Advertisement

Sicherheitstechnik

  • Gerhard WieglebEmail author
  • Wolfgang Jessel
  • Rainer Krage
Chapter
  • 6.5k Downloads

Zusammenfassung

Gasförmige Stoffe, die sich in der Umgebungsluft ausbreiten, können unterschiedliche Wirkungen hervorrufen, die sich sowohl auf Menschen als auch auf Gebäude/Einrichtungen beziehen. In der Sicherheitstechnik beschäftigt man sich daher mit diesen Auswirkungen und den erforderlichen Schutzmaßnahmen, damit Schädigungen verhindert werden. Um die Wirkungen dieser Schutzmaßnahmen überwachen zu können, werden entsprechende Gasmessgeräte benötigt. In diesem Kapitel erfolgt eine Darstellung der unterschiedlichen Sicherheitsbereiche und eine genaue Betrachtung der Anforderungen an die entsprechende Gasmesstechnik.

Grundsätzlich lässt sich die Sicherheitstechnik in zwei Bereiche aufteilen, die sich auf den Personenschutz und den Gebäudeschutz beziehen. In Abb. 18.1 ist diese Unterteilung graphisch dargestellt.

Literatur

Abschn. 18.1

  1. Brandes, E., Möller, W.: Sicherheitstechnische Kenngrößen. Bd. 1: Brennbare Flüssigkeiten und Gase. Wirtschaftsverlag, Bremerhaven (2003) Google Scholar
  2. Burgess, M.J., Wheeler, R.V.: The Lower Limit of Inflammation of Mixtures of the Paraffin Hydrocarbons with Air. Trans. Chem. Society 99, 2013–2030 (1911) CrossRefGoogle Scholar
  3. Cerbe, G.: Grundlagen der Gastechnik. Hanser Verlag, München (2008) Google Scholar
  4. Hartwig, A.: MAK- und BAT-Werte-Liste Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe. Mitteilung 48. Wiley-VCH, Weinheim (2012) Google Scholar
  5. Jessel, W.: Gase-Dämpfe-Gasmesstechnik. Dräger Safety AG, Lübeck (2001) Google Scholar
  6. Molnarne, M., Schendler, T., Schröder, V.: Sicherheitstechnische Kenngrößen. Bd. 2: Explosionsbereiche von Gasgemischen. Wirtschaftsverlag, Bremerhaven (2003) Google Scholar
  7. Phoenix Contact: Explosionsschutz Theorie und Praxis. MNR 5107652/14.01.2011-3 (2010) Google Scholar
  8. Redeker, T., Schön, G.: 6, Nachtrag zu Sicherheitstechnische Kennzahlen brennbarer Gase und Dämpfe. Deutscher Eichverlag GmbH, Braunschweig (1990) Google Scholar
  9. Scheuermann, K.: Praxishandbuch Brandschutz. Beuth-Verlag (2008) Google Scholar
  10. TRGS 900: Technische Regeln für Gefahrstoffe, Arbeitsplatzgrenzwerte. BArBl H. 1/2006, 41–55 (2006) Google Scholar

Abschn. 18.1: Weiterführende Literatur

  1. BARTEC: Broschüre Grundlagen Explosionsschutz. 11. überarbeitete Aufl. BARTEC GmbH, Bad Mergentheim (2012) Google Scholar
  2. Baumbach, G.: Luftreinhaltung. Springer, Heidelberg (1990) CrossRefGoogle Scholar
  3. Stahl, R.: Grundlagen Explosionsschutz. ID-NR. 00 006 26 77 0S-PB-ExGrundlagen-03-de-10/ (2006) Google Scholar

Abschn. 18.2

  1. EN 60079-20-1: Stoffliche Eigenschaften zur Klassifizierung von Gasen und Dämpfen – Prüfmethoden und Daten Google Scholar
  2. EN 60079-10-1: Explosionsgefährdete Bereiche – Teil 10-1: Einteilung der Bereiche Google Scholar
  3. EN 50402: Elektrische Geräte für die Detektion und Messung von brennbaren oder toxischen Gasen und Dämpfen oder Sauerstoff – Anforderungen an die funktionale Sicherheit von ortsfesten Gaswarnsystemen Google Scholar
  4. EN 60079-29: Gasmessgeräte – Auswahl, Installation, Einsatz und Wartung von Geräten für die Messung von brennbaren Gasen oder Sauerstoff Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Open Access Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell 2.5 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.5/deed.de) veröffentlicht, welche die nicht-kommerzielle Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Die in diesem Kapitel enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist auch für die oben aufgeführten nicht-kommerziellen Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.

Authors and Affiliations

  • Gerhard Wiegleb
    • 1
    Email author
  • Wolfgang Jessel
    • 2
  • Rainer Krage
    • 3
  1. 1.Fachhochschule DortmundDortmundDeutschland
  2. 2.ReinfeldDeutschland
  3. 3.DortmundDeutschland

Personalised recommendations