Advertisement

Von Schützenkönigen und Zwergen

Vom Nutzen der Ideengeschichte in der Betriebswirtschaftslehre
  • Klaus Brockhoff
Chapter

Zusammenfassung

An die Kenntnis der Ideengeschichte der Betriebswirtschaftslehre knüpfen sich Erwartungen, das Fach besser zu verstehen, Anregungen für die Weiterentwicklung zu vermitteln oder den Dialog mit Nachbarwissenschaften zu fördern. Daneben aber hilft diese Kenntnis dabei, die Konzepte korrekt und ungekürzt wiederzugeben, den zeitlichen Kontextbezug zu berücksichtigen und Doppelarbeit zu vermeiden. Dies wird an Beispielen gezeigt. Wegen dieser Nutzen der Ideengeschichte wird abschließend erörtert, wie und wem sie vermittelt werden sollte.

Schlüsselwörter

Ideengeschichte Ausbildung in Betriebswirtschaftslehre Ausbildungsmängel 

Literatur

  1. Albach, A. 1981. On the re-discovery of the entrepreneur in economic policy discussion. German Yearbook on Business History 1981. Berlin, Heidelberg, New York: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  2. Albach, A. 2000. Shareholder Value und Unternehmenswert. Theoretische Anmerkungen zu einem aktuellen Thema. Forum WHU, Beiträge aus der WHU-Otto-Beisheim-Hochschule Nr. 5.Google Scholar
  3. Baumol, W. J. 1959. Business Behavior, Value, and Growth. New York: Macmillan.Google Scholar
  4. Bergery, C.L. 1836. Economie industrielle. Bd. 1. Liège: Dessain. (L’Economie d’Ouvrier).Google Scholar
  5. Bergery, C.L. 1829–1831. Economie industrielle, 3. Bd. (L’Economie du Fabricant, deuxième Partie), Metz (Thiel, V).Google Scholar
  6. Bergler, G. 1933. Der chemisch-pharmazeutische Markenartikel, Diss. Univ. Tübingen/Stuttgart (J.B. Metzler).Google Scholar
  7. Berle, A.A., und G.-C. Means. 1933. The modern corporation and private property. New York: MacMillan.Google Scholar
  8. Bleibtreu, H.C. 1837. Wirtschaftslehre für den Fabrikanten und Handwerker. Carlsruhe: Artistisches Institut.Google Scholar
  9. Brockhoff, K. 2013. Arthashastra. Ein altindischer Vorläufer agency-theoretischer Ideen. Zeitschrift Führung+Organisation 82:198–209.Google Scholar
  10. Brockhoff, K. 2015. Agency theoretic ideas in ancient India – The Arthashastra of Kautylia, Management & Organization History.Google Scholar
  11. Brockhoff, K. 2014. Betriebswirtschaftslehre in Wissenschaft und Geschichte, 4. Aufl. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  12. Bühner, R. 1997. Der Shareholder-Value im Spiegel traditioneller betriebswirtschaftlicher Bilanzansätze. In Das Rechnungswesen im Spannungsfeld zwischen strategischem und operativem Management, Festschrift für Marcell Schweitzer zum 65. Geburtstag, Hrsg. H.U. Küpper, E. Troßmann, 27–41. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  13. Büschmann, K.H. 2010. Die blödeste Idee der Welt, Süddeutsche Zeitung, 17. Mai 2010.Google Scholar
  14. Chamola, S.D. 2007. Kautilya Arthashastra and the Science of Management: relevance for contemporary society. Gurgaon: Hope India Publ.Google Scholar
  15. Denning, S. “The Origin of the World’s Dumbest Idea”: Friedman, M: http://forbes.com/sites/stevedenning/2013/06/26/the-origin-of-the-worlds-dumbest-idea-milton-friedman. Zugegriffen: 25. Juni 2014.
  16. Emminghaus, A. 1868. Allgemeine Gewerkslehre. Berlin: F.A. Herbig.Google Scholar
  17. Galbraith, J.K. 1968. Die moderne Industriegesellschaft. München, Zürich: Droemer Knaur.Google Scholar
  18. Gutenberg, E. 1960. Die gegenwärtige Situation der Betriebswirtschaftslehre. Zeitschrift für handelswissenschaftliche Forschung 12:118–129.Google Scholar
  19. Hamel, G. Negatives of Maximizing Shareholder Value. http://smallbusiness.chron.com. Zugegriffen: 25. Juni 2014.
  20. Haushofer, M. 1874. Der Industriebetrieb. Stuttgart: Julius Maier.Google Scholar
  21. von Hayek, F.A. 1991. Die Verfassung der Freiheit, 3. Aufl., Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  22. Hermann, T. 1994. Zur Theoriegeschichte des dispositiven Faktors. Stuttgart: Poeschel.Google Scholar
  23. Johnson, H.G. 1971. The Keynesian revolution and the monetarist counter-revolution. American Economic Review 61:1–14.Google Scholar
  24. Jordan, K. 1965. Christian-Albrechts-Universität Kiel, 1665–1965. Neumünster: Wachholtz.Google Scholar
  25. Kieser, A. 2006. Der situative Ansatz. In Organisationstheorien, 6. Aufl., Hrsg. A. Kieser, M. Ebers, 215–245. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  26. Klein-Blenkers, F. 2009. Arwed Emminghaus (1831–1916) ein unbeachteter Wegweiser zur Betriebswirtschaftslehre als akademische Wissenschaft. Schriften zur Geschichte der Betriebswirtschaftslehre, Nr. 19., 19–27. Bergisch Gladbach: Kopp.Google Scholar
  27. Klein-Blenkers, F., F. Deges, und R. Hartwig. 1992. Gesamtübersicht über die Hochschullehrer der Betriebswirtschaft in der Zeit von 1898–1955. Köln: Bachem.Google Scholar
  28. Kruse, A. 1959. Geschichte der volkswirtschaftlichen Theorien, 4. Aufl., Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  29. Lichtenberg, G.C. 1975. Einfälle und Bemerkungen, Heft J, 1789–1793, Nr. 114. Berlin, Weimar: Aufbau.Google Scholar
  30. Marshall, A. 1890. Principles of economics. London: MacMillan.Google Scholar
  31. Marshall, A. 1919. Industry and trade. London: MacMillan.Google Scholar
  32. Mattessich, R. 2000. The beginnings of accounting and accounting thought. Accounting practice in the middle east (8.000 B.C. to 2.000 B.C.) and accounting thought in India (300 B.C.) and the middle ages. New York, London: Routledge.Google Scholar
  33. Menger, C. 1871. Grundsätze der Volkswirtschaftslehre. Wien: Wilhelm Braumüller.Google Scholar
  34. Merton, R.K. 1983. Auf den Schultern von Riesen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Meyer, J.J. (Hrsg.). 1926. Das altindische Buch vom Welt- und Staatsleben. Das Arthashastra des Kautilya. Leipzig: Harrassowitz.Google Scholar
  36. o.V. Jack Welch Elaborates: Shareholder Value. https://www.bloomberg.com/news/articles/2009-03-16/jack-welch-elaborates-shareholder-value, 16. März 2009. Zugegriffen: 25. Juni 2014.
  37. o.V. Shareholders v stakeholders. A new idolatry, The Economist, April 22, 2010.Google Scholar
  38. Polanyi, M. 1951. The logic of liberty. London: Routledge and Paul.Google Scholar
  39. Rappaport, A. 1981. Selecting strategies that create shareholder value. Harvard Business Review 59(3):139–149.Google Scholar
  40. Rappaport, A. 1986. Creating shareholder value: the new standard for business performance. New York, London: Free Press.Google Scholar
  41. Rodenberg, C., und V. Pauls. 1955. Die Anfänge der Christian-Albrechts-Universität Kiel. Neumünster: Wachholtz.Google Scholar
  42. Schmalenbach, E. 1919a. Grundlagen dynamischer Bilanzlehre. Zeitschrift für handelswissenschaftliche Forschung 13: 1–60, 65–106.Google Scholar
  43. Schmalenbach, E. 1919b. Selbstkostenrechnung. Zeitschrift für handelswissenschaftliche Forschung 13:257–299, 321–356.Google Scholar
  44. Schmoller, G. 1900. Grundriss der allgemeinen Volkswirtschaftslehre, 1. Teil. Leipzig: Duncker & Humblot.Google Scholar
  45. Schneider, D. 1984. Managementfehler durch mangelndes Geschichtsbewusstsein in der Betriebswirtschaftslehre. Zeitschrift für Unternehmensgeschichte 29:114–130.CrossRefGoogle Scholar
  46. Schneider, D. 1994. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 3. Aufl., München, Wien: Oldenbourg. 2. Nachdr.Google Scholar
  47. Schumpeter, J.A. 1912. Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung. Leipzig: Duncker & Humblot.Google Scholar
  48. Schumpeter, J.A. 1927. Unternehmer. In Handwörterbuch der Staatswissenschaften, 4. Aufl., 476–487. Jena: Gustav Fischer.Google Scholar
  49. Schumpeter, J.A. 1966. History of economic analysis, 6. Aufl., New York: Oxford University Press.Google Scholar
  50. Simon, H. 2004. Think. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  51. Simonton, D.K. 2004. Creativity in science: chance, logic, genius and zeitgeist. Cambridge: Harvard University Press.CrossRefGoogle Scholar
  52. Stern, J.M., J.S. Shiely, und I. Ross. 2001. The EVA challenge. Implementing value added change in organizations. New York: Wiley.Google Scholar
  53. Vatin, F. 2007. Morale industrielle et calcul économique dans le premier XIXème siècle. L’économie industrielle de Claude-Lucien Bergery (1787–1863). Paris: L’Harmattan.Google Scholar
  54. Venkatraman, N. 1989. The concept of fit in strategic management: toward verbal and statistical correspondence. Academy of Management Review 14:423–444.CrossRefGoogle Scholar
  55. Wolf, J. 2008. Organisation, Management, Unternehmensführung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Stiftung WHUVallendarDeutschland

Personalised recommendations