Advertisement

Der Weg vom Indiz über die Signifikanz und Repräsentativität hin zum Fakt?

Von der besonderen Verantwortung wissenschaftlichen Arbeitens im Kontext postfaktischer Diskussionskultur[sic!] am Beispiel der Forschung zu pädosexueller Viktimisierung und pädosexueller Delinquenz
  • Joachim Fiebig
Chapter

Zusammenfassung

Das Papier erörtert anhand praktischer Bezüge zum Forschungsbereich der Entstehungsbedingungen pädosexueller Delinquenz ausgewählte Faktoren, die notwendige Bedingungen darstellen, damit aus wissenschaftlichen Indizien „belastbare“ Fakten abgeleitet werden können. Zentral geht es bei den Ausführungen um die Themenbereiche „Signifikanz“, „Repräsentativität“ und „Work in Progress“, bzgl. deren ein falsches Verständnis bzw. eine falsche Anwendung im Wissenschaftsalltag zu Fehlinterpretationen führen und dies Ursache für die Identifikation „falscher“ Fakten sein kann. Hilfestellungen, um typische Fehler zu vermeiden, werden ebenso erläutert. Zudem greift das Papier die im Zusammenhang mit den benannten Themen stehende, besondere Verantwortung von Wissenschaftlern aller „Erfahrungsstufen“ auf (von Studierenden bis hin zu Professoren), deren Bedeutung aufgrund der aktuellen Diskussion um alternative Fakten etc. nicht hoch genug bewertet werden kann.

Schlüsselbegriffe

Signifikanz Repräsentativität Wissenschaftslehre Forschungspraxis 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bortz, J. und N. Döhring. 2006. Forschungsmethoden und Evaluation für Human- und Sozialwissenschaftler (4. Auflage). Heidelberg: Springer.Google Scholar
  2. Fiebig, Joachim. 2012. Viktimisierung und Delinquenz: die Bedeutung von Motivlagen bei der Erklärung pädosexuell straffälligen Verhaltens. Dissertation Universität Stuttgart.Google Scholar
  3. Fiebig, Joachim und D. Urban. 2015. Wie groß ist die empirische Evidenz für die These vom Opfer-Täter-Kreislauf? Soziale Welt, 66(1), 75–93.Google Scholar
  4. Fiebig, Joachim. 2019 (im Erscheinen). Bestand und Struktur der Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg, Stichtag 01.03.2018, KVJS-Berichterstattung.Google Scholar
  5. Mayerl, Jochen. 2009. Kognitive Grundlagen sozialen Verhaltens. Framing, Einstellungen und Rationalität. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  6. Urban, D. und J. Mayerl. 2011. Regressionsanalyse: Theorie, Technik und Anwendung (4. Auflage). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  7. Urban, D. und J. Fiebig. 2011. Pädosexueller Missbrauch: wenn Opfer zu Tätern werden. Eine empirische Studie. Zeitschrift für Soziologie 40(1): 42–61.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.StuttgartDeutschland

Personalised recommendations