Advertisement

Einsatz von Medien und Kommunikation zur Sicherheit von Großveranstaltungen

Kommunikation im Krisenfall – das Modell der Landeshauptstadt München
  • Dennis VosteenEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die Sicherheit von Veranstaltungen wird in Deutschland bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts in Gesetzen und Verordnungen geregelt und geht in ihren Ursprüngen auf die Sicherheit von Theateraufführungen zurück (vgl. Eckart u. a. 2013: 6). Dennoch gibt es im föderalen System der Bundesrepublik, trotz dieser langen historischen Tradition, außerhalb des Geltungsbereichs der Versammlungsstättenverordnungen der Länder, keine gesonderten Vorschriften. Ob eine Orientierung außerhalb des Geltungsbereichs erfolgen soll, muss dem Einzelfall überlassen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren in der Bundesrepublik Deutschland (Hrsg.) (1998): Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren für Qualitätskriterien für die Bedarfsplanung von Feuerwehren in Städten, Berlin. Im Internet: http://www.agbf.de/pdf/qualitaetskriterien_fuer_bedarfsplanung_von_feuerwehren_in_staedten.pdf. Abgerufen am: 20.11.2014.
  2. Ausschuss für Feuerwehrangelegenheiten, Katastrophenschutz und zivile Verteidigung (AFKzV) (Hrsg.) (1999): Feuerwehr-Dienstvorschrift 100 (FwDV 100) Führung und Leitung im Einsatz – Führungssystem; Empfehlung zur Einführung in den Ländern, Berlin.Google Scholar
  3. Bachmeier, Peter; Thomann, Johannes; Vosteen, Dennis (2014): Sicherheit bei wiederkehrenden Großveranstaltungen am Beispiel des Oktoberfestes in München; in: Bevölkerungsschutz, 1/2014, S. 19–23.Google Scholar
  4. Bayerische Staatsregierung (2014a): Bayerisches Katastrophenschutzgesetz (BayKSG) vom 24. Juli 1996 unter Berücksichtigung der Änderung vom 22.07.2014. Im Internet: http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml?showdoccase=1&doc.id=jlr-KatSchGBY1996rahmen&doc.part=X, abgerufen am 21.01.2015.
  5. Bayerische Staatsregierung (2014b): Bayerisches Feuerwehrgesetz (BayFwG) vom 23. Dezember 1981 unter Berücksichtigung der Änderung vom 22.7.2014. Im Internet: http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml?showdoccase=1&doc.id=jlr-FeuerwGBYrahmen&doc.part=X, abgerufen am 21.01.2015.
  6. Brandl, Klaus Peter (2010): Crash Kommunikation: Warum Piloten versagen und Manager Fehler machen, 3. Auflage, Offenbach (Gabal).Google Scholar
  7. Busemann, Katrin (2013): Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2013. Wer nutzt was im Social Web? In: ARD-Werbung SALES & SERVICES GmbH (Hrsg.): Media Perspektiven 7(8), 2013, 391 – 399. Im Internet: www.ard-zdf-onlinestudie.de/fileadmin/Onlinestudie/PDF/Busemann.pdf. Abgerufen am 12.11.2014.
  8. Cole, Kris (2003): Kommunikation klipp und klar. Besser verstehen und verstanden werden, 4. völlig überarbeitete Auflage, Weinheim u.a. (Beltz)Google Scholar
  9. Dickmann, Petra; Wildner, Manfred; Dombrowsky, Wolf R. (2007): Risikokommunikation; in: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe; Robert Koch-Institut (Hrsg.): Biologische Gefahren I – Handbuch zum Bevölkerungsschutz, 3. Vollständig überarbeitete Auflage, Rheinbach (Moser), S. 323–330.Google Scholar
  10. Dickmann, Petra (2014): Grundlagen der Risiko- und Krisenkommunikation, in: Schreiber, Jürgen (Hrsg.): Sicherheit und Gefahrenabwehr bei Großveranstaltungen, 2. Komplett überarbeitete Auflage, Weinheim (Stumpf + Kossendey), S. 93–101.Google Scholar
  11. Eckart, Herbert; Buschoff, Christian A.; Scherer, Harald (2013): Kultur der Verantwortung; in: Deutscher Städte- und Gemeindebund; Arbeitsgruppe Veranstaltungssicherheit der Fachhochschule Köln; Deutsche Theatertechnische Gesellschaft (Hrsg.): DStGB Dokumentation No. 115, Besuchersicherheit – Veranstaltungen zeitgemäß umsetzen – Herausforderungen für kleine und mittlere Kommunen, Burgwedel (Winkler & Stenzel), S. 5–7.Google Scholar
  12. Europäische Union (2012): Verordnung (EU) Nr. 965/2012 der Kommission vom 5. Oktober 2012 zur Festlegung technischer Vorschriften und von Verwaltungsverfahren in Bezug auf den Flugbetrieb gemäß der Verordnung (EG) Nr. 216/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates, in: Amtsblatt der Europäischen Union L296. Im Internet: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:L:2012:296:TOC. Abgerufen am: 22.01.2015.
  13. Heyne, Tim (2009): Teamwork im Rettungseinsatz – gemeinsam gegen die Zeit; Fachvortrag auf dem 3. Seminar für Feuerwehren in Böblingen. Im Internet: http://www.feuerwehr-boeblingen.de/fileadmin/downloads/public/Seminare/TH-Seminar%202009/Dr.%20Tim%20Heye%20-%20Teamwork%20bei%20Rettungseinsaetzen.pdf. Abgerufen am: 08.10.2014.
  14. Krill, Regina (2012): Mehr als „nur reden“ – So gelingt Kommunikation; in: Retten! Das Fachmagazin für den Rettungsdienst, 1/2012, S. 7–10.Google Scholar
  15. Landeshauptstadt München, Kreisverwaltungsreferat HA IV – Branddirektion, Einsatzvorbeugung (Hrsg.) (2012): Sicherheit von Großveranstaltungen – Teil B: Handreichung für Sicherheitsbehörden, Polizei und Brandschutzdienststellen, 2. Auflage, München. Im Internet: www.muenchen.de/rathaus/dms/Home/Stadtverwaltung/Kreisverwaltungsreferat/fachspezifisch/HA-IV/Dokumente/VB/Veranstaltungen/Sicherheit-Gro-veranstaltungen-Beh-rden/sicherheit_von_grossveranstaltungen_teil_b.pdf. Abgerufen am: 10.10.2014.
  16. Landeshauptstadt München, Kreisverwaltungsreferat HA IV – Branddirektion, Einsatzvorbeugung (Hrsg.) (2014): Symposium „Genehmigt?! – Planung, Umsetzung, Zusammenarbeit – Gemeinsame Wege zur sicheren Veranstaltung“; Präsentation zur Auswertung der qualitativen Evaluation des Symposiums, München.Google Scholar
  17. Schmöller, Gerhard (2014): Team-Ressource-Management; Begleitskript zum Unterricht beim B IV-Lehrgang Teil 2 – Oktober/November 2014 der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried am Trainingszentrum für Rettungsmedizin der Feuerwehr München, München.Google Scholar
  18. Schweickhardt, Axel; Fritzsche Kurt (2007): Kursbuch ärztliche Kommunikation. Grundlagen und Fallbeispiele aus Klinik und Praxis, Köln (Deutscher Ärzte-Verlag).Google Scholar
  19. Steiger, Saskia; Schiller, Jochen; Gerhhold, Lars (2014): Aktive Risiko- und Krisenkommunikation in Social Media; in: Bevölkerungsschutz 3/2014, S. 14–16.Google Scholar
  20. Vosteen, Dennis (2009): Neue Sicherheitspolitische Herausforderungen im 21. Jahrhundert – Kooperation, Netzwerke und kollektives Handeln im deutschen Bevölkerungsschutz; Diplomarbeit im Rahmen des Studiums der Politikwissenschaft, Universität Bremen.Google Scholar
  21. Vosteen, Dennis (2014a): Forschen für die Praxis; in: Rettungs-Magazin 3/2014, S. 66–70.Google Scholar
  22. Vosteen, Dennis (2014b): Sichere Veranstaltungen – Erfolgreiches Symposium „Gemeinsame Wege zur sicheren Veranstaltung“ der Berufsfeuerwehr München – Handreichung für Kommunen und Feuerwehren“; in: Brandwacht 3 /2014, S. 98–99.Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Schulz von Thun, Friedemann (2010): Miteinander reden. Band 1: Störungen und Klärungen. 48. Auflage, Reinbek (Rowohlt).Google Scholar
  2. Watzlawick, Paul; Beavin, Janet; Jackson, Don (2011): Menschliche Kommunikation – Formen, Störungen, Paradoxien. 12. unveränderte Auflage, Bern (Hans Huber).Google Scholar

Abbildungs- und Grafiknachweis

  1. Branddirektion MünchenGoogle Scholar
  2. Alle im Beitrag verwendeten Abbildungen und Grafiken unterliegen dem Urheberrecht der Branddirektion München und dürfen ohne vorherige Freigabe nicht weiterverwendet werden.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.OberdingDeutschland

Personalised recommendations