Advertisement

Produktion – Reproduktion: kontroverse Zugänge in der Geschlechterforschung zu einem verwickelten Begriffspaar

  • Regina Becker-Schmidt
Chapter
Part of the Geschlecht und Gesellschaft book series (GUG, volume 65)

Zusammenfassung

In gesellschaftlichen Reproduktionsprozessen sind zwei Erfordernisse einzulösen: die Aufrechterhaltung der Warenproduktion und die Erneuerung sowie Gesunderhaltung der Bevölkerung. Beide Konfliktfelder tragen zu geschlechtlichen Ungleichheitslagen bei. In einer internationalen Perspektive wird dargestellt, welche gesellschaftlichen Spannungen, Asymmetrien und Herrschaftsformen in der feministischen Forschung zutage treten, wenn die kapitalistische Organisation gesellschaftlicher Restitutionsprozesse zum Forschungsthema gemacht wird.

Schlüsselwörter

Feministische Kapitalismuskritik Produktion Reproduktion Regeneration Prokreation Konsumtion 

Literatur

  1. Becker-Schmidt, Regina. 2014. Abstraktionsprozesse in der kapitalistischen Ökonomie – Ausblendungen in der Selbstrepräsentation von Männlichkeit. Dunkelfelder in der Kritik herrschender Care-Ökonomie. In Sorge: Arbeit, Verhältnisse, Regime. Soziale Welt, Sonderband 20, Hrsg. Brigitte Aulenbacher, Birgit Riegraf und Hildegard Theobald, 89–106. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  2. Beer, Ursula. 1990. Geschlecht, Struktur, Geschichte. Soziale Konstituierung des Geschlechterverhältnisses. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  3. Bock, Gisela, und Barbara Duden. 1977. Arbeit aus Liebe – Liebe als Arbeit. Zur Entstehung von Hausarbeit im Kapitalismus. In Frauen und Wissenschaft. Beitrag zur Berliner Sommeruniversität für Frauen Juli 1976, Hrsg. Gruppe Berliner Dozentinnen, 118–199. Berlin: Courage.Google Scholar
  4. Dinnerstein, Dorothy. 1977. The mermaid and the minotaur: Sexual arrangements and human malaise. New York: Harper & Row.Google Scholar
  5. Eisenstein, Zillah, Hrsg. 1979. Some notes on the relation of capitalist patriarchy. In Capitalist patriarchy and the case for socialist feminism, 41–56. New York: Monthly Review Press.Google Scholar
  6. Gerhard, Ute. 1990. Gleichheit ohne Angleichung: Frauen im Recht. München: Verlag C. H. Beck.Google Scholar
  7. Jaggar, Alison M. 1983. Feminist politics and human nature. Sussex: The Harvester Press.Google Scholar
  8. James, Selma, und Mariarosa Dalla Costa. 1973. The power of women and the subversion of community. Bristol: Falling Wall Press.Google Scholar
  9. Jürgens, Kerstin. 2010. Deutschland in der Reproduktionskrise. Leviathan 38(4): 559–587.CrossRefGoogle Scholar
  10. Knapp, Gudrun-Axeli. 2014. 1990. Zur widersprüchlichen Vergesellschaftung von Frauen. Reprint. In Arbeiten am Widerspruch. Eingriffe feministischer Theorie, 61–90. Innsbruck/Wien/Bozen: Studien-Verlag.Google Scholar
  11. Lange, Lynda. 1979. Towards a theory of reproductive labour. Paper prepared for presentation at the workshop on Marxist-Feminism. Canadian Philosophical Association, Congress, 4–7 June, Typescript.Google Scholar
  12. Marx, Karl. 1972. Das Kapital. Zur Kritik der Politischen Ökonomie, Bd. I, Marx/Engels Werke, Bd. 23. Berlin: Dietz Verlag.Google Scholar
  13. Meillassoux, Claude. 1976. Die wilden Früchte der Frau. Über häusliche Produktion und kapitalistische Wirtschaft. Frankfurt a. M.: Syndikat Verlag.Google Scholar
  14. Mitchell, Juliet. 1971. Womenʼs estate. New York: Pantheon Books.Google Scholar
  15. Mitchell, Juliet. 1975. Psychoanalysis and feminism. New York: Vintage Books.Google Scholar
  16. Notz, Gisela. 2012. Theorien zu alternativen Wirtschaftsformen. Fenster in eine offene Welt. Stuttgart: Schmetterling Verlag.Google Scholar
  17. Ostner, Ilona. 1978. Beruf und Hausarbeit. Die Arbeit der Frau in unserer Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  18. Rubin, Gayle. 1975. The traffic in women: Notes on the ‚political economy‘ of sex. In Towards an anthropology of women, Hrsg. Rayna R. Reiter, 157–210. New York: Monthly Review Press.Google Scholar
  19. Wolde, Anja. 1995. Geschlechterverhältnis und gesellschaftliche Transformationsprozesse. In Das Geschlechterverhältnis als Gegenstand der Sozialwissenschaften, Hrsg. Regina Becker-Schmidt und Gudrun-Axeli Knapp, 279–308. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.HannoverDeutschland

Personalised recommendations