Advertisement

Aufbau- und Ablauforganisation und deren Revitalisierung als Struktur und Prozess

  • Michael Gaitanides
Chapter

Zusammenfassung

Die deutsche Organisationsforschung lässt sich bis zum Ende des 19. bzw. Anfang des 20. Jahrhunderts zurückverfolgen. Die Entstehungsgeschichte, die sich auf das Grundthema Aufbau und Ablauf konzentriert, kann in vier Phasen untergliedert werden. Die erste stellt allgemeine Gestaltungsnormen wie „Kunde“ oder „Betriebszweck“ in den Vordergrund, um Gestaltungsaussagen für Aufbau und/oder Ablauf herzuleiten. In der zweiten Phase werden Aufbau und Ablauf innerhalb der Grenzen des Unternehmens „optimiert“, wobei der Aufbau eindeutig den Ablauf dominiert. In der dritten Phase schließlich rückt die Unternehmensumwelt in den Vordergrund und das Verhältnis von Aufbau und Ablauf relativiert sich. In der letzten Phase schließlich gewinnt die Ablauforganisation in Gestalt des Prozessmanagements an Bedeutung. Der Aufbau wird den Erfordernissen effizienter Geschäftsprozessgestaltung unterworfen, wobei auch Unternehmensgrenzen relativiert werden.

Schlüsselwörter

Aufgaben- und Arbeitsgliederung Aufbauorganisation Ablauforganisation Geschäftsprozesse Prozessmanagement 

Literatur

  1. Becker, J., M. Rosemann, und M. Kugeler (Hrsg.). 2012. Prozessmanagement, ein Leitfaden zur prozessorientierten Organisationsgestaltung, 7. Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  2. Behlert, K. 1949. Vom Organisieren. Grundlagen der praktischen Organisationsarbeit. Stuttgart: Forkel.Google Scholar
  3. Bleicher, K. 1966. Zentralisation und Dezentralisation in der Organisation der Unternehmung. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  4. Böhrs, H. 1958. Grundfragen und Methoden der Bürorationalisierung. München/Bern: Hanse.Google Scholar
  5. Böhrs, H. 1974. Organisation des Industriebetriebs, 2. Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  6. Erdmann, R. 1921. Grundlagen einer Organisationslehre. Leipzig: Gloeckner.Google Scholar
  7. Erlacher, G.H. 1908. Organisation von Fabrikbetrieben, 3. Aufl. Hannover: Jänecke.Google Scholar
  8. Fechtner, K. 1950. Handbuch der Betriebsorganisation. Nürnberg: Stogtscheff.Google Scholar
  9. Gaitanides, M. 1983. Prozessorganisation, Entwicklung, Ansätze und Programme des Managements von Geschäftsprozessen. München: Vahlen. 3. Aufl. (2012).Google Scholar
  10. Gaitanides, M., und M. Göbel. 2006. Eigennutz oder Reziprozität, Steuerung von Unternehmenskooperationen durch Prozessteams. In Zentrale Konzepte und Ideen des Positive Organizational Scholarship, Hrsg. M. Ringlstetter, S. Kaiser, und G. Müller-Seitz, 187–208. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  11. Gaitanides, M., und R. Stock. 2004. Interorganisationale Teams: Transaktionskostentheoretische Überlegungen und empirische Befunde zum Teamerfolg. zfbf 56:436–451.Google Scholar
  12. Hammer, M., und J. Champy. 1994. Business Reengineering, Die Radikalkur für das Unternehmen. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  13. Hennig, K.W. 1934. Einführung in die betriebswirtschaftliche Organisationslehre. Berlin. 5. neu bearb. A. u. d. Titel: Betriebswirtschaftliche organisationslehre, Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  14. Hennig, K.W. 1975. Betriebswirtschaftliche Organisationslehre, 5. Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  15. Karsten, F. 1924. Organisation und Leitung technischer Betriebe. Allgemeine und spezielle Vorschläge. Berlin: Julius Springer.CrossRefGoogle Scholar
  16. Kosiol, E. 1934. Organisation und Betriebswirtschaft. DBW 27:81–85.Google Scholar
  17. Kosiol, E. 1962. Organisation der Unternehmung. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  18. Lilienthal, J. 1914. Fabrikorganisation, Fabrikbuchführung und Selbstkostenrechnung, 2. Aufl. Berlin: Springer.Google Scholar
  19. Meyenberg, F. 1913. Einführung in die Organisation von Maschinenfabriken unter besonderer Berücksichtigung der Selbstkostenrechnung. Berlin: Springer. 3. umgearb. und stark erw. Aufl. 1926.CrossRefGoogle Scholar
  20. Mooshake, R. 1933. Organisatorische und technische Umstellung einer Fertigung mit Hilfe neuzeitlicher betriebswissenschaftlicher Verfahren, dargestellt am Beispiel einer Fassfabrik. Braunschweig Diss. 1933.Google Scholar
  21. Nordsieck, F. 1931a. Grundprobleme und Grundprinzipien der Organisation des Betriebsaufbaus. DBW 24(6):158–162.Google Scholar
  22. Nordsieck, F. 1931b. Aufgabenverteilung und Instanzenaufbau im Betrieb. DBW 24(7):205–210.Google Scholar
  23. Nordsieck, F. 1934. Grundlagen der Organisationslehre. Stuttgart: Poeschel. 2. überarb. Aufl. u. d. Titel: Rationalisierung der Betriebsorganisation (1955).Google Scholar
  24. Nordsieck, F. 1972a. Betriebsorganisation. Betriebsaufbau und Betriebsablauf, 4. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  25. Nordsieck, F. 1972b. Betriebsorganisation. Lehre und Technik, 2. Aufl., Bd. 1 Textband Bd. 2 Tafelband. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  26. Osterloh, M., und J. Frost. 2006. Prozessmanagement als Kernkompetenz: Wie Sie Prozessmanagement strategisch nutzen können, 5. Aufl. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  27. Picot, A., R. Reichwald, und R.T. Wigand. 2003. Die grenzenlose Unternehmung: Information, Organisation und Unternehmensführung im Informationszeitalter, 5. Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  28. Redl, E. 1900. Organisation und Administration industrieller Unternehmungen. Leipzig, Wien: F. Deutcke.Google Scholar
  29. Scheer, A.W. 2001. ARIS – Modellierungsmethoden, Metamodelle, Anwendungen, 4. Aufl. Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  30. Scheer, A.W. 2002. Vom Geschäftsprozess zum Anwendungssystem, 4. Aufl. Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  31. Schnutenhaus, O.R. 1951. Allgemeine Organisationslehre. Sinn, Zweck und Ziel der Organisation. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  32. Schramm, W. 1936. Die betrieblichen Funktionen und ihre Organisation. Berlin, Leipzig: De Gruyter.Google Scholar
  33. Schweitzer, M. 1964. Probleme der Ablauforganisation in Unternehmungen. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  34. Stümpfle, O. 1950. Die Grundsätze der betrieblichen Organisation. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  35. Ulrich, H. 1949. Betriebswirtschaftliche Organisationslehre. Bern: Haupt.Google Scholar
  36. Wolfensberger, F. 1925. Organisation der Maschinenfabrik. Ein Beitrag zur Betriebslehre. Berlin: VDI Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Emeritus für BWL, insb. OrganisationHelmut-Schmidt-UniversitätHamburgDeutschland

Personalised recommendations