Advertisement

„Zurück zu den Sachen selbst!“ (1997)

Konzepte und Prospekte phänomenologisch orientierter Forschungen in der Erziehungswissenschaft
  • Wilfried Lippitz
Chapter
Part of the Phänomenologische Erziehungswissenschaft book series (PHE, volume 4)

Zusammenfassung

Mit der Parole ‚Zurück zu den Sachen selbst!‘ hat das phänomenologische Denken seit der Jahrhundertwende in Philosophie und Wissenschaft Furore gemacht. Ich möchte mich daran halten und beginne mit einem konkreten pädagogisch relevanten Beispiel. An ihm glaube ich, einige Grundzüge der phänomenologischen Arbeitsweise verdeutlichen zu können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Buck, Peter und Manfred von Mackensen. 1988. Naturphänomene erlebend verstehen. Köln: Deubner.Google Scholar
  2. Copei, Friedrich. 1969. Der fruchtbare Moment im Bildungsprozeß. Heidelberg: Quelle & Meyer.Google Scholar
  3. Doehlemann, Martin. 1985. Die Phantasie der Kinder und was Erwachsene daraus lernen können. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  4. Fischer, Aloys. 1966 [1914]. Deskriptive Pädagogik. In Denkformen und Forschungsmethoden der Erziehungswissenschaft, hrsg. Siegfried Oppolzer, Bd. 1. München: Ehrenwirth.Google Scholar
  5. Fischer, Aloys. 1957. Leben und Werk, hrsg. Karl Kreitmair, Bd. 5/6, München: Bayerischer Schulbuchverlag.Google Scholar
  6. Groothoff, Hans-Hermann. 1972. Phänomenologie und Pädagogik. In: Phänomenolqgie Heute. Festschrift für Ludwig Landgrebe, hrsg. Walter Biemel, 204-222. Dordrecht: Springer.Google Scholar
  7. Lippitz, Wilfried. 1980. „Lebenswelt“ oder die Rehabilitierung vorwissenschaftlicher Erfahrung. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  8. Lippitz, Wilfried. 1993a. Wissen oder Erleben. Wissenschaftshistorische Anmerkungen zum Streit über den Sinn der Sinne. In Phänomenologische Studien in der Pädagogik, hrsg. ders., 102–127. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  9. Lippitz, Wilfried. 1993b. Von Angesicht zu Angesicht. Überlegungen zum Verhältnis von Pädagogik und Ethik im Anschluß an E. Levians. In Phänomenologische Studien in der Pädagogik, hrsg. ders., 273–290. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  10. Lippitz, Wilfried. 1995. Phantasien und Wunschlandschaften von Kindern. Ein pädagogisch-anthropologischer Essay. In MenschensKinder im „Internationalen Jahr der Familie 1994“., hrsg. Wilfried Lippitz und Edgar Papp, Bd. 15, 11–33. Cloppenburg: Vechtaer Universitätsschriften.Google Scholar
  11. Lippitz, Wilfried. 1996. Phänomenologische Erziehungswissenschaft. In Taschenbuch der Pädagogik, hrsg. Helmwart Hierdeis und Theo Hug, Bd. 2, 428–439. Heidelberg: Schneider.Google Scholar
  12. Loch, Werner. 1983. Phänomenologische Pädagogik. In Enzyklopädie Erziehungswissenschaft, hrsg. Dieter Lenzen, 155–173. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  13. Manen, Max van. 1978. An Experiment in Educational Theorizing. The Utrecht School. Interchange 10 (1): 48–66.Google Scholar
  14. Meinberg, Eckhard. 1989. Zur Diskussion: Die Phänomenologische Pädagogik. Forum Pädagogik 3: 140–149.Google Scholar
  15. Merleau-Ponty, Maurice. 1966. Phänomenologie der Wahrnehmung. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  16. Merleau-Ponty, Maurice. 1994. Keime der Vernunft. Vorlesungen an der Sorbonne 1949–1952, hrsg. Bernhard Waldenfels. München: Fink.Google Scholar
  17. Meyer-Drawe, Käte. 1984. Leiblichkeit und Sozialität. Phänomenologische Beiträge zu einer pädagogischen Theorie der Inter-Subjektivität. München: Fink.Google Scholar
  18. Meyer-Drawe, Käte. 1988. Der Leib als vorpersonale und vorrefl exive Dimension menschlichen Handelns und Wissens – Strukturskizzen kindlicher Milieuwelten. In Ästhetische Erziehung in der Grundschule hrsg. Gerhard Schneider, 125–141. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  19. Muchow, Martha und Hans-Heinrich Muchow. 1978 [1935]. Der Lebensraum des Großstadtkindes. Bensheim: Riegel.Google Scholar
  20. Rumpf, Horst. 1991. Die Fruchtbarkeit der phänomenologischen Aufmerksamkeit für Erziehungsforschung und Erziehungspraxis. In: Sinn und Erfahrung. Phänomenologische Methoden in den Humanwissenschaften., hrsg. Max Herzog und Carl F. Graumann. Heidelberg: Asanger.Google Scholar
  21. Seewald, Jürgen. 1992. Leib und Symbol. Ein sinnverstehender Zugang zur kindlichen Entwicklung. München: Fink.Google Scholar
  22. Spiegelberg, Herbert. 1965. The Phenomenological Movement. A Historical Introduction, 2 Bde. Den Haag: Nijhoff.Google Scholar
  23. Waldenfels, Bernhard. 1992. Einführung in die Phänomenologie. München: Fink.Google Scholar
  24. Weijers, Ido. 1991. Terug naar de behouden hus. Romanschrijvers en wetenschappen in die jaren vijftig. Amsterdam: Sua.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Justus-Liebig-Universität GießenGießenDeutschland

Personalised recommendations