Advertisement

Wie das Energieversorgungsunternehmen ENTEGA AG neue Wege geht und Kommunen befähigt, unser Klima zu schonen

  • Caroline Will
  • Christoph Hain
  • Steffen Frischat
Chapter
Part of the FOM-Edition book series (FOMEDITION)

Zusammenfassung

Blue Ocean gegen steigende Meeresspiegel - Der Energieversorger ENTEGA entwickelt mithilfe der Blue Ocean Methode neue Lösungs-Angebote für Kommunen. Das ENTEGA Produktportfolio wurde mit dem Angebot anderer Versorger und dem des lokalen Handwerks verglichen und ergab zunächst eine Red Ocean-Situation. Daher wurden in Kreativ-Workshops qualitativ neuartige Produktideen generiert, die Differenzierung schaffen können. Diese waren z.B. „Energie Visual Kommunal“, „Kommunen-Consulting“, „Bürger für Bürger“ oder Crowdfunding. In der Umsetzung entstanden Beratungs-Netzwerke für Kommunen, Energieaudits und ein webbasiertes Energie-Managementsystem – heute wichtige Komponenten der ENTEGA Differenzierung am Markt und praktische Unterstützung für Kommunen im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz.

Literatur

  1. Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS). (2011). Strategien der Kommunen für ihre kommunalen Wohnungsbestände – Ergebnisse der Fallstudien und Gesamtergebnis, Berlin. http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Veroeffentlichungen/BMVBS/Forschungen/2011/Heft151.html. Zugegriffen: 22. Apr. 2018.
  2. Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu). (Hrsg.). (2011). Klimaschutz in Kommunen – Praxisleitfaden, Berlin. https://leitfaden.kommunalerklimaschutz.de/. Zugegriffen: 18. Okt. 2014.
  3. Dütsch, G. (2014). Kampf gegen Windmühlen? Wie Energieversorger sich behaupten können. Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 2014(7), Essen. http://www.et-energie-online.de/AktuellesHeft/Topthema/tabid/70/NewsId/1051/Kampf-gegen-Windmuumlhlen-Wie-Energieversorger-sich-behaupten-koumlnnen.aspx. Zugegriffen: 22. Apr. 2018.
  4. Finanzwissenschaftliches Forschungsinstitut an der Universität zu Köln (FiFo Köln). (2011). Kommunaler Klimaschutz bei knappen Kassen. In Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) (Hrsg.), Kommunaler Klimaschutz – Möglichkeiten für die Kommunen (S. 24–26). Berlin: Finanzwissenschaftliches Forschungsinstitut an der Universität zu Köln. http://www.fifo-koeln.org/images/stories/fifo%20dp_14-01.pdf. Zugegriffen: 22. Apr. 2018.
  5. Industrie‐ und Handelskammer (IHK) Nürnberg für Mittelfranken. (2014). Lexikon der Nachhaltigkeit. EU Energieeffizienzplan 2011. https://www.nachhaltigkeit.info/artikel/eu_energieeffizienzplan_2011_1523.htm. Zugegriffen: 1. Juli 2014.
  6. Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT). (2007). Erneuerbare Energien in Kommunen optimal nutzen – Denkanstöße für die Praxis, Berlin. https://www.izt.de/fileadmin/downloads/pdf/SKEP/SKEP_EE_in_Kommunen.pdf. Zugegriffen: 18. Nov. 2014.
  7. Welotec GmbH. (2014). Energiemanagementsysteme – Energie und Kosten nachhaltig einsparen, Laer. https://www.welotec.com/de/energiemanagement. Zugegriffen: 22. Apr. 2018.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Caroline Will
    • 1
  • Christoph Hain
    • 2
  • Steffen Frischat
    • 3
  1. 1.BischofsheimDeutschland
  2. 2.DarmstadtDeutschland
  3. 3.NeuriedDeutschland

Personalised recommendations