Advertisement

Raumgruppen II – Internationale Tabellen

  • Frank Hoffmann
Chapter
Part of the Studienbücher Chemie book series (SBC)

Zusammenfassung

In diesem Kapitel sollen Sie mit dem Umgang mit den Internationalen Tabellen für Kristallographie, Band A, vertraut werden. Da es sich um eine recht abstrakte, trockene Materie handelt, empfiehlt es sich, dieses Kapitel idealerweise erst dann zu lesen, wenn Sie sich im Rahmen einer Sie interessierenden Struktur mit einer bestimmten Raumgruppe befassen und beschließen, die Details zu dieser Raumgruppe in den Internationalen Tabellen nachzuschlagen.

Literatur

  1. [1]
    Hahn, Th. (ed.): International Tables for Crystallography, Vol. A, Space-Group Symmetry. 6th edn., John Wiley & Sons, New York (2016)Google Scholar
  2. [2]
    A Hypertext Book of Crystallographic Space Group Diagrams and Tables, © Copyright 1997–1999. Birkbeck College, University of London. http://img.chem.ucl.ac.uk/sgp/mainmenu.htm. Zugegriffen 6. Aug. 2016
  3. [3]
    Wyckoff, R.W.G.: The Analytical Expression of the Results of the Theory of Space Groups. Publication No. 318, Carnegie Institution of Washington, Washington (1922)Google Scholar
  4. [4]
    Urusov, V.S., Nadezhina, T.N.: Frequency distribution and selection of space groups in inorganic crystal chemistry. J. Struct. Chem. 50 (Suppl.), S22–S37 (2009)CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2016

Open Access Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell 2.5 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.5/deed.de) veröffentlicht, welche die nicht-kommerzielle Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Die in diesem Kapitel enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist auch für die oben aufgeführten nicht-kommerziellen Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.

Authors and Affiliations

  • Frank Hoffmann
    • 1
  1. 1.Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations