Advertisement

Kommentar zum Beitrag „Zur Vorgeschichte der Organisationstheorie“ von Alfred Kieser

  • Klaus Macharzina
Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag befasst sich mit der Frage, ob es gerechtfertigt sei, ökonomische Konzepte zur Erklärung vorneuzeitlicher Institutionen heranzuziehen. Er kommt im Gegensatz zu Kieser, der diese Frage verneint und stattdessen für einen makrosoziologischen Ansatz plädiert, zu einem positiven Ergebnis. Dabei stützt er sich auf die jüngere Fassung der Neuen Institutionenökonomie Douglass North’scher Prägung.

Schlüsselwörter

Institutionenökonomie Wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Wandel Entstehung und Entwicklung von Institutionen formelle Regeln und informelles Verhalten und Handeln 

Literatur

  1. Dunning, J.H., und S. Lundan. 2008. Multinational enterprises and the global economy, 2. Aufl. Cheltenham, Northampton: Edward Elgar.Google Scholar
  2. Greif, A. 2006. Institutions and the path to the modern economy. New York: Cambridge University Press.Google Scholar
  3. North, D.C. 1990. Institutions, institutional change and economic performance. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  4. North, D.C. 2005. Understanding the process of economic change. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  5. North, D.C., J.J. Wallis, und B.R. Weingast. 2011. Gewalt und Gesellschaftsordnungen: Eine Neudeutung der Staats- und Wirtschaftsgeschichte. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Klaus Macharzina
    • 1
  1. 1.Emeritus für BWL und Präsident a.D.Universität HohenheimStuttgartDeutschland

Personalised recommendations