Advertisement

Kommentar zum Beitrag „Die grenzenlose Unternehmung: Auflösung des institutionellen Gegenstandes der Betriebswirtschaftslehre?“ von Arnold Picot

Entgrenzung der Organisation und Organisationstheorie
  • Wenzel Matiaske
Chapter

Zusammenfassung

„Die grenzenlose Unternehmung“ hat die betriebswirtschaftliche Organisationsforschung nicht nur bezüglich ihres empirischen Gegenstandes neu fokussiert, sondern mit dem grundlegenden Bezug auf die Neue Institutionenökonomik auch theoretisch befruchtet. Die Weiterentwicklung der Theoriebildung am Gegenstand hybrider Organisationen wirft allerdings die Frage auf, ob nicht die zeitgenössische Neue Ökonomische Soziologie einen Theorierahmen bietet, der die Empirie der grenzenlosen Unternehmung und deren theoretische Anregungen besser integrieren kann.

Schlüsselwörter

Organisationstheorie Neue Institutionenökonomik Hybride Organisation Neue Ökonomische Soziologie 

Literatur

  1. Boudon, R. 1988. Ideologie. Geschichte und Kritik eines Begriffs. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  2. Kölbel, M. 2016. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) als wissenschaftspolitischer Akteur. In Handbuch Wissenschaftspolitik, 2. Aufl., Hrsg. D. Simon, A. Knie, S. Hornbostel, und K. Zimmermann, 533–548. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  3. Latour, B. 2005. Reassembling the social: an introduction to actor-network-theory. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  4. Lindenberg, S. 1991. Die Methode der abnehmenden Abstraktion: Theoriegesteuerte Analyse und empirischer Gehalt. In Modellierung sozialer Prozesse, Hrsg. H. Esser, K. Troitzsch, 29–78. Bonn: Informationszentrum Sozialwissenschaften.Google Scholar
  5. March, J., und H.A. Simon. 1958. Organizations. New York: Wiley.Google Scholar
  6. Matiaske, W. 2004. Pourquoi pas? Rational choice as baseline theory for the human resources management. management revue 15:249–263.CrossRefGoogle Scholar
  7. Parsons, T. 1956. Suggestions for a sociological approach to the theory of organisations – I+II. Administrative Science Quarterly 1(85):63. und 1:225–239.CrossRefGoogle Scholar
  8. Picot, A. 1982. Transaktionskostenansatz in der Organisationstheorie: Stand der Diskussion und Aussagewert. Die Betriebswirtschaft 42:267–284.Google Scholar
  9. Picot, A. 1991. Ein neuer Ansatz zur Gestaltung der Leistungstiefe. Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung 43:336–359.Google Scholar
  10. Picot, A., und R. Reichwald. 1994. Auflösung der Unternehmung? Vom Einfluss der IuK Technik auf Organisationsstrukturen und Kooperationsformen. Zeitschrift für Betriebswirtschaftslehre 64:547–570.Google Scholar
  11. Picot, A., R. Reichwald, und R.R. Wigand. 1996. Die grenzenlose Unternehmung: Information, Organisation und Management. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  12. Swedberg, R. 2003. Principles of economic sociology. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  13. Sydow, J. 1992. Strategische Netzwerke – Strategie und Evolution. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  14. Williamson, O. 1985. The economic institutions of capitalism: firms, markets, relational contracting. New York: Free Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Personal und ArbeitHelmut-Schmidt-Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations