Market Access von digitalen Start-Up-Produkten im deutschen Gesundheitswesen

Chapter

Zusammenfassung

Die neuen Generationen von Start-ups bieten digitale Innovationen nutzerorientiert für die medizinische Diagnose und Therapie des Patienten und gleichermaßen für den Lebensalltag an.

Ob die Video-Arztsprechstunde von Patientus oder die Gesundheitsakte für das Smartphone wie die „MedisApp“ von Health Cocon, Coaching-Apps für Patienten wie zum Beispiel die von „Ayra“, oder Apps mit direktem Heileffekt wie die von Tinnitracks: Profitieren kann von der Digital-Health–Start-up-Kultur grundsätzlich jeder. Mit ihren Lösungen wenden sich die Start-ups gleichermaßen an Arztpraxen/Ärzte, Endverbraucher, Patienten, Krankenversicherungen, Kliniken sowie Arzneimittel- und Medizinprodukthersteller. Dennoch, Start-ups folgen eigenen Mechanismen und der deutsche Gesundheitsmarkt ist ausgesprochen heterogen. Digital-Health-Lösungen müssen als Produkte oder Dienstleistungen, die der Gesundheitsversorgung und der Prävention dienen, den komplexen Rahmenbedingungen eines solidarisch finanzierten Gesundheitssystems wie auch sozialpolitischen Ansprüchen gerecht werden und gleichzeitig im internationalen Wettbewerb standhalten. Zwar bewegen sich alle Akteure im Gesundheitsmarkt in diesem Spektrum, doch die digitale Welt ist schnelllebiger und Start-ups benötigen andere Rahmenbedingungen, damit sie heute und in Zukunft ihre innovativen Lösungen allen gleichermaßen zur Verfügung stellen können.

Literatur

  1. Albrecht U-V, Amelung V, Aumann I, Breil B, Brönner M, Dierks M-L, Fangerau H, Frank M, Griemmer M, Hartz T, Höhn M, Jan U von, Jungmann S, Kuhn B, Kühn D, Meister S, Pramann O, Rutz M (2016) Chancen und Risiken von Gesundheits-Apps (CHARISMHA). Albrecht U-V (Hrsg) Hannover. http://www.charismha.de/. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  2. apoView – Blick in den Gesundheitsmarkt (2016) 360 Grad Studie Digitalisierung im Gesundheitsmarkt. Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Hrsg). http://360grad.apobank.de/analyse/. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  3. Bauer M (2017) Health Care Startups Deutschland. Healthcare Startups (Hrsg). http://healthcare-startups.de/bfarm-innovationsbuero-fuer-startups/. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  4. Becker T (2015) Informationen zum Datenschutz. Datenschutzbeauftragter-Info (Hrsg). https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/studie-drittel-der-deutschen-wuerden-gesundheitsdaten-weitergeben/. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  5. Behner P, Klink A, Visser S, Böckern J, Etgeton S (2012) Effekte einer gesteigerten Therapietreue: Bessere Gesundheit und höhere Arbeitsproduktivität durch nachhaltige Änderung des Patientenverhaltens. Studie von booz&co. und der Bertelsmannstiftung, Bertelsmann-Stiftung (Hrsg). https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Presse/imported/downloads/xcms_bst_dms_36214_36215_2.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  6. Bernnat R, Bauer M, Schmidt H, Bieber N, Heusser H, Schönefed R (2017) Effizienzpotential durch eHealth. Studie von pwc im Auftrag des Bundesverbandes Gesundheits-IT-bvitg e.V. und der CompuGroup Medical SE. https://www.strategyand.pwc.com/media/file/Effizienzpotentiale-durch-eHealth.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  7. Bertelsmann Stiftung (2016) Digitale Health Anwendungen für Bürger. Bertelsmann Stiftung (Hrsg). https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Publikationen/GrauePublikationen/Studie_VV_Digital-Health-Anwendungen_2016.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  8. BGBL (2015) Gesetz für sichere digitale Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen sowie zur Änderung weiterer Gesetze, Bundesgesetzblatt. Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (Hrsg). https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&jumpTo=bgbl115s2408.pdf#__bgbl__%2F%2F*[%40attr_id%3D%27bgbl115s2408.pdf%27]__1496180887410. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  9. Bitkom (2017) Befragung der Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom. Bitkom (Hrsg). https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Fast-jeder-Zweite-nutzt-Gesundheits-Apps.html. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  10. Bitkom Branchenbarometer (2017) IT-Sicherheit, Cloud Computing und Internet of Things sind Top-Themen des Jahres in der Digitalwirtschaft. Bitkom (Hrsg). https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/IT-Sicherheit-Cloud-Computing-und-Internet-of-Things-sind-Top-Themen-des-Jahres-in-der-Digitalwirtschaft.html. Zugegriffen: 28. Dez. 2017
  11. BMWI (2015) Die Gesundheitswirtschaftliche Gesamtrechnung für Deutschland. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (Hrsg). https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Studien/die-gesundheitswirtschaftliche-gesamtrechnung-fuer-deutschland.html. S 8, Zugegriffen: 1. Juni 2017
  12. BMWI (2016) Ökonomische Bestandsaufnahme und Potenzialanalyse der digitalen Gesundheitswirtschaft. Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (Hrsg). https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Studien/oekonomische-bestandsaufnahme-und-potenzialanalyse-der-digitalen-gesundheitswirtschaft.pdf?__blob=publicationFile&v=4. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  13. BMWI (2017a) Eckpunktepapier des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie: Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (Hrsg). https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Wirtschaft/eckpunkte-digitalisierung-gesundheitswirtschaft.pdf?__blob=publicationFile&v=16. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  14. BMWI (2017b) Legislaturbericht Digitale Agenda 2014 bis 2017. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (Hrsg). https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Digitale-Welt/digitale-agenda-legislaturbericht.pdf?__blob=publicationFile&v=20. S 11, Zugegriffen: 1. Juni 2017
  15. Bundesverband der Deutschen Industrie (2016a) Industrie-Startups stärken – die nächste Unternehmensgeneration erfolgreich machen. Bundesverband der Deutschen Industrie (Hrsg). http://bdi.eu/media/themenfelder/digitalisierung/publikationen/20161104_Publikation_Industrie-Startups_staerken.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  16. Bundesverband der Deutschen Industrie (2016b) Industrie-Startups stärken – die nächste Unternehmensgeneration erfolgreich machen. Bundesverband der Deutschen Industrie (Hrsg). http://bdi.eu/media/themenfelder/digitalisierung/publikationen/20161104_Publikation_Industrie-Startups_staerken.pdf, S 22. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  17. Bundesverband Deutsche Startups e.V. (2013) Deute Startup Agenda 10 Schritte zu einem wettbewerbsfähigen Startup-Ecosystem. Bundesverband Deutsche Startups e.V. (Hrsg). https://www.gruenderszene.de/wp-content/uploads/2013/03/BVDS_Startup_Agenda1.pdf, S 7. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  18. Bündnis 90 die Grünen (2017) Entwurf Bundestagswahlprogramm Bündnis 90 Die Grünen, Bündnis 90 die Grünen (Hrsg). https://www.gruene.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Gruener_Bundestagswahlprogrammentwurf_2017.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  19. Charité Universitätsmedizin Berlin (2015) Mehr Zeit am Krankenbett. Pressemitteilung vom 21.07.2015. Charité (Hrsg). https://www.charite.de/service/pressemitteilung/artikel/detail/mehr_zeit_am_krankenbett/. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  20. Deloitte & Touche (2011) Deloitte-Report: Telekommunikationsdienste von Morgen – Vertikale Wachstumsstrategien auf dem Prüfstand. Deloitte & Touche (Hrsg). http://www.e-health-com.eu/fileadmin/user_upload/dateien/Downloads/Deloitte_TMT_Report.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  21. Deutsche Startup Agenda, Bundesverband Deutsche Startups e.V. (2017) Deutsche Startup Agenda 2017: Mehr Gründer, mehr Vielfalt, mehr Europa. Bundesverband Deutsche Startups e.V. (Hrsg). https://deutschestartups.org/politik/deutsche-startup-agenda/#unternehmerische-initiative. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  22. Digitale Agenda (2014) Digitale Grundsätze der Bundesregierung, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Bundesministerium des Inneren. Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (Hrsg.). https://www.digitale-agenda.de/Webs/DA/DE/Grundsaetze/Grundsaetze_Digitalpolitik/grundsaetze-digitalpolitik_node.html. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  23. dii (2015) Digital Process Index Healthcare Benchmarkstudie. digital intelligence institute (Hrsg). https://www.d-velop.de/wp-content/uploads/DPI-Healthcare_Benchmarkstudie.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  24. Europäische Kommission (2017) The digital economy and science index. https://ec.europa.eu/digital-single-market/desi. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  25. FDP (2017) Programm der FDP zur Bundestagswahl 2017, Freie Demokratische Partei (Hrsg). https://www.fdp.de/sites/default/files/uploads/2017/05/29/20170523-schauen-wir-nicht-langer-zu.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  26. Gabler Wirtschaftslexikon (2017) Stichwort: Start-up-Unternehmen. Springer Gabler Verlag (Hrsg). http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/427/start-up-unternehmen-v7.html. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  27. Garbowski M (2016) Financing startups, fasttrack Startupbootcamp, 29.08.2016. apoBank (Hrsg). DüsseldorfGoogle Scholar
  28. Huber J, Kirig A, Rauch C, Ehret J (2015) Die Philips Gesundheitsstudie – Wie Vertrauen zum Treiber einer neuen Gesundheitskultur wird, S 8. Zukunftsinstitut (Hrsg). FrankfurtGoogle Scholar
  29. Krüger-Brandt H (2015) Studie Gesundheits-App statt Arztbesuch. Deutsches Ärzteblatt (Hrsg). https://www.aerzteblatt.de/archiv/171733/Studie-Gesundheits-App-statt-Arztbesuch. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  30. Little Arthur C (2016) Succeeding with digital health – winning offerings and digital transformation. A. Little (Hrsg). http://www.adlittle.com/downloads/tx_adlreports/ADL_2016_Succeeding_With_Digital_Health.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  31. Lummer S (2017) Rolling Phones. Mag Polit R Gesund Unternehm BKK DV Automot Health 1:18–22Google Scholar
  32. OECD (2013) Die OECD in Zahlen und Fakten 2015–2016: Wirtschaft, Umwelt, Gesellschaft. OECD Publishing (Hrsg). http://www.oecd-ilibrary.org/docserver/download/3015045e.pdf?expires=1500887155&id=id&accname=guest&checksum=CA30C2E4AED358A67A4371D6D2AB2377, S 218. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  33. PWC (2017) What doctor? Why AI and robotics will define New Health. PricewaterhouseCoopers (Hrsg). https://www.pwc.de/de/gesundheitswesen-und-pharma/assets/30597_healthcare_aI_ipad_interactive_v10.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  34. PwC Strategy, Bundesministeriums für Gesundheit (2016) Weiterentwicklung der eHealth Strategie. PricewaterhouseCoopers, Bundesgesundheitsministerium (PWC, BGM, Hrsg). https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/E/eHealth/BMG-Weiterentwicklung_der_eHealth-Strategie-Abschlussfassung.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  35. PwC Strategy, Universität Bielefeld, WifOR (2015) Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, Ökonomische Bestandsaufnahme und Potenzialanalyse der Digitalen Gesundheitswirtschaft. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (Hrsg). https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Studien/oekonomische-bestandsaufnahme-und-potenzialanalyse-der-digitalen-gesundheitswirtschaft.html, S 88. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  36. Ripsas S, Tröger S (2015) 3. Deutscher Startup Monitor. https://assets.kpmg.com/content/dam/kpmg/pdf/2015/09/deutscher-startup-monitor-2015-KPMG.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  37. Schachinger A (2016) E-patient suvery 2016. epatient-rsd (Hrsg). http://epatient-rsd.com/wp-content/uploads/2016/09/Pressemappe_EPatientSurvey2016.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  38. Schmidt M (2016) Zehn Empfehlungen für erfolgreiche digitale Innovationen von Startups und Krankenkassen. In: Stuppardt R (Hrsg) Welt der Krankenversicherung, August 2016, medhochzwei Verlag GmbH, Heidelberg, S 181 Google Scholar
  39. Smart-Health – Wie smart ist Deutschland (2016) Studie der Techniker Krankenkasse. Techniker Krankenkasse (Hrsg). https://www.tk.de/centaurus/servlet/contentblob/915488/Datei/3641/TK-Pressemappe-TK-Studie-SmartHealth-2016.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  40. Standford University (2017) Künstliche Intelligenz erkennt Hautkrebs. scienexx (Hrsg). http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-21089-2017-01-26.html. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  41. Statista (2017a) Entwicklung der Internetnutzung in Deutschland. Statista (Hrsg). https://de.statista.com/statistik/daten/studie/13070/umfrage/entwicklung-der-internetnutzung-in-deutschland-seit-2001/. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  42. Statista (2017b) Anzahl der Smartphonenutzer in Deutschland. Statista (Hrsg). https://de.statista.com/statistik/daten/studie/198959/umfrage/anzahl-der-smartphonenutzer-in-deutschland-seit-2010/. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  43. Stiftung Gesundheit Studie (2016) Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit 2016: Digitalisierung des Arztberufs. Stiftung Gesundheit (Hrsg). https://www.stiftung-gesundheit.de/pdf/studien/Aerzte_im_Zukunftsmarkt_Gesundheit_2016.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  44. Verbraucherstudie des Digitalverbandes Bitkom und der Bayrischen TelemedAllianz (2017) Verbraucherstudie Telemedizin 2017. Bitkom (Hrsg). https://www.bitkom.org/Presse/Anhaenge-an-PIs/2017/03-Maerz/Verbraucherstudie-Telemedizin-2017-170327.pdf, S 6. Zugegriffen: 1. Juni 2017
  45. Vogt C, Gersch M, Koch H (2017) Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsarchitekturen intersektoraler, IT-unterstützter Versorgungskonzepte im Gesundheitswesen. Econstor (Hrsg). https://www.econstor.eu/bitstream/10419/149755/1/879184116.pdf, S 11. Zugegriffen: 1. Juni 2017

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Deutsche Apotheker- und ÄrztebankDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations