Advertisement

Metaphilosophie und das Prinzip des Widerspruchs: Leibniz, Wolff und Du Châtelet

  • Andreas BlankEmail author
Chapter
Part of the Frauen in Philosophie und Wissenschaft. Women Philosophers and Scientists book series (FPWWPS)

Zusammenfassung

Im Vorwort zu ihren Institutions de Physique (1740) kündigt Émilie Du Châtelet an, sie werde die zentralen Auffassungen von Leibniz darstellen und sich dabei an die Kapitel über das Prinzip des Widerspruchs, das Prinzip des zureichenden Grundes, das Mögliche und Unmögliche und einige weitere halten, von denen, wie sagt, ein Schüler von Wolff ihr Auszüge angefertigt hatte. Zu Beginn des betreffenden Kapitels bemerkt sie in methodologischer Hinsicht: „Alle unsere Erkenntnisse entstehen nach und nach auseinander und sind gegründet auf bestimmte Prinzipien, deren Wahrheit selbst man kennt, ohne darüber reflektieren, weil sie durch sich selbst evident sind.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliografie

  1. Blank, Andreas, Der logische Aufbau von Leibniz’ Metaphysik, Berlin/ New York 2001.Google Scholar
  2. Blank, Andreas, Leibniz: Metaphilosophy and Metaphysics, 1666–1686, München 2005.Google Scholar
  3. Blank, Andreas, „Definitions, Sorites Arguments, and Leibniz’s Méditation sur la notion commune de la justice“, in: Leibniz Review 14 (2004), 153–166.CrossRefGoogle Scholar
  4. Blank, Andreas, „Leibniz on Justice as a Common Concept. A Rejoinder to Patrick Riley“, in: Leibniz Review 16 (2006), 205– 214.CrossRefGoogle Scholar
  5. Blank, Andreas, „Dalgarno, Wilkins, Leibniz and the Descriptive Nature of Metaphysical Concepts“, in: Pauline Phemister, Stuart Brown (Hrsg.), Leibniz and the English Speaking World, Dordrecht 2007, 51–61.Google Scholar
  6. Burtt, E. A., „Descriptive Metaphysics“, in: Mind 17 (1963), 18–39.CrossRefGoogle Scholar
  7. Du Châtelet, Émilie, Institutions de physique, Paris 1740.Google Scholar
  8. Du Châtelet, Émilie, Institutions physiques, Nouvelle Edition, 2 Bde., Amsterdam 1742.Google Scholar
  9. Du Châtelet, Émilie, Der Frau Marquisinn von Chastellet Naturlehre an ihren Sohn, nach der zweyten französischen Ausgabe übers. von Wolf Balthasar Adolph von Steinwehr, Regnerische Buchhandlung, Halle/ Leipzig 1743.Google Scholar
  10. Gómez Tutor, J. I., Die wissenschaftliche Methode bei Christian Wolff, Hildesheim 2004.Google Scholar
  11. Grey, Robinson, Tracing Reason’s Arc: The Principle of Sufficient Reason from Leibniz to Kant (im Erscheinen).Google Scholar
  12. Haack, S., „Descriptive and Revisionary Metaphysics“, in: Philosophical Studies 35 (1979).CrossRefGoogle Scholar
  13. Hagengruber, Ruth (Hrsg.), Émilie Du Châtelet between Leibniz and Newton, Dordrecht 2012.Google Scholar
  14. Heimsoeth, Heinz, Die Methode der Erkenntnis bei Descartes und Leibniz, Gießen 1912–1914.Google Scholar
  15. Laerke, M., Les Lumières de Leibniz. Controverses avec Huet, Bayle, Regis et More, Paris 2015.Google Scholar
  16. Leibniz, Gottfried Wilhelm, Sämtliche Schriften und Briefe. Akademie Verlag, Berlin 1932 [= A].Google Scholar
  17. Leibniz, Gottfried Wilhelm, Die philosophischen Schriften von Gottfried Wilhelm Leibniz. Hrsg. v. C. I. Gerhardt, 7 Bde., Weidmann, Berlin 1875–1890 [= GP].Google Scholar
  18. Leibniz, Gottfried Wilhelm, Textes inédits d’après les manuscrits de la Bibliothèque provinciale de Hanovre. Hrsg. von G. Grua, 2 Bde., PUF, Paris 1948 [= Grua].Google Scholar
  19. Leibniz, Gottfried Wilhelm, Neue Abhandlungen über den menschlichen Verstand, übers. von Ernst Cassirer, Hamburg 1996.Google Scholar
  20. Look, Brandon, „Grounding the Principle of Sufficient Reason: Leibnizian Rationalism versus the Humean Challenge“, in: Carlos Fraenkel, Dario Perinetti, Justin Smith (Hrsg.), The Rationalists: Between Tradition and Revolution, Berlin 2011, 201–219.Google Scholar
  21. Marschlich, A., Die Substanz als Hypothese. Leibniz’ Metaphysik des Wissens, Berlin 1997.Google Scholar
  22. Martin, G., Leibniz. Logik und Metaphysik, Berlin/ New York 21967.Google Scholar
  23. Mates, B., The Philosophy of Leibniz. Metaphysics and Language, New York/ Oxford 1986.Google Scholar
  24. Mondadori, Fabrizio, „The Leibnizian Circle“, in: Rice University Studies 63/4 (1977), 69–96.Google Scholar
  25. Rey, Anne-Lise, „La figure du leibnizianisme dans les Institutions de physique“, in: Ulla Kölving, Olivier Courcelle (Hrsg.), Émilie Du Châtelet: Éclairages & documents nouveaux, Ferney-Voltaire, Paris 2008, 229–240.Google Scholar
  26. Riley, Patrick, „Leibniz’s Meditation sur la notion commune de la justice“, 1703–2003, in: Leibniz Review 13 (2003), 67–81.CrossRefGoogle Scholar
  27. Riley, Patrick, „Leibniz’s Méditation sur la notion commune de la justice: A Reply to Andreas Blank“. In: Leibniz Review 15 (2005), 185–216.Google Scholar
  28. Schüßler, W., Leibniz’ Auffassung des menschlichen Verstandes (intellectus). Eine Untersuchung zum Standpunktwechsel zwischen „système commun“ und „système nouveau“ und dem Versuch ihrer Vermittlung, De Gruyter, Berlin/ New York 1992.Google Scholar
  29. Strawson, Peter Frederick, Individuals. An Essay on Descriptive Metaphysics, London 1959.Google Scholar
  30. Wilson, C., Leibniz’s Metaphysics. A Historical and Comparative Study, Princeton 1989.Google Scholar
  31. Winter, Ursula, Das vernetzte Universum. Die Leibniz-Rezeption in der Naturphilosophie der französischen Aufklärung, Stuttgart 2008.Google Scholar
  32. Wolff, Christian, Philosophia Prima sive Ontologia. Editio nova, Frankfurt/ Leipzig 1736.Google Scholar
  33. Wolff, Christian, Philosophia Rationalis sive Logica, Frankfurt/ Leipzig 1728.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.KlagenfurtÖsterreich

Personalised recommendations