästhetik/Aisthesis. Wahrnehmung und Bewußtsein. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  36. Muchow, Martha, Hans Heinrich Muchow. 1978 [1935]. Der Lebensraum des Großstadtkindes, Einführung Jürgen Zinnecker. Bensheim: Päd.-Extra (reprint Martin Riegel Verlag, Hamburg 1935).Google Scholar
  37. Rao, Ursula, Klaus-Peter Köpping. 2000. Die performative Wende: Leben – Ritual – Theater. In Im Rausch des Rituals, 3–31. Münster: LIT Verlag.Google Scholar
  38. Ricken, Norbert. 2002. Bruch mit dem Einen: Differenz, Pluralität, Sozialität. In Weltzugänge, hrsg. Walter Bauer, Wilfried Lippitz, Winfried Marotzki, Jörg Ruhloff. Hohengehren: Schneider Verlag.Google Scholar
  39. Scholz, Gerold. 1994. Die Konstruktion des Kindes. Über Kinder und Kindheit. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  40. Scholz, Gerold. 2000. Konkrete Kinder – Überlegungen einer Kindheitsforschung aus der Perspektive von Kindern. MSGoogle Scholar
  41. Stieve, Claus. 2003. Vom intimen Verhältnis zu den Dingen. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  42. Wimmer, Michael. 2002. Pädagogik als Kulturwissenschaft. Programmatische Überlegungen zum Status der Allgemeinen Erziehungswissenschaft. In Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Sonderheft 1/2002, hrsg. Lothar Wigger, 109–122. Opladen: Leske und Budrich.Google Scholar
  43. Waldenfels, Bernhard. 1994. Antwortregister. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  44. Waldenfels, Bernhard. 1998. Grenzen der Normalisierung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  45. Waldenfels, Bernhard. 2000. Das leibliche Selbst. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  46. Waldenfels, Bernhard. 2001. Lebenswelt als Hörwelt. In Musik – unsere Welt als andere, hrsg. Karl Heinrich Ehrenforth. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  47. Westphal, Kristin. 2002. Wirklichkeiten von Stimmen. Grundlegung einer Theorie der medialen Erfahrung. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  48. Westphal, Kristin. 2004 [2003]. Woher kommen die Bedeutungen? Sprechen und Zu/Hören als Geben und Nehmen in schulischen Ritualen. Beitrag zum Symposium von Wulf, Christoph: Innovation und Ritual. Familie, Jugend und Schule. In Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Sonderheft 2/2004, hrsg. Christoph Wulf, Jörg Zirfas. Leverkusen: Leske und Budrich.Google Scholar
  49. Wulf, Christoph, Michael Göhlich, Jörg Zirfas. 2001. Grundlagen des Performativen. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  50. Wulf, Christoph. 1998. Mimesis in Gesten und Ritualen. Paragrana Band 7 (1): 241–263.Google Scholar
  51. Wulf, Christoph. 1999. Zeit und Ritual. In Transformationen der Zeit, hrsg. Johannes Bilstein, Gisela Miller-Kipp, Christoph Wulf, 112–122. Weinheim: Beltz Wissenschaft.Google Scholar

Filmausschnitt

  1. Philibert, Nicolas. 2002. Sein und Haben. Europäischer Dokumentarfilmpreis 2002 Prix Arte. Eine Produktion der Maïa Film in Koproduktion mit Arte Cinéma, Les Films d’Ici. Centre National de Documentation Pédagogique etc. und Unterstützung von Ministère de L’Education Nationale.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für GrundschulpädagogikUniversität Koblenz-Landau Standort KoblenzKoblenzDeutschland

Personalised recommendations