Advertisement

Die Ultras als Objekt sozialer und rechtlicher Intervention

  • Jonas Gabler
Chapter

Zusammenfassung

Fußball ist der mit Abstand bedeutendste Zuschauer*innensport in Deutschland. Kein anderer Sport, ja kaum ein anderes Freizeitangebot lockt so viele Menschen an wie Fußballspiele. Den Meisten geht es dabei interessanterweise nicht um den Sport: Vielmehr ist Fußball vorrangig ein gesellschaftliches Ereignis. Fans jeglicher Couleur schildern, dass es in erster Linie nicht darum geht, das Spiel auf dem Rasen zu verfolgen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. AG NKSS. (1992). Ergebnisbericht. Online verfügbar unter http://www.kos-fanprojekte.info/pdf/nkss-1292.PDF.
  2. Bruder, K.-J., Göbbel, N., Hahn, E., Löffelholz, M. & Pilz, G. A. (1988). Gutachten „Fankultur und Fanverhalten“. In E. Hahn, G. A. Pilz, H. J. Stollenwerk & K. Weis (Hrsg.), Fanverhalten, Massenmedien und Gewalt im Sport (S. 11-52). Schorndorf: Karl Hofmann.Google Scholar
  3. Claus, R. & Gabler, J. (2016). Kampf auf der Straße und Kampf um die Kurve. Was HoGeSa für die Gesellschaft und die Fußballfankultur bedeutet. Journal für Politische Bildung, 5(1), 54–63.Google Scholar
  4. Cohen, S. & Taylor, L. (1977). Ausbruchsversuche. Identität und Widerstand in der modernen Lebenswelt. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Daniel Nivel Stiftung (Hrsg.) (2009). Tagungsdokumentation. Deutsch-französische Zukunftswerkstatt der Daniel Nivel Stiftung „Fußballfans und Polizei – Abbau der Feindbilder“ (Karlsruhe, 19.-21.06.09). Hannover & Zürich: o. V.Google Scholar
  6. Dembowski, G. (2014a). Ohne Fans nichts los. Kleine Geschichte organisierter Fankulturen im Spiegel ihrer historischen Entwicklung, sozialen Beschaffenheit und Gewaltförmigkeit. Online verfügbar unter http://www.bpb.de/gesellschaft/sport/bundesliga/167422/kleine-geschichte-organisierter-fankulturen?p=all.
  7. Dembowski, G. (2014b). Unsere Jungs?! Zur Geschichte von Fanprojekten im Kontext rechtsextremer Tendenzen jugendkulturaffiner Fußballfans. In S. Baer, K. Möller & P. Wiechmann (Hrsg.), Verantwortlich Handeln: Praxis der Sozialen Arbeit mit rechtsextrem orientierten und gefährdeten Jugendlichen (S. 237-252). Berlin, Opladen & Toronto: Barbara Budrich.Google Scholar
  8. Dembowski, G. & Gabler, J. (2015). Wir sind besser als die anderen. In M. Endemann, R. Claus, G. Dembowski & J. Gabler (Hrsg.), Zurück am Tatort Stadion. Diskriminierung und Anti-Diskriminierung in Fußball-Fankulturen (S. 14-26). Göttingen: Die Werkstatt.Google Scholar
  9. DFB (2014). Richtlinien zur einheitlichen Behandlung von Stadionverboten. Online verfügbar unter http://www.bundesliga.de/media/native/dokument/Richtlinien_zur_einheitlichen_Behandlung_von_Stadionverboten.pdf.
  10. Gabler, J. (2013). Die Ultras. Fußballfans und Fußballkulturen in Deutschland (5. erw. Aufl.). Köln: PapyRossa.Google Scholar
  11. Gabler, J. (2014). Jugendliche Ultras – Probleme und Potenziale einer sich wandelnden Fankultur. In D. Kuhlmann (Hrsg.), Sport, Soziale Arbeit und Fankulturen – Positionen und Projekte (S. 21-36). Hildesheim: Arete.Google Scholar
  12. Gabler, J. (2015). „Rechtsextreme Ideen werden indirekt geäußert: außerhalb der Stadien, im Bus auf dem Weg dahin oder im Lokal der Fangruppe“. Interview mit Nicolas Hourcade. In M. Endemann, R. Claus, G. Dembowski & J. Gabler (Hrsg.), Zurück am Tatort Stadion. Diskriminierung und Anti-Diskriminierung in Fußball-Fankulturen (S. 257-274). Göttingen: Die Werkstatt.Google Scholar
  13. Gertenbach, L., Laux, H., Rosa, H. & Strecker, D. (2010). Theorien der Gemeinschaft zur Einführung. Hamburg: Junius.Google Scholar
  14. Jungk, R. & Müllert, N. R. (1981). Zukunftswerkstätten. Wege zur Wiederbelebung der Demokratie. Hamburg: Goldmann.Google Scholar
  15. König, T. (2002). Fankultur. Eine soziologische Studie am Beispiel des Fußballfans. Münster: Lit.Google Scholar
  16. NASS (2012). Nationales Konzept Sport und Sicherheit. Fortschreibung 2012. Online verfügbar unter http://archiv.kos-fanprojekte.de/fileadmin/user_upload/media/regeln-richtlinien/pdf/nkss_konzept2012.pdf.
  17. Pilz, G. A. (2001). Ultras und Supporter. In Bundeszentrale für politische Bildung. Dossier WM 2006. Online verfügbar unter: http://www.bpb.de/gesellschaft/sport/fussball-wm-2006/73626/ultras-und-supporter?p=all [15.6.2018].
  18. Reicher, S., Stott, C., Drury, J., Adang, O., Cronin, P. & Livingstone, A. (2007). Knowledge based public order policing: Principles and practice. Policing, 1(4), 403–415.CrossRefGoogle Scholar
  19. Stott, C. & Reicher, S. (1998). How conflict escalates: the inter-group dynamics of collective football crowd violence. Sociology, 32(2), 353–377.CrossRefGoogle Scholar
  20. Stott, C. & Drury, J. (2000). Crowds, context and identity. Dynamic categorization processes in the poll tax riot. Human Relations, 53(2), 247–273.CrossRefGoogle Scholar
  21. Sülzle, A. (2011). Fußball, Frauen, Männlichkeiten. Eine ethnographische Studie im Fanblock. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.HannoverDeutschland

Personalised recommendations