Familie als Gegenstand der Rechtswissenschaft

Chapter
Part of the Familienforschung book series (FAFO)

Zusammenfassung

Familie unterliegt in nahezu allen Rechtsordnungen der rechtlichen Regulierung. Gegenstand rechtswissenschaftlicher Forschung ist die Familie als soziales Phänomen aber erst seit kurzer Zeit – zuvor wurde die Existenz der Familie als dauerhafte und rechtlich abgesicherte Gemeinschaft eines Mannes und einer Frau mit gemeinsamen Kindern in den Rechtswissenschaften als „natürlich“ vorausgesetzt und dementsprechend normativ konstruiert. Die rechtswissenschaftliche Beschäftigung mit der Familie ist einerseits rezeptiv, indem sie Erkenntnisse anderer Disziplinen zur Kenntnis nimmt und in den rechtlichen Diskurs integriert. Andererseits bleibt das Recht ein machtvolles Instrument, um familiäre Lebensweisen zu konstruieren und zu steuern und hegemoniale gesellschaftliche Normalitätsvorstellungen zu verfestigen. Insofern ist der rechtswissenschaftliche Diskurs selbst auch Gegenstand familienwissenschaftlicher Forschung – oder sollte es zumindest sein. Der Beitrag gibt einen Überblick über die wesentlichen Grundzüge der rechtswissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Familie.

Schlüsselwörter

Ehe Lebenspartnerschaft eheähnliche Gemeinschaft Paarbeziehung Eltern Kind(er) Unterhalt Güterstand Trennung Scheidung Reproduktion 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Einführende und vertiefende Literatur

  1. Baer, Susanne. 2017. Rechtssoziologie. Eine Einführung in die interdisziplinäre Rechtsforschung. 3. Aufl. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  2. Verständliche Darstellung der Geschichte, Gegenstände und Methoden der interdisziplinären Rechtsforschung, insbesondere der für die Familienwissenschaft wichtigen Teilbereiche der Rechtstatsachen- und Rechtswirkungsforschung.Google Scholar
  3. Dethloff, Nina. 2015. Familienrecht. Ein Studienbuch. 31. Aufl. München: Beck.Google Scholar
  4. Einführung in das Recht der privaten familiären Beziehungen mit vielen aktuellen Beispielen und zahlreichen interdisziplinären Bezügen.Google Scholar
  5. Münder, Thomas, Reinhard Wiesner und Thomas Meysen, Hrsg. 2011. Kinder- und Jugendhilferecht. Ein Handbuch. 2. Aufl. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  6. Praxisbezogene und interdisziplinäre Einführung in die wesentlichen Problemfelder des öffentlichen Kinder- und Jugendhilferechts mit seinen Verbindungen in das Verfassungsund Familienrecht.Google Scholar

Verwendete Literatur

  1. Almurtada, Fabio. 2017. Sollen Kinderehen verboten werden? Humboldt Law Clinic Grundund Menschenrechtsblog vom 19.02.2017. http://grundundmenschenrechtsblog.de/sollten-kinderehen-verboten-werden/. Zugegriffen: 01. April 2017.
  2. Baer, Susanne. 2017. Rechtssoziologie. Eine Einführung in die interdisziplinäre Rechtsforschung. 3. Aufl. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  3. Betzelt, Sigrid, Ursula Rust, Mohamad El-Ghazi, Eliane Hüter, Kathrin Schlote und Manuela Schwarzkopf. 2010. Individualisierung von Leistungen des SGB II unter Berücksichtigung der familialen Unterhaltsverpflichtungen. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  4. Böckenförde, Ernst-Wolfgang. 1980. Elternrecht – Recht des Kindes – Recht des Staates. Zur Theorie des verfassungsrechtlichen Elternrechts und seiner Auswirkung auf Erziehung und Schule. In Essener Gespräche zum Thema Staat und Kirche 14, Hrsg. Joseph Krautscheidt und Heiner Marré, 54-93. Münster: Aschendorff.Google Scholar
  5. Brosius-Gersdorf, Frauke. 2015. Die Ehe für alle durch Änderung des BGB. Neue Juristische Wochenschrift 68: 3557-3562.Google Scholar
  6. Brosius-Gersdorf, Frauke. 2013. Art. 6 Grundgesetz. In Grundgesetz. Kommentar, Hrsg. Horst Dreier, 3. Aufl. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  7. Brosius-Gersdorf, Frauke. 2011. Demographischer Wandel und Familienförderung. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  8. Bundessozialgericht. 2009. Urteil vom 13.11.2008, Aktenzeichen B 14 AS 2/08 R. Neue Zeitschrift für Sozialrecht 18: 634-639.Google Scholar
  9. Bundessozialgericht. 2013. Urteil vom 23.05.2013, Aktenzeichen B 4 AS 67/11. Fürsorgerechtliche Entscheidungen der Verwaltungs- und Sozialgerichte 65: 250-257.Google Scholar
  10. Bundesverfassungsgericht. 2013. Urteil vom 19.02.2013, Aktenzeichen 1 BvL 1/11, 1 BvR 3247/09. In Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts Bd. 133, 59-100. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  11. Bundesverfassungsgericht. 2011. Beschluss vom 21.07.2010, Aktenzeichen 1 BvR 420/09. In Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts Bd. 127, 132-165. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  12. Bundesverfassungsgericht. 2003a. Urteil vom 29.01.2003, Aktenzeichen 1 BvL 20/99. In Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts Bd. 107, 150-186. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  13. Bundesverfassungsgericht. 2003b. Beschluss vom 09.04.2003, Aktenzeichen 1 BvR 1493/96, 1 BvR 1724/01. In Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts Bd. 108, 82-122. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  14. Bundesverfassungsgericht. 1968. Beschluss vom 29.07.1968, Aktenzeichen 1 BvL 20/63, 31/66 und 5/67. In Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts Bd. 24, 119-155. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  15. Bundesverfassungsgericht. 1959. Urteil vom 29.07.1959, Aktenzeichen 1 BvR 205, 332, 333, 367/58, 1 BvL 27, 100/58. In Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts Bd. 10, 59-89. Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  16. Bundesverfassungsgericht. 1953. Urteil vom 18.12.1953, Aktenzeichen 1 BvL 106/53. In Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts Bd. 3, 225-248. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  17. Coester, Michael. 1983. Das Kindeswohl als Rechtsbegriff. Die richterliche Entscheidung über die elterliche Sorge beim Zerfall der Familiengemeinschaft. Frankfurt am Main: Metzner.Google Scholar
  18. Coester-Waltjen, Dagmar. 2013. Reproduktive Autonomie aus rechtlicher Sicht. In Patientenautonomie: theoretische Grundlagen, praktische Anwendungen, Hrsg. Claudia Wiesemann und Alfred Simon, 222-236. Münster: mentis.Google Scholar
  19. Coester-Waltjen, Dagmar. 2012. Artikel 6 Grundgesetz. In Grundgesetz. Kommentar, Hrsg. Ingo von Münch und Günther Kunig, 6. Aufl. München: Beck.Google Scholar
  20. Degener, Theresia. 1997. Der Streit um Gleichheit und Differenz in der Bundesrepublik Deutschland seit 1945. In Frauen in der Geschichte des Rechts, Hrsg. Ute Gerhardt, 871-900. München: Beck.Google Scholar
  21. Dethloff, Nina. 2005. Regenbogenfamilien. Der Schutz von Eltern-Kind-Beziehungen in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften. In Gedächtnisschrift für Meinhard Heinze, Hrsg. Alfred Söllner, Wolfgang Gitter, Raimund Waltermann, Richard Giesen und Oliver Ricken, 133-144. München: Beck.Google Scholar
  22. Erichsen, Hans Uwe. 1985. Elternrecht – Kindeswohl – Staatsgewalt. Zur Verfassungsmäßigkeit staatlicher Einwirkungsmöglichkeiten auf die Kindererziehung durch und aufgrund von Normen des elterlichen Sorgerechts und des Jugendhilferechts. Berlin: Duncker und Humblot.Google Scholar
  23. Erichsen, Hans-Uwe. 1978. Verstaatlichung der Kindeswohlentscheidung? Zur verfassungsrechtlichen Bestimmung des schulischen Erziehungsrechts. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  24. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte. 2010. Urteil vom 02.12.2009, Aktenzeichen 22028/04 (Zaunegger/Deutschland). Zeitschrift für das gesamte Familienrecht: 103-107.Google Scholar
  25. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte. 1979. Urteil vom 13.06.1979, Aktenzeichen 6933/74. Neue Juristische Wochenschrift 32: 2449.Google Scholar
  26. Floßmann, Ursula. 2004. Frauenrechtsgeschichte. Ein Leitfaden für den Rechtsunterricht. Linz: Trauner Verlag.Google Scholar
  27. Gerhard, Ute. 1990. Unerhört. Die Geschichte der deutschen Frauenbewegung. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  28. Holthöfer, Ernst. 1997. Die Geschlechtsvormundschaft. Ein Überblick von der Antike bis ins 19. Jahrhundert. In Frauen in der Geschichte des Rechts. Von der frühen Neuzeit bis zur Gegenwart, Hrsg. Ute Gerhard, 390-451. München: Beck.Google Scholar
  29. Huster, Stefan. 2002. Die ethische Neutralität des Staates. Eine liberale Neuinterpretation der Verfassung. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  30. Jurczyk, Karin, und Sabine Walper, Hrsg. 2013. Gemeinsames Sorgerecht nicht miteinander verheirateter Eltern. Empirische Studien und juristische Expertisen. Wiesbaden: Imprint: Springer VS.Google Scholar
  31. Kempin, Emilie. ca. 1896. Die Stellung der Frau im Bürgerlichen Gesetzbuch. Nachdruck in Die Rechtsstellung der Frau um 1900. Eine kommentierte Quellensammlung, Hrsg. Stefan Meder, Arne Duncker und Andrea Czelk, 2010, 531-548. Köln: Böhlau.Google Scholar
  32. Mannschatz, Eberhard. 1979. Schwererziehbarkeit und Umerziehung. Ludwigsfelde: Institut für Jugendhilfe.Google Scholar
  33. Maurer, Hartmut. 1960. Das private Unterbringungsrecht und Art. 104 GG. Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 7: 468-474.Google Scholar
  34. Meder, Stefan. 2013. Familienrecht. Von der Antike bis zur Gegenwart. Köln: Böhlau.Google Scholar
  35. Meder, Stefan, Arne Duncker und Andrea Czelk, Hrsg. 2010. Die Rechtsstellung der Frau um 1900. Eine kommentierte Quellensammlung. Köln: Böhlau.Google Scholar
  36. Ossenbühl, Fritz. 1981. Das elterliche Erziehungsrecht im Sinne des Grundgesetzes. Berlin: Duncker und Humblot.Google Scholar
  37. Peters, Hans. 1960. Elternrecht, Erziehung, Bildung und Schule. In Die Grundrechte Bd. 4.1, Hrsg. Karl August Bettermann und Hans Carl Nipperdey, 369-401. Berlin: Duncker und Humblot.Google Scholar
  38. Peukert, Detlef J.K. 1986. Grenzen der Sozialdisziplinierung. Aufstieg und Krise der Jugendfürsorge von 1878 bis 1932. Köln: Bund.Google Scholar
  39. Prognos. 2014. Gesamtevaluation der ehe- und familienbezogenen Maßnahmen und Leistungen in Deutschland. Studie im Auftrag des BMF und des BMFSFJ. Berlin: Eigenverlag.Google Scholar
  40. Reimer, Franz. 2016. Juristische Methodenlehre. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  41. Rohe, Matthias. 2011. Das islamische Recht in Geschichte und Gegenwart. 3. Aufl. München: Beck.Google Scholar
  42. Rossa, Elisabeth. 2014. Kinderrechte: Das Übereinkommen über die Rechte des Kindes im internationalen und nationalen Kontext. Köln: Peter Lang.Google Scholar
  43. Röthel, Anne. 2017. Autonomie im Recht der Gegenwart. Juristenzeitung 66: 116-123.Google Scholar
  44. Runder Tisch Heimerziehung in den 50er und 60er Jahren. 2010. Abschlussbericht. Berlin: Arbeitsgemeinschaft für Jugendhilfe.Google Scholar
  45. Rupp, Marina, Hrsg. 2009. Die Lebenssituation von Kindern in gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften. Köln: Bundesanzeiger Verlag.Google Scholar
  46. Sacksofsky, Ute. 1996. Das Grundrecht auf Gleichberechtigung. 2. Aufl. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  47. Schumann, Eva. 2013. Die nichteheliche Lebensgemeinschaft. In Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, Bd. 17/2, Hrsg. Hans-Theodor Soergel. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  48. Schumann, Eva. 1998. Die nichteheliche Familie. Reformvorschläge für das Familienrecht. München: Beck.Google Scholar
  49. Schwaenzer, Ingeborg, und Sabine Aeschlimann. 2006. Zur Notwendigkeit einer Disziplin „Familienwissenschaft“. In Bildungswesen im Umbruch. Forderungen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Festschrift zum 75. Geburtstag von Professor Dr. jur et Dr. phil. Hans Giger, Emeritus der Universität Zürich, Hrsg. Rolf Dubs, Bruno Fritsch, Herbert Schambeck, Edit Seidl und Hugo Tschirky, 501-511. Zürich: Verl. Neue Zürcher Zeitung.Google Scholar
  50. Seiler, Christoph. 2008. Grundzüge eines öffentlichen Familienrechts. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  51. Simitis, Spiros. 1979. Kindeswohl. Eine interdisziplinäre Untersuchung über seine Verwirklichung in der vormundschaftsgerichtlichen Praxis. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  52. Spangenberg, Ulrike. 2013. Reform der Besteuerung von Ehe und Lebenspartnerschaft. Gutachten für die Friedrich-Ebert-Stiftung. Berlin: Eigenverlag.Google Scholar
  53. Stritt, Marie. 1898. Das Bürgerliche Gesetzbuch und die Frauenfrage. Nachdruck in Die Rechtsstellung der Frau um 1900. Eine kommentierte Quellensammlung, Hrsg. Stefan Meder, Arne Duncker und Andrea Czelk, 2010, 805-812. Köln: Böhlau.Google Scholar
  54. Vollmer, Franziska. 1998. Das Ehegattensplitting. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  55. Wapler. 2015a. Kinderrechte und Kindeswohl. Eine Untersuchung zum Status des Kindes im Öffentlichen Recht. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  56. Wapler, Friederike. 2015b. Die Frage der Verfassungsmäßigkeit der Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare. Gutachten für die Friedrich-Ebert-Stiftung. Berlin: Eigenverlag. https://www.fes.de/de/gutachten-verfassungsmaessigkeit-der-oeffnung-der-ehe. Zugegriffen: 01. April 2017.
  57. Wapler, Friederike. 2014. Familie und Familienschutz im Wandel. Rechtswissenschaft 4: 57-87.Google Scholar
  58. Wapler, Friederike. 2012. Rechtsfragen der Heimerziehung in der DDR. In Aufarbeitung der Heimerziehung in der DDR. Expertisen, Hrsg. Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe, 5-127. Berlin: Eigenverlag.Google Scholar
  59. Wapler, Friederike. 2010a. Gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften mit Kindern – verfassungsrechtliche Rahmenbedingungen. In Die gleichgeschlechtliche Familie mit Kindern. Interdisziplinäre Beiträge zu einer neuen Lebensform, Hrsg. Dorett Funcke und Petra Thorn, 115-159. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  60. Wapler, Friederike. 2010b. Expertise zu Rechtsfragen der Heimerziehung der 50er und 60er Jahre. In Expertisen, Hrsg. Runder Tisch Heimerziehung in den 50er und 60er Jahren, 77-126. Berlin: Arbeitsgemeinschaft für Jugendhilfe.Google Scholar
  61. Wapler, Friederike, und Wibke Frey. 2016. Wahlverwandtschaften. Die Berücksichtigung pluraler Familienformen im Recht. Expertise im Auftrag der familienpolitischen Fachkommission der Heinrich-Böll-Stiftung. Berlin: Heinrich-Böll-Stiftung. https://www.boell.de/de/2016/12/30/wahlverwandtschaften. Zugegriffen: 01. April 2017.
  62. Weber, Marianne. 1907. Die Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung: eine Einführung. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  63. Wersig, Maria. 2012. Der unsichtbare Mehrwert: Unbezahlte Arbeit und ihr Lohn. In Feministische Rechtswissenschaft. Ein Studienbuch, Hrsg. Lena Foljanty und Ulrike Lembke, 2. Aufl., 173-196. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  64. Wrase, Michael, und Alexander Klose. 2012. Gleichheit unter dem Grundgesetz. In Feministische Rechtswissenschaft. Ein Studienbuch, Hrsg. Lena Foljanty und Ulrike Lembke, 2. Aufl., 89-108. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  65. Zitelmann, Maud. 2004. Kindeswohl und Kindeswille im Spannungsfeld von Pädagogik und Recht. Weinheim: Juventa.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.MainzDeutschland

Personalised recommendations