Advertisement

Kommentar zum Beitrag „Controlling – eine bis heute rätselhafte Entwicklungs- und Ideengeschichte“ von Hans-Ulrich Küpper

Die begrüßenswerte Vielfalt der Controllingtheorie
  • Tobias Scheytt
Chapter

Zusammenfassung

Die Reflexionen von Hans‐Ulrich Küpper in diesem Band zeigen sehr präzise nach, wie sich das Controlling als Teildisziplin der BWL, aus vielfältigen Quellen gespeist, entwickelt hat. In Variation von Küppers Beitrag wird hier die These vertreten, dass eine Vielfalt konkurrierender Konzeptionen, wie sie sich in der kurzen Geschichte der Controllingtheorie entwickelt hat, nicht nur als ein Kennzeichen von konzeptioneller Unreife, sondern auch als Ausdruck eines sich immer weiter entfaltenden Diskurses verstanden werden kann. Ich fundiere diese These unter Bezugnahme auf das Beispiel eines Theoriestrangs, der in der internationalen Diskussion unter dem Label des „critical accounting“ eine interdisziplinäre Öffnung und zugleich Fundierung der Controllingtheorie ermöglicht hat: die Thematisierung des Controllings und seiner Wirkungen im sozialen und organisationalen Kontext.

Schlüsselwörter

Controlling Koordination Rationalitätssicherung Theoriegeschichte Behavioral Accounting Critical Accounting 

Literatur

  1. Anthony, R.N. 1965. Planning and control systems: a framework for analysis. Cambridge: Harvard Business School Press.Google Scholar
  2. Apel, K.-O., und M. Kettner (Hrsg.). 1996. Die eine Vernunft und die vielen Rationalitäten. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Becker, A. 2004. Jenseits des Kerns des Controlling: Management accounting as social and institutional practice. Zeitschrift für Controlling und Management 48(2):95–107.CrossRefGoogle Scholar
  4. Berry, A.J., J. Broadbent, und D.T. Otley. 1995. Management control: theories, issues, and practices. Houndsmills: Macmillan.CrossRefGoogle Scholar
  5. Binder, C., und U. Schäffer. 2005. Die Entwicklung des Controllings von 1970 bis 2003 im Spiegel von Publikationen in deutschsprachigen Zeitschriften. Die Betriebswirtschaft 65(6):603–626.Google Scholar
  6. Chapman, C.S., D.J. Cooper, und P.B. Miller. 2009. Linking accounting, organizations and institutions. In Accounting, organizations, and institutions, Hrsg. C.S. Chapman, D.J. Cooper, und P.B. Miller, 1–30. Oxford, New York: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  7. Gutenberg, E. 1929. Die Unternehmung als Gegenstand betriebswirtschaftlicher Theorie. Wien/Berlin: Spaeth & Linde.Google Scholar
  8. Homburg, C. 2017. Marketingmanagement: Strategie – Instrumente – Umsetzung – Unternehmensführung, 6. Aufl. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  9. Hopwood, A.G. 1983. On trying to study accounting in the contexts in which it operates. Accounting, Organizations and Society 8(2–3):287–305.CrossRefGoogle Scholar
  10. Horváth, P. 1978. Controlling – Entwicklung und Stand einer Konzeption zur Lösung der Adaptions- und Koordinationsprobleme der Führung. Zeitschrift für Betriebswirtschaft 48(1):194–208.Google Scholar
  11. Horváth, P. 2002. Der koordinationsorientierte Ansatz. In Controlling als akademische Disziplin. Eine Bestandsaufnahme, Hrsg. J. Weber, P. Hirsch, 49–65. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.CrossRefGoogle Scholar
  12. Kappler, E. 2002. Controlling enthält keinen Kern – aber eine Theorie. In Controlling als akademische Disziplin. Eine Bestandsaufnahme, Hrsg. J. Weber, B. Hirsch, 161–189. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.CrossRefGoogle Scholar
  13. Kappler, E., und T. Scheytt. 2006. Konstruktionen des Controllings: Von der Sekundärkoordination zur Beobachtung zweiter Ordnung. In Konstruktivistische Ökonomik, Hrsg. G. Rusch, 93–122. Marburg: Metropolis-Verlag.Google Scholar
  14. Kieser, A. 2003. Ein kleiner Reisebericht aus einem benachbarten, aber doch fremden Gebiet. In Zur Zukunft der Controllingforschung. Empirie, Schnittstellen und Umsetzung in der Lehre, Hrsg. J. Weber, B. Hirsch, 11–26. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.CrossRefGoogle Scholar
  15. Kirsch, W. 1997. Kommunikatives Handeln, Autopoesie, Rationalität: Kritische Aneignungen im Hinblick auf eine evolutionäre Organisationstheorie, 2. Aufl. Herrsching: Kirsch.Google Scholar
  16. Kuhn, T.S. 1976. Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen, 2. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Küpper, H.-U. 1988. Koordination und Interdependenz als Bausteine einer konzeptionellen und theoretischen Fundierung des Controllings. In Betriebswirtschaftliche Steuerungs-, Kontrollprobleme Hrsg. W. Lücke, 163–183. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  18. Küpper, H.-U., J. Weber, und A. Zünd. 1990. Zum Verständnis und Selbstverständnis des Controllings. Zeitschrift für Betriebswirtschaft 60(3):281–293.Google Scholar
  19. Mennicken, A., und H. Vollmer (Hrsg.). 2007. Zahlenwerk: Kalkulation, Organisation und Gesellschaft. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  20. Merchant, K.A., und W.A. Van der Stede. 2003. Management control systems: performance measurement, evaluation, and incentives. Harlow, New York: FT Prentice Hall.Google Scholar
  21. Messner, M., T. Scheytt, und A. Becker. 2007. Messen und Managen: Controlling und die (Un-)Berechenbarkeit des Managements. In Zahlenwerk. Kalkulation, Organisation und Gesellschaft, Hrsg. A. Mennicken, H. Vollmer, 87–104. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  22. Messner, M., A. Becker, U. Schäffer, und C. Binder. 2008. Legitimacy and identity in germanic management accounting research. European Accounting Review 17(1):129–159.CrossRefGoogle Scholar
  23. Miller, P.B. 1994. Accounting as social and institutional practice. In Accounting as social and institutional practice, Hrsg. A.G. Hopwood, P.B. Miller, 1–44. Cambridge, New York: Cambridge University Press.Google Scholar
  24. Mintzberg, H. 1973. The nature of managerial work. New York: Harper & Row.Google Scholar
  25. Reckers, P.M., und S. Solomon. 2005. High impact behavioral accounting articles and authors. Advances in Accounting 21(4):359–366.CrossRefGoogle Scholar
  26. Scherer, A.G., und E. Marti. 2014. Wissenschaftstheorie der Organisationstheorie. In Organisationstheorien, 7. Aufl., Hrsg. A. Kieser, M. Ebers, 15–42. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  27. Scherm, E., und G. Pietsch. 2003. Die theoretische Fundierung des Controllings: Kann das Controlling von der Organisationstheorie lernen? In Zur Zukunft der Controllingforschung. Empirie, Schnittstellen und Umsetzung in der Lehre, Hrsg. J. Weber, B. Hirsch, 27–62. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.CrossRefGoogle Scholar
  28. Scherm, E., und G. Pietsch. 2004. Controlling: Theorien und Konzeptionen. München: Vahlen.CrossRefGoogle Scholar
  29. Scheytt, T. 2003. Die Bedeutung ethnographischer Methoden für die Controllingforschung. In Zur Zukunft der Controllingforschung. Empirie, Schnittstellen und Umsetzung in der Lehre, Hrsg. J. Weber, B. Hirsch, 117–141. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.CrossRefGoogle Scholar
  30. Scheytt, T. 2004. Controlling und Postmoderne – eine theoretische Betrachtung. In Controlling. Theorien und Konzeptionen, Hrsg. E. Scherm, G. Pietsch, 823–845. München: Vahlen.Google Scholar
  31. Schwarz, R. 2002. Entwicklungslinien der Controllingforschung. In Controlling als akademische Disziplin. Eine Bestandsaufnahme, Hrsg. J. Weber, B. Hirsch, 3–19. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.CrossRefGoogle Scholar
  32. Wagenhofer, A. 2006. Management accounting research in German-speaking countries. Journal of Management Accounting Research 18(1):1–19.CrossRefGoogle Scholar
  33. Weber, M. 1976. Wirtschaft und Gesellschaft: Grundriss der verstehenden Soziologie, 5. Aufl. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  34. Weber, J., und B. Hirsch (Hrsg.). 2002. Controlling als akademische Disziplin: Eine Bestandsaufnahme. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  35. Weber, J., und B. Hirsch (Hrsg.). 2003. Zur Zukunft der Controllingforschung: Empirie, Schnittstellen und Umsetzung in der Lehre. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  36. Weber, J., und U. Schäffer. 1999. Sicherstellung der Rationalität von Führung als Aufgabe des Controllings? Die Betriebswirtschaft 59(6):731–747.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Controlling und UnternehmensrechnungHelmut-Schmidt-Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations