Advertisement

Eine Diskursgeschichte der Personallehre(n)

  • Gertraude Krell
Chapter

Zusammenfassung

Noch seltener als die Ideengeschichte der Betriebswirtschaftslehre insgesamt wurde diejenige der Personalwirtschaftslehre beforscht, die sich als spezielle Betriebswirtschaftslehre erst in den 1960er‐Jahren etabliert hat. Die Rekonstruktion der personalwirtschaftlichen Diskurse im Sinne von Deutungskämpfen setzt bei der „Allgemeinen Gewerkslehre“ vom Emminghaus Mitte des 19. Jahrhunderts ein und verfolgt die Entwicklung mit Schwerpunkten in den 1920er‐Jahren sowie vor allem die Entstehungsgeschichte der Teildisziplin in der Nachkriegszeit. Aktuell widerstreiten in den Wahrheitsspielen unterschiedliche Strömungen, was in konkurrierenden Benennungen und Orientierungen zum Ausdruck kommt. Ausgehend von einer Kritik einer einseitigen ökonomischen Deutung wird ausblickend die Frage aufgeworfen, ob die Kategorie Personal den zeitgenössischen Arbeitsverhältnissen noch gerecht wird.

Schlüsselwörter

Personalwirtschaftslehre Personalpolitik Mensch und Arbeit Genderforschung Arbeitskräftewirtschaft 

Literatur

  1. Albach, H. 2012. Kategoriale Umklammerung – Zur dynamischen Interdependenz von Unternehmen und Staat. VHB 26(4):233–242.Google Scholar
  2. Backes-Gellner, U., und C. Schmidtke. 2004. Institutionenökonomische Ansätze des Personalmanagements. In Handwörterbuch des Personalwesens, Hrsg. Gaugler, Oechsler, und Weber, 918–928.Google Scholar
  3. Bellinger, B. 1960. Personalwesen. In Handwörterbuch der Betriebswirtschaft, 3. Aufl., Bd. III, Hrsg. H. Seischab, K. Schwantag, 4314–4323. Stuttgart: C.E. Poeschel.Google Scholar
  4. Bosch, G. 2013. Überlegungen zu einer Neuordnung des deutschen Arbeitsmarktes. In Macht und Employment Relations, Hrsg. Hoßfeld, Ortlieb, 81–86. Rainer Hampp.Google Scholar
  5. Brockhoff, K. 2012. Betriebswirtschaftslehre in Wissenschaft und Geschichte. Eine Skizze, 3. Aufl. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  6. Bryant, T. 2007. Deutscher Alterungsdiskurs im 20. Jahrhundert. In Demographie – Demokratie – Geschichte. Deutschland und Israel, Hrsg. J. Brunner, 110–127. Göttingen: Wallstein.Google Scholar
  7. Burr, W., und A. Wagenhofer. 2012. Geschichte des VHB und Geschichten zum VHB: Zielsetzung und inhaltliche Struktur. VHB 26(4):VIII–XI.Google Scholar
  8. Burren, S. 2010. Die Wissenskultur der Betriebswirtschaftslehre. Aufstieg und Dilemma einer hybriden Disziplin. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  9. Caspari, V., und B. Schefold. 2011. Wohin steuert die ökonomische Wissenschaft? Ein Methodenstreit in der Volkswirtschaftslehre. Frankfurt am Main/New York: Campus.Google Scholar
  10. Deelmann, T. 2015. Meilensteine und Trends der Betriebswirtschaft. Grundlagen, Geschichte und Geschichten der BWL, 2. Aufl. Berlin: Erich Schmidt.Google Scholar
  11. Deters, J. 1992. Verhaltenswissenschaftliche Ursprünge in der Betriebswirtschaftslehre. In Managementforschung 2, Hrsg. W. Staehle, P. Conrad, 39–110. Berlin/New York: De Gruyter.CrossRefGoogle Scholar
  12. Deutscher Juristinnenbund. 2010. Logib-D: verfehlte Hoffnungen auf Anzeige diskriminierungsverdächtiger Entgeltdifferenzen. Stellungnahme vom 9. März 2010. www.djb.de/Kom/K1/st10-3/. Zugegriffen: 27. Jan. 2011.Google Scholar
  13. Diaz-Bone, R., und G. Krell (Hrsg.). 2015. Diskurs und Ökonomie, 2. Aufl. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  14. v. Eckardstein, D. 1993. Stellungnahme zu den Beiträgen von Krell, G, Osterloh, M (Stellenwert von Frauenthemen), Gerhard, B, Osterloh, M, Schmid, R (Personallehrbücher), Krell, G (Geschlechterdifferenzierung). In Personalpolitik aus der Sicht von Frauen – Frauen aus der Sicht der Personalpolitik, Hrsg. Krell, Osterloh, 62–64. München, Mehring: Rainer Hampp.Google Scholar
  15. Emminghaus, K.B.A. 1868. Allgemeine Gewerkslehre. Berlin: F.A. Herbig.Google Scholar
  16. Ewald, F., und B. Waldenfels (Hrsg.). 1991. Spiele der Wahrheit. Michel Foucaults Denken. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Fischer, G. 1929. Mensch und Arbeit: ihre Bedeutung im modernen Betrieb. Stuttgart: Organisator A.G.Google Scholar
  18. Fischer, G. 1949. Mensch und Arbeit im Betrieb. Stuttgart: C.E. Poeschel.Google Scholar
  19. Foucault, M. 1981. Archäologie des Wissens. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Foucault, M. 1992. Was ist Kritik? Berlin: Merve.Google Scholar
  21. Foucault, M. 1995. Die Ordnung der Dinge, 13. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Foucault, M. 1997. Der Gebrauch der Lüste. (Sexualität und Wahrheit 2), 5. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Franz, H. 1998. Zwischen Markt und Profession. Betriebswirte in Deutschland im Spannungsfeld von Bildungs- und Wirtschaftsbürgertum (1900–1945). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  24. Gaugler, E. (Hrsg.). 1975. Handwörterbuch des Personalwesens. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  25. Gaugler, E. 1997. Personalmanagement seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. In Herausforderungen an das Personalmanagement in Gegenwart und Zukunft. Personal-Kolloquium am 13. Dezember 1996 an der Universität Mannheim, Mannheim., Hrsg. E. Gaugler, W.A. Oechsler, 1–30. Forschungsstelle für Betriebswirtschaft und Sozialpraxis.Google Scholar
  26. Gaugler, E. 2004. Geschichte des Personalwesens. In Handwörterbuch des Personalwesens, Hrsg. Gaugler, Oechsler, und Weber, 837–853.Google Scholar
  27. Gaugler, E., und R. Köhler (Hrsg.). 2002. Entwicklungen der Betriebswirtschaftslehre. 100 Jahre Fachdisziplin – zugleich eine Verlagsgeschichte. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  28. Gaugler, E., und W. Weber (Hrsg.). 1992. Handwörterbuch des Personalwesens, 2. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  29. Gaugler, E., W.A. Oechsler, und W. Weber. 2004a. Personalwesen. In Handwörterbuch des Personalwesens, Hrsg. Gaugler, Oechsler, und Weber, 1653–1663.Google Scholar
  30. Gaugler, E., W.A. Oechsler, und W. Weber (Hrsg.). 2004b. Handwörterbuch des Personalwesens, 3. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  31. Geisser, M. 2011. Das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann: Auf dem Weg der Lohngleichheit. In Chancengleichheit durch Personalpolitik, 6. Aufl., Hrsg. G. Krell, R. Ortlieb, und B. Sieben, 531–534. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  32. Gerhard, B., M. Osterloh, und R. Schmid. 1993. (Wie) kommen Frauen in deutschsprachigen Personallehrbüchern vor? In Personalpolitik aus der Sicht von Frauen. Frauen aus der Sicht der Personalpolitik. Was kann die Personalforschung von der Frauenforschung lernen?, Hrsg. Krell, Osterloh, 28–49.Google Scholar
  33. Hark, S. 2005. Dissidente Partizipation. Eine Diskursgeschichte des Feminismus. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  34. Hausen, K., und H. Nowotny (Hrsg.). 1986. Wie männlich ist die Wissenschaft? Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Hoitsch, H.-J., und B. Akin. 1999. Geschichte der Produktionswirtschaft. In 100 Jahre Betriebswirtschaftslehre in Deutschland, Hrsg. Lingenfelder, 93–106.Google Scholar
  36. Honegger, C., H.-U. Jost, S. Burren, und P. Jurt. 2007. Konkurrierende Deutungen des Sozialen: Geschichts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften im Spannungsfeld von Politik und Wissenschaft. Zürich: Chronos.Google Scholar
  37. Hoßfeld, H., und R. Ortlieb (Hrsg.). 2013. Macht und Employment Relations. Festschrift für Werner Nienhüser. München/Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  38. Hundt, S. 1977. Zur Theoriegeschichte der Betriebswirtschaftslehre. Köln: Bund.Google Scholar
  39. Jäger, M., und S. Jäger. 2007. Deutungskämpfe. Theorie und Praxis kritischer Diskursanalyse. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  40. Jochmann-Döll, A. 1990. Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit: ausländische und deutsche Konzepte und Erfahrungen. München/Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  41. Keller, B. 2013. Interessenvertretung bei atypischen Beschäftigungsverhältnissen. In Macht und Employment Relations, Hrsg. Hoßfeld, Ortlieb, 57–61.Google Scholar
  42. Klenner, C., und A. Ziegler. 2010. Mit Logib-D zur Überwindung der geschlechtsspezifischen Entgeltlücke? WSI Report 03.Google Scholar
  43. Kolbinger, J. 1962. Betriebliches Personalwesen. Stuttgart: Poeschel. 2 Bände.Google Scholar
  44. Krell, G. 1984. Das Bild der Frau in der Arbeitswissenschaft. Frankfurt am Main, New York: Campus.Google Scholar
  45. Krell, G. 1987. Personaltheorie in historischer Perspektive: Rudolf Seyfferts „Der Mensch als Betriebsfaktor“. Zeitschrift für Personalforschung 1:299–320.Google Scholar
  46. Krell, G. 1993. Wie wünschenswert ist eine nach Geschlecht differenzierende Personalpolitik? – ein Diskussionsbeitrag. In Personalpolitik aus der Sicht von Frauen. Frauen aus der Sicht der Personalpolitik. Was kann die Personalforschung von der Frauenforschung lernen?, Hrsg. Krell, Osterloh, 50–61.Google Scholar
  47. Krell, G. 1994. Vergemeinschaftende Personalpolitik. München/Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  48. Krell, G. 1999. Geschichte der Personallehren. In Bd. 1999, Hrsg. Lingenfelder, 125–139.CrossRefGoogle Scholar
  49. Krell, G. 2005. Betriebswirtschaftslehre und Gender Studies. Eine Einführung zu Geschichte und Gegenwart. In Betriebswirtschaftslehre und Gender Studies. Analysen aus Organisation, Personal, Marketing und Controlling, Hrsg. G. Krell, 1–38. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  50. Krell, G. 2013. Wie und mit welchen Machtwirkungen werden Wirtschaft(ende) und Arbeit(ende) fabriziert? – Inspektionen von Ökonomie aus diskurs- und dispositivanalytischen Perspektiven. In Ökonomie, Diskurs, Regierung. Interdisziplinäre Perspektiven, Hrsg. J. Maeße, 213–239. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  51. Krell, G. 2014a. „Widerstandspunkte im Machtnetz“. Facetten (m)einer Diskursgeschichte der BWL-Kritiken. In Organisationsforschung nach Foucault, Hrsg. R. Hartz, M. Rätzer, 61–83. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  52. Krell, G. 2014b. Gender und Diversity: Eine Diskursgeschichte. In Gender Cage – Revisited. Handbuch zur Organisations- und Geschlechterforschung, Hrsg. M. Funder, 319–342. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  53. Krell, G. 2014c. Von menschengerechter Arbeit und arbeitsgerechten Menschen – Perspektiven kritischer Arbeitsforschung. In Befristete Beziehungen. Menschengerechte Gestaltung von Arbeit in Zeiten der Unverbindlichkeit, Hrsg. G. Vedder, N. Pieck, B. Schlichting, A. Schubert, und F. Krause, 9–31. München/Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  54. Krell, G., und M. Osterloh. 1993a. Einleitung. In Personalpolitik aus der Sicht der Frauen – Frauen aus der Sicht der Personalpolitik, Hrsg. Krell, Osterloh, 9–10.Google Scholar
  55. Krell, G., und M. Osterloh. 1993b. Welchen Stellenwert haben Frauenthemen an Personallehrstühlen im deutschsprachigen Raum? – Eine Bestandsaufnahme. In Personalpolitik aus der Sicht der Frauen – Frauen aus der Sicht der Personalpolitik, Hrsg. Krell, Osterloh, 11–27.Google Scholar
  56. Krell, G., und M. Osterloh (Hrsg.). 1993c. Personalpolitik aus der Sicht von Frauen – Frauen aus der Sicht der Personalpolitik. Was kann die Personalforschung von der Frauenforschung lernen? (Sonderband 1992 der Zeitschrift für Personalforschung), 2. Aufl. München/Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  57. Laske, S., und M. Schweres. 2014a. Gibt es eine Revitalisierung der Arbeitsorientierung in den Wirtschaftswissenschaften? In Arbeitsorientierung in den Wirtschaftswissenschaften, Hrsg. Laske, Schweres, 11–52.Google Scholar
  58. Laske, S., und M. Schweres (Hrsg.). 2014b. Arbeitsorientierung in den Wirtschaftswissenschaften. Vielfalt als Krisenindikator oder Potenzial? München/Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  59. Lingenfelder, M. (Hrsg.). 1999. 100 Jahre Betriebswirtschaftslehre in Deutschland. München: Vahlen.Google Scholar
  60. Link, J. 2006. Diskursanalyse unter besonderer Berücksichtigung von Interdiskurs und Kollektivsymbolik. In Theorien und Methoden, 2. Aufl., Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse, Bd. 1, Hrsg. R. Keller, A. Hirseland, W. Schneider, und W. Viehöver, 407–430. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  61. Mantel, P. 2009. Betriebswirtschaftslehre und Nationalsozialismus. Eine institutionen- und personengeschichtliche Studie. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  62. Martin, A., und W. Nienhüser (Hrsg.). 1998. Personalpolitik. Wissenschaftliche Erklärung der Personalpraxis. München/Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  63. Mayrhofer, W., und J. Steyrer. 2004. Systemtheoretische Ansätze des Personalmanagements. In Handwörterbuch des Personalwesens, Hrsg. Gaugler, Oechsler, und Weber, 1853–1865.Google Scholar
  64. Neuberger, O. 1993. Differenzierung – Individualisierung – Atomisierung? In Personalpolitik aus der Sicht der Frauen – Frauen aus der Sicht der Personalpolitik, Hrsg. Krell, Osterloh, 65–68.Google Scholar
  65. Neuberger, O. 2004. Mikropolitische Ansätze des Personalmanagements. In Handwörterbuch des Personalwesens, Hrsg. Gaugler, Oechsler, und Weber, 1194–1203.Google Scholar
  66. Nicklisch, H. 1932. Die Betriebswirtschaft. Stuttgart: C.E. Poeschel.Google Scholar
  67. Nienhüser, W. 1999. Personalwirtschaftliche Konsequenzen der Externalisierung von Arbeit – Die Bauwirtschaft als prototypisches Beispiel. In Arbeit, Personal und Mitbestimmung in Unternehmensnetzwerken, Hrsg. J. Sydow, C. Wirth, 143–173. München/Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  68. Nienhüser, W. 2004. Politikorientierte Ansätze des Personalmanagements. In Handwörterbuch des Personalwesens, Hrsg. Gaugler, Oechsler, und Weber, 1671–1685.Google Scholar
  69. Ortlieb, R. 2010. Theoretische Grundlagen des Human Resource Managements. In Angewandte Psychologie für das Human Resource Management, Hrsg. B. Werkmann-Karcher, J. Rietiker, 7–23. Berlin/Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  70. Ortmann, G. 1984. Der zwingende Blick. Personalinformationssysteme – Architektur der Disziplin. Frankfurt am Main/New York: Campus.Google Scholar
  71. Pahl, H. 2011. Die Wirtschaftswissenschaften in der Krise. Vom massenmedialen Diskurs zu einer Wissenssoziologie der Wirtschaftswissenschaften. Swiss Journal of Sociology 37:259–281.Google Scholar
  72. Potthoff, E. 1974. Betriebliches Personalwesen. Berlin/New York: De Gruyter.Google Scholar
  73. Projektgruppe im WSI. 1974. Grundelemente einer Arbeitsorientierten Einzelwirtschaftslehre. Ein Beitrag zur politischen Ökonomie der Unternehmung. Köln: Bund.Google Scholar
  74. Rastetter, D., und B. Sieben. 2015. Beiträge zu Diversity Management in BWL-Zeitschriften – Themen und Perspektiven. In Diversität, Diversifizierung und (Ent)Solidarisierung. Eine Standortbestimmung der Diversitätsforschung im deutschen Sprachraum, Hrsg. E. Hanappi-Egger, R. Bendl, 127–147. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  75. Reber, G. 2004. Verhaltenstheoretische Ansätze des Personalmanagements. In Handwörterbuch des Personalwesens, Hrsg. Gaugler, Oechsler, und Weber, 1968–1979.Google Scholar
  76. Ridder, H.-G., und P. Conrad. 2004. Ressourcenorientierte Ansätze des Personalmanagements. In Handwörterbuch des Personalwesens, Hrsg. Gaugler, Oechsler, und Weber, 1705–1716.Google Scholar
  77. Rosenberger, R. 2009. Experten für Humankapital. Die Entdeckung des Personalmanagements in der Bundesrepublik Deutschland. München: Oldenbourg.Google Scholar
  78. Sadowski, D., G.U. Backes, B. Frick, N. Brühl, K. Pull, M. Schröder, und C. Müller. 1994. Weitere 10 Jahre Personalwirtschaftslehre – ökonomischer Silberstreif am Horizont. Die Betriebswirtschaft 54:397–410.Google Scholar
  79. Sander, E. 2016. Von der „Wettertanne“ zum „Demographie-Döner“. Zur diskursiven Konstruktion des demographischen Wandels im Personalfeld. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  80. Schmalenbach, E. 1947. Neue Aufgaben der Betriebswirtschaftslehre. In Betriebswirtschaftliche Beiträge 1. Lieferung, 3–8.Google Scholar
  81. Schneider, D. 1981. Geschichte betriebswirtschaftlicher Theorie. München: Oldenbourg.Google Scholar
  82. Schreyögg, G. 2012. Das Verhältnis der Betriebswirtschaftslehre zu ihren Nachbardisziplinen, insbesondere der Volkswirtschaftslehre. VHB 26(4):192–201.Google Scholar
  83. Seyffert, R. 1922. Der Mensch als Betriebsfaktor. Eine Kleinhandelsstudie. Stuttgart: Poeschel.Google Scholar
  84. Staehle, W. 1990. Management. Eine verhaltenswissenschaftliche Perspektive, 5. Aufl. München: Oldenbourg.Google Scholar
  85. Statistisches Bundesamt. 2010. Verdienstunterschiede zwischen Männern und Frauen 2006. www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/VerdiensteArbeitskosten/Verdienstunterschiede/VerdienstunterschiedeMannFrau5621001069004.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 10. Sept. 2015.Google Scholar
  86. Sydow, J., und C. Wirth. 2012. Personalpolitik oder Arbeitskräftewirtschaft? In Geschenkt wird einer nichts – oder doch? Festschrift für Gertraude Krell, Hrsg. R. Ortlieb, B. Sieben, 13–18. München/Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  87. Tondorf, K. 2010. Entgeltgleichheit prüfen – aber mit welchen Instrumenten? In Geschlechtergerechtigkeit. Festschrift für Heide Pfarr, Hrsg. C. Hohmann-Dennhardt, M. Körner, und R. Zimmer, 334–345. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  88. Tribe, K. 1995. The Handelshochschulen and the formation of Betriebswirtschaftslehre 1998–1925. In Strategies of Economic Order, 95–139. Cambridge University Press.Google Scholar
  89. Türk, K. 1981. Personalführung und soziale Kontrolle. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  90. VHB – Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (Hrsg.). 2012. Der Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft. Geschichte des VHB und Geschichten zum VHB. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  91. Wächter, H. 1993. Stellungnahme zum Sonderheft „Personalpolitik aus der Sicht von Frauen – Frauen aus der Sicht der Personalpolitik“. In Personalpolitik aus der Sicht von Frauen – Frauen aus der Sicht der Personalpolitik, Hrsg. Krell, Osterloh, 72–74.Google Scholar
  92. Walter-Busch, E. 1991. Entwicklung von Leitmotiven verhaltensorientierten Managementwissens. In Managementforschung 1, Hrsg. W. Staehle, J. Sydow, 347–399. Berlin/New York: De Gruyter.CrossRefGoogle Scholar
  93. Weber, W. 1993. Stellungnahme zu den Beiträgen „Wie männlich ist die Personalpolitik?“. In Personalpolitik aus der Sicht von Frauen – Frauen aus der Sicht der Personalpolitik, Hrsg. Krell, Osterloh, 75–77.Google Scholar
  94. Weber, W. 2004. Theoretische Fundierung des Personalmanagements. In Handwörterbuch des Personalwesens, Hrsg. Gaugler, Oechsler, und Weber, 1909–1919.Google Scholar
  95. Wolf, J. 2004. Strategieorientierte Ansätze des Personalmanagements. In Handwörterbuch des Personalwesens, Hrsg. Gaugler, Oechsler, und Weber, 1826–1837.Google Scholar
  96. WSI – Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut des Deutschen Gewerkschaftsbundes (Hrsg.). 1973. Arbeitsorientierte Einzelwirtschaftslehre contra Kapitalorientierte Betriebswirtschaftslehre. WSI-Forum, 06–07.06.1973. Köln: Bund.Google Scholar
  97. Wunderer, R. 1983. Entwicklungstendenzen im Personalwesen. Beurteilung aus theoretischer und praktischer Warte. Die Betriebswirtschaft 43:217–236.Google Scholar
  98. Wunderer, R., und J. Mittmann. 1983. 10 Jahre Personalwirtschaftslehren – von Ökonomie nur Spurenelemente. Die Betriebswirtschaft 43:623–655.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Gertraude Krell
    • 1
  1. 1.Freie Universität BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations