Advertisement

Frauenbewegungen im deutschsprachigen Raum: Geschlecht und soziale Bewegung

  • Kristina SchulzEmail author
Chapter
Part of the Geschlecht und Gesellschaft book series (GUG, volume 65)

Zusammenfassung

Die Frauenbewegungen stellen kollektive Handlungszusammenhänge dar, die für Gleichheit und Anerkennung von Frauen in der Gesellschaft eintreten. Sie haben eine historische Dimension und stehen in transnationalen Zusammenhängen. Ihre Anliegen werden kontrovers diskutiert und haben vielfältige Wirkungen gezeitigt.

Schlüsselwörter

Frauenbewegung Frauenwahlrecht Gleichberechtigung Geschlecht Abtreibung 

Literatur

  1. Ammann, Ruth. 2009. Politische Identitäten im Wandel. Lesbisch-feministisch bewegte Frauen in Bern 1975 bis 1993. Nordhausen: Traugott Bautz.Google Scholar
  2. Anderson, Bonnie S. 2000. Joyous greetings. The first international womenʼs movement, 1830–1860. Oxford: University Press.Google Scholar
  3. Angerer, Marie Luise, Erna Appelt, Anni Bell, Sieglinde Rosenberger, und Hadwig Seidl, Hrsg. 1991. Auf glattem Parkett. Feministinnen in Institutionen. Wien: Verlag für Gesellschaftskritik.Google Scholar
  4. Apostolidou, Natascha. 1995. Die neue Frauenbewegung in der BRD und Griechenland. Frankfurt a. M.: Ulrike Helmer Verlag.Google Scholar
  5. Banaszak, Lee Ann. 1996. When waves collide: Cycles of protest and the Swiss and American Women’s Movements. Political Research Quaterly 49(4): 837–860.CrossRefGoogle Scholar
  6. Bielby, Clare. 2013. Bewaffnete Terroristinnen: Linksterrorismus, Gender und die Waffe in der Bundesrepublik Deutschland von den 1970er Jahren bis heute. Werkstatt Geschichte 64:77–101.Google Scholar
  7. Bock, Gisela. 2014. Geschlechtergeschichte der Neuzeit. Ideen, Politik, Praxis. Göttingen: Vandenhoeck.CrossRefGoogle Scholar
  8. Butler, Judith. 1997. Körper von Gewicht. Die diskursiven Grenzen des Geschlechts. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Davis, Belinda. 2007. The personal is political. Gender, politics, and political activism in modern German history. In Gendering modern German history, Hrsg. Karen Hagemann und Jean H. Quataert, 107–127. New York: Berghahn Books.Google Scholar
  10. Davis, Kathy, und Mary Evans, Hrsg. 2011. Transatlantic conversations. Feminism as a travelling theory. Farnham: Ashgate Publishing.Google Scholar
  11. Delap, Lucy. 2007. The feminist avant-garde. Transnational encounters of the early twentieth century. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  12. Ehmsen, Stefanie. 2008. Der Marsch der Frauenbewegung durch die Institutionen: die Vereinigten Staaten und die Bundesrepublik im Vergleich. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  13. Ferree, Myra Marx. 2012. Varieties of feminism: German gender politics in global perspective. Stanford: Stanford University Press.Google Scholar
  14. Gebhardt, Miriam. 2012. Alice im Niemandsland. Wie die deutsche Frauenbewegung die Frauen verlor. München: Deutsche Verlags-Anstalt.Google Scholar
  15. Gehmacher, Johanna, und Maria Mesner. 2007. Land der Söhne. Geschlechterverhältnisse in der Zweiten Republik. Wien: Studien Verlag.Google Scholar
  16. Gehmacher, Johanna, und Natascha Vittorelli, Hrsg. 2009. Wie Frauenbewegung geschrieben wird. Historiographie, Dokumentation, Stellungnahmen, Bibliographien. Wien: Löcker.Google Scholar
  17. Geiger, Brigitte, und Hanna Hacker. 1989. Donauwalzer, Damenwahl: Frauenbewegte Zusammenhänge in Österreich. Wien: Promedia.Google Scholar
  18. Gerhard, Ute. 2009. Frauenbewegung und Feminismus. Eine Geschichte seit 1789. München: C.H. Beck.Google Scholar
  19. Griesebner, Andrea. 2003. Geschlecht als soziale und als analytische Kategorie. Debatten der letzten drei Jahrzehnte. In Frauen- und Geschlechtergeschichte. Positionen/Perspektiven, Hrsg. Johanna Gehmacher und Maria Mesner, 37–52. Innsbruck: Studien Verlag.Google Scholar
  20. Halsaa, Beatrice, Sasha Roseneil, und Sevil Sümer, Hrsg. 2012. Remaking citizenship in multicultural Europe. Women’s movements, gender and diversity. Basingstoke: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  21. Hausen, Karin. 1976. Die Polarisierung der „Geschlechtscharaktere“. Eine Spiegelung der Dissoziation von Erwerbs- und Familienleben. In Sozialgeschichte der Familie in der Neuzeit, Hrsg. Werner Conze, 363–393. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  22. Hervé, Florence, Hrsg. 1982. Geschichte der deutschen Frauenbewegung. Köln: Papyrossa.Google Scholar
  23. Herzog, Dagmar. 2005. Die Politisierung der Lust. Sexualität in der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Berlin: Siedler.Google Scholar
  24. Hewitt, Nancy, Hrsg. 2010. No permanent waves: Recasting histories of U.S. feminism. New York: Rutgers University Press.Google Scholar
  25. Joris, Elisabeth, und Heidi Witzig, Hrsg. 1986. Frauengeschichte(n). Dokumente aus zwei Jahrhunderten zur Situation der Frau in der Schweiz. Zürich: Limmat Verlag.Google Scholar
  26. Kontos, Sylvia. 1986. Modernisierung der Subsumtionspolitik. Die Frauenbewegung in den Theorien neuer sozialer Bewegungen. Feministische Studien 5(2): 34–49.CrossRefGoogle Scholar
  27. Kratz, Käthe, und Lisbeth Trallori, Hrsg. 2013. Liebe, Macht und Abenteuer. Zur Geschichte der Neuen Frauenbewegung in Wien. Wien: Promedia.Google Scholar
  28. Lange, Helene, und Gertrud Bäumer, Hrsg. 1901–1905. Handbuch der Frauenbewegung, Bd. 1–5. Berlin: Moeser.Google Scholar
  29. Laughlin, Kathleen A., Julie Gallagher, Dorothy Sue Cobble, Eileen Boris, Premilla Nadsen, Stephanie Gilmore, und und Leandra Zarnow. 2010. Is it time to jump ship? Historians rethink the waves metaphor. Feminist Formations 22(1): 76–135.CrossRefGoogle Scholar
  30. Lenz, Ilse, Hrsg. 2008. Die neue Frauenbewegung in Deutschland. Abschied vom kleinen Unterschied. Eine Quellensammlung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  31. Lenz, Ilse. 2010. Das Private ist politisch!? Zum Verhältnis von Frauenbewegung und alternativem Milieu. In Das alternative Milieu. Antibürgerlicher Lebensstil und linke Politik in der Bundesrepublik Deutschland und Europa 1968–1983, Hrsg. Sven Reichardt und Detlev Siegfried, 375–404. Göttingen: Wallstein.Google Scholar
  32. Lenzin, Danièle. 2002. Die Sache der Frauen: OFRA und die Frauenbewegung in der Schweiz. Zürich: Rotpunktverlag.Google Scholar
  33. Lerner, Gerda. 1993. Die Entstehung des feministischen Bewußtseins. Vom Mittelalter bis zur Ersten Frauenbewegung. Frankfurt a. M.: dtv.Google Scholar
  34. McFadden, Margaret H. 1999. Golden cables of sympathy: The transatlantic sources of nineteenth-century feminism. Lexington: University Press of Kentucky.Google Scholar
  35. Melzer, Patricia. 2015. Death in the shape of a young girl. Women’s political violence in the Red Army Faction. New York: New York University Press.Google Scholar
  36. Notz, Gisela. 2012. Theorien alternativen Wirtschaftens. Fenster in eine andere Welt. Stuttgart: Schmetterling Verlag.Google Scholar
  37. Offen, Karen. 2000. European feminism, 1700–1950. A political history. Stanford: Stanford University Press.Google Scholar
  38. Plogstedt, Sibylle. 2006. Frauenbetriebe. Vom Kollektiv zur Einzelunternehmerin. Königstein/Ts.: Ulrike Helmer Verlag.Google Scholar
  39. Rey, Anne-Marie. 2007. Die Erzengelmacherin. Das 30-jährige Ringen um die Fristenlösung. Zürich: Xanthippe.Google Scholar
  40. Rucht, Dieter. 1994. Modernisierung und neue soziale Bewegungen. Deutschland, Frankreich und USA im Vergleich. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  41. Rupp, Leila. 1997. Worlds of women. The making of an international women’s movement. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  42. Schmincke, Imke. 2015. Sexualität als „Angelpunkt der Frauenfrage“? Zum Verhältnis von sexueller Revolution und Frauenbewegung. In Sexuelle Revolution? Zur Geschichte der Sexualität im deutschsprachigen Raum seit den 1960er Jahren, Hrsg. Peter-Paul Bänziger, Magdalena Beljan, Franz X. Eder und Pascal Eitler, 199–222. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  43. Schmitter, Romina. 1998. Zur neuen Frauenbewegung in Bremen. Bremen: Verein Bremer Frauenmuseum e.V.Google Scholar
  44. Schulz, Kristina. 2002. Der lange Atem der Provokation. Die Frauenbewegung in der Bundesrepublik und in Frankreich 1968–1976. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  45. Schulz, Kristina, Hrsg. 2017. The women’s liberation movement. Impacts and outcomes. New York: Berghahn Books.Google Scholar
  46. Schulz, Kristina, Leena Schmitter, und Sarah Kiani. 2014. Frauenbewegung. Die Schweiz seit 1968. Analysen, Dokumente, Archive. Baden: Hier und Jetzt.Google Scholar
  47. Schwarzer, Alice. 1983. So fing es an! Die neue Frauenbewegung. München: dtv.Google Scholar
  48. Scott, Joan W. 1994. Gender. Eine nützliche Kategorie der historischen Analyse. In Selbstbewußt, Frauen in den USA, Hrsg. Joan W. Scott, 27–75. Leipzig: Reclam.Google Scholar
  49. Smith, Bonnie G., Hrsg. 2000. Global feminisms since 1945. London: Routledge.Google Scholar
  50. Stetson McBride, Dorothy, Hrsg. 2001. Abortion politics, women’s movements, and the democratic state: A comparative study of state feminism. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  51. Zellmer, Elisabeth. 2011. Töchter der Revolte. Frauenbewegung und Feminismus der 1970er-Jahre in München. München: Oldenbourg.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Historisches InstitutUniversität BernBernSchweiz

Personalised recommendations