Advertisement

Klasse – Geschlecht: kapitalistische Entwicklung und geschlechtsspezifische Arbeitsteilung

  • Stefanie WöhlEmail author
Chapter
Part of the Geschlecht und Gesellschaft book series (GUG, volume 65)

Zusammenfassung

Klasse und Geschlecht sind gesellschaftliche Strukturkategorien. Die feministisch-marxistische Debatte, aus der die Kategorien stammen, führte zu Untersuchungen, inwiefern beide Kategorien vermittelt sind. In zentralen deutschsprachigen Studien konnte festgestellt werden, dass Frauen in Berufen abgewertet werden und dass sich gesellschaftliche Arbeitsteilung tradiert.

Schlüsselwörter

Geschlecht Klasse Habitus Geschlechtersymbolik Arbeitsteilung 

Literatur

  1. Aulenbacher, Brigitte, und Tilla Siegel. 1993. Industrielle Entwicklung, soziale Differenzierung, Reorganisation des Geschlechterverhältnisses. In Soziale Ungleichheit und Geschlechterverhältnisse, Hrsg. Petra Frerichs und Margareta Steinrücke, 65–98. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  2. Aulenbacher, Brigitte, und Angelika Wetterer, Hrsg. 2009. Arbeit. Perspektiven und Diagnosen der Geschlechterforschung. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  3. Becker-Schmidt, Regina. 1987. Die doppelte Vergesellschaftung – die doppelte Unterdrückung: Besonderheiten der Frauenforschung in den Sozialwissenschaften. In Die andere Hälfte der Gesellschaft, Hrsg. Lilo Unterkircher und Ina Wagner, 10–25. Wien: ÖGB Verlag.Google Scholar
  4. Becker-Schmidt, Regina. 1989. Frauen und Deklassierung. Geschlecht und Klasse. In Klasse Geschlecht. Feministische Gesellschaftsanalyse und Wissenschaftskritik, Hrsg. Beer Ursula, 2. Aufl. 213–266. Bielefeld: AJZ-Verlag/FF1.Google Scholar
  5. Beer, Ursula. 1990. Geschlecht, Struktur, Geschichte: soziale Konstituierung des Geschlechterverhältnisses. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  6. Bock, Gisela, und Barbara Duden. 1977. Arbeit aus Liebe – Liebe als Arbeit. Zur Entstehung der Hausarbeit im Kapitalismus. In Frauen und Wissenschaft. Beitrag zur Berliner Sommeruniversität für Frauen Juli 1976, Hrsg. Gruppe Berliner Dozentinnen, 118–199. Berlin: Courage.Google Scholar
  7. Cyba, Eva. 2000. Geschlecht und soziale Ungleichheit. Konstellationen der Frauenbenachteiligung. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  8. Eisenstein, Zillah R. 1981. The radical future of liberal feminism. New York: Longman.Google Scholar
  9. Frerichs, Petra, und Margareta Steinrücke. 1993. Klasse und Geschlecht als Strukturkategorien moderner Gesellschaften. In Transformationen im Geschlechterverhältnis, Hrsg. Brigitte Aulenbacher und Monika Goldmann, 231–266. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  10. Frerichs, Petra, und Margareta Steinrücke, Hrsg. 1997. Soziale Ungleichheit und Geschlechterverhältnisse. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  11. Gottschall, Karin. 1995. „Geschlecht“ und „Klasse“ als Dimensionen des sozialen Raumes. Neurere Beiträge zum Verhältnis von Geschlechterhierarchie und sozialer Ungleichheit. In Die soziale Konstruktion von Geschlecht in Professionalisierungprozessen, Hrsg. Angelika Wetterer, 32–50. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  12. Gottschall, Karin. 2000. Soziale Ungleichheit und Geschlecht. Kontinuitäten und Brüche, Sackgassen und Erkenntnispotentiale im deutschen soziologischen Diskurs. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  13. Hagemann-White, Carol. 1995. Beruf und Familie für Frauen und Männer. Die Suche nach egalitärer Gemeinschaft. In Familie im Brennpunkt von Wissenschaft und Forschung, Hrsg. Bernhard Nauck und Corinna Onnen-Isemann, 505–514. Neuwied/Kriftel/Berlin: Luchterhand.Google Scholar
  14. Hartmann, Heidi. 1979. The unhappy marriage of marxism and feminism: Towards a more progressive union. Capital and Class 8:1–34.CrossRefGoogle Scholar
  15. Kantola, Johanna, und Emmanuela Lombardo, Hrsg. 2017. Gender and the economic crisis in Europe. Politics, institutions and intersectionality. Basingstoke: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  16. Klinger, Cornelia, Gudrun-Axeli Knapp, und Birgit Sauer. 2007. Achsen der Ungleichheit. Zum Verhältnis von Klasse, Geschlecht und Ethnizität. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  17. Knapp, Gudrun-Axeli. 1990. Zur widersprüchlichen Vergesellschaftung von Frauen. In Die doppelte Sozialisation Erwachsener. Zum Verhältnis von beruflichem und privatem Lebensraum, Hrsg. Ernst H. Hoff, 17–52. München: Deutsches Jugendinstitut.Google Scholar
  18. Kohlmorgen, Lars. 2004. Regulation – Klasse – Geschlecht. Die Konstituierung der Sozialstruktur im Fordismus und Postfordismus. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  19. Kontos, Sylvia, und Karin Walser. 1978. Hausarbeit ist doch keine Wissenschaft. Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis 1:66–80.Google Scholar
  20. Krais, Beate. 1993. Geschlechterverhältnis und symbolische Gewalt. In Praxis und Ästhetik. Neue Perspektiven im Denken Pierre Bourdieus, Hrsg. Gunter Gebauer und Christoph Wulff, 208–250. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Lenz, Ilse. 2010. Intersektionalität. In Handbuch der Frauen- und Geschlechterforschung, Hrsg. Ruth Becker und Beate Kortendiek, 158–165. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  22. Nowak, Jörg. 2009. Geschlechterpolitik und Klassenherrschaft. Eine Integration marxistischer und feministischer Staatstheorien. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  23. Rudolph, Clarissa, und Renate Niekant, Hrsg. 2007. Hartz IV. Zwischenbilanz und Perspektiven. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  24. Scheele, Alexandra. 2008. Arbeit als politisches Feld: Politikwissenschaftliche Perspektiven für die feministische Arbeitsforschung. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  25. Scheele, Alexandra, und Stefanie Wöhl, Hrsg. 2018. Feminismus – Marxismus. Gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  26. Teubner, Ulrike. 1989. Neue Berufe für Frauen – Modelle zur Überwindung der Geschlechterhierarchie im Erwerbsbereich. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  27. Teubner, Ulrike. 1992. Geschlecht und Hierarchie. In Profession und Geschlecht. Über die Marginalität von Frauen in hochqualifizierten Berufen, Hrsg. Angelika Wetterer, 45–50. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  28. Walby, Silvia. 1990. Theorizing patriarchy. Oxford/Cambridge, MA: Blackwell.Google Scholar
  29. Wetterer, Angelika, Hrsg. 1992. Profession und Geschlecht: Über die Marginalität von Frauen in hochqualifizierten Berufen. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  30. Wetterer, Angelika, Hrsg. 1995. Die soziale Konstruktion von Geschlecht in Professionalisierungsprozessen. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  31. Wetterer, Angelika. 2002. Arbeitsteilung und Geschlechterkonstruktion. „Gender at Work“ in theoretischer und historischer Perspektive. Konstanz: UVK.Google Scholar
  32. Winker, Gabriele, und Nina Degele. 2010. Intersektionalität. Zur Analyse sozialer Ungleichheiten, 2. Aufl. Bielefeld: Transcript.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.European and International Studies (EIS)Fachhochschule des BFI WienWienÖsterreich

Personalised recommendations