Advertisement

Entwicklung und Evaluation eines Instruments zur Erhebung des Wissenschaftsverständnisses in Physik

  • Bernd Schüssele
  • Elmar Stahl
  • Silke Mikelskis-Seifert
Chapter

Zusammenfassung

Unbestritten gilt ein angemessenes Wissenschaftsverständnis als wesentlicher Bestandteil einer naturwissenschaftlichen Grundbildung (vgl. Duit, Häussler & Prenzel, 2002). Ferner zeigen verschiedene Studien auf, dass bei der Vermittlung eines Wissenschaftsverständnisses den Lehrkräften eine besondere Rolle zukommt. Denn es sind Zusammenhänge zwischen dem Wissenschaftsverständnis von Lehrerinnen und Lehrern und deren Lehrmethoden, dem Unterrichtsklima und den Lernerfolgen ihrer Schülerinnen und Schüler nachzuweisen (z. B. Stahl, 2011). Aufgrund dieser Ausgangslage rückte in den letzten Jahren das Wissenschaftsverständnis von werdenden und praktizierenden Lehrkräften in den Fokus fachdidaktischer und bildungswissenschaftlicher Forschung.

Für die Professionalisierung zukünftiger Lehrkräfte ergibt sich die Notwendigkeit, dass sie sich im Laufe ihrer Ausbildung mit ihrem eigenen Wissenschaftsverständnis auseinandersetzen. Auch sollten sie es ggf. verändern, da zum einen Lehrkräfte mehr oder weniger unbewusst ihr eigenes Verständnis von Wissenschaft den Lernenden im Unterricht vermitteln. Zum anderen zeigen verschiedene Studien, dass Lehrkräfte häufig selbst über unangemessene Vorstellungen und Ansichten von Wissenschaft verfügen (vgl. Lederman, 2007, S. 838–842). Im Rahmen des in Rede stehenden Projektes wurde ein Instrument zur Erhebung des Wissenschaftsverständnisses in Physik entwickelt, um damit die Auswirkungen einer Intervention auf das Wissenschaftsverständnis von Lehramtsstudierenden zu untersuchen. Dabei wurden Ansätze aus den Forschungsfeldern der persönlichen Epistemologie (Psychologie) und Nature of Science (Naturwissenschaftsdidaktik) in einer Heuristik aufeinander bezogen, um verschiedene Aspekte von Wissenschaftsverständnis erheben und analysieren zu können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baily, C. & Finkelstein, N. D. (2009). Development of quantum perspectives in modern physics. Phys. Rev. ST Phys. Educ. Res., 5 (1), 010106.Google Scholar
  2. Bråten, I., Gil, L., Strømsø, H. I. & Vidal-Abarca, E. (2009). Personal epistemology across cultures: exploring Norwegian and Spanish university studentsâ epistemic beliefs about climate change. Social Psychology of Education, 12 (4), 529–560.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bromme, R., Kienhues, D. & Stahl, E. (2008). Knowledge and Epistemological Beliefs: An Intimate but Complicate Relationship. Knowing, Knowledge and Beliefs. In M. S. Khine & M. S. (Khine (Hrsg.). Knowing, knowledge and beliefs: Epistemological studies across diverse cultures. New York: Springer Science + Business Media, 423–441.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bühner, M. (2011). Einführung in die Test- und Fragebogenkonstruktion. München: Pearson Studium.Google Scholar
  5. Chen, S. (2006). Development of an instrument to assess views on nature of science and attitudes toward teaching science. Science Education, 90 (5), 803–819.CrossRefGoogle Scholar
  6. Duit, R., Haussler, P. & Prenzel, M. (2002). Schulleistungen im Bereich der naturwissenschaftlichen Bildung. In F. E. Weinert (Hrsg.). Leistungsmessungen in Schulen (Beltz Pädagogik, 2., unveränd. Aufl., Dr. nach Typoskript, Weinheim [u. a.]: Beltz-Verl., 169–185.Google Scholar
  7. Elby, A. & Hammer, D. (2001). On the Substance of a Sophisticated Epistemology. Science Education, 85 (5), 554.CrossRefGoogle Scholar
  8. Hofer, B. K. & Pintrich, P. R. (1997). The development of epistemological theories: Beliefs about knowledge and knowing and their relation to learning. Review of Educational Rese-arch, 67 (1), 88–140.CrossRefGoogle Scholar
  9. Hofer, B. K. (2004). Epistemological Understanding as a Metacognitive Process: Thinking A-loud During Online Searching. Educational Psychologist, 39 (1), 43–55.CrossRefGoogle Scholar
  10. Hofheinz, V. (2008). Erwerb von Wissen über „Nature of Science“. Dissertation, Siegen, Universität.Google Scholar
  11. Lederman, N. G. (2007). Nature of science: Past, Present, and Future. In S. K. Abell & N. Lederman (Hrsg.). Handbook of research on science education. Lawrence Erlbaum Associates, 831–879.Google Scholar
  12. Lederman, N. G., Abd-El-Khalick, F., Bell, R. L. & Schwartz, R. S. (2002). Views of nature of science questionnaire: Toward valid and meaningful assessment of learners’ conceptions of nature of science. Journal of Research in Science Teaching, 39 (6), 497–521.Google Scholar
  13. Mayring, P. (2010). Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken (Studium Paedagogik, 11. Aufl.). Weinheim: Beltz.CrossRefGoogle Scholar
  14. Neumann, I. & Kremer, K. (2013). Nature of Science und epistemologische Überzeugungen – Ähnlichkeiten und Unterschiede. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften, 19, 211–234.Google Scholar
  15. Römer, H. (1999). Naturgegeben oder frei erfunden? Wieviel Freiheit gibt es in der Physik? Vortrag an der Katholischen Akademie Freiburg, 22.06.1997. In H. M. Baumgartner, K. Jacobi, H. Ottmann & W. Vossenkuhl (Hrsg.). Philosophisches Jahrbuch. Freiburg: Verlag Karl Alber, 106/I, Bd. 106, S. 220–232.Google Scholar
  16. Rössler, P. (2010). Inhaltsanalyse (UTB, 2671: Basics, 2., überarb. Aufl). Konstanz: UVK-Verl.- Ges.Google Scholar
  17. Schüssele, B., Stahl, E. & Mikelskis-Seifert, S. (2014). Learning by Design: Interventionsstudie zur Veränderung des Wissenschaftsverständnisses durch Medienproduktion. In S. Bernholt (Hrsg.). Naturwissenschaftliche Bildung zwischen Science- und Fachunterricht. Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik, Jahrestagung in München 2013, Kiel, 201–203.Google Scholar
  18. Stahl, E. & Bromme, R. (2007). The CAEB: An instrument for measuring connotative aspects of epistemological beliefs. Learning & Instruction, 17 (6), 773–785.CrossRefGoogle Scholar
  19. Stahl, E. (2011). The Generative Nature of Epistemological Judgments: Focusing on Interactions Instead of Elements to Understand the Relationship Between Epistemological Beliefs and Cognitive Flexibility. Links Between Beliefs and Cognitive Flexibility. In J. Elen, E. Stahl, R. Bromme & G. Clarebout (Hrsg.). Links between beliefs and cognitive flexibility. Lessons learned. Springer Netherlands, 37–60.Google Scholar
  20. Trautwein, U. & Lüdtke, O. (2007). Predicting global and topic-specific certainty beliefs: Domain-specificity and the role of the academic environment. British Journal of Educational Psychology, 77 (4), 907–934.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Bernd Schüssele
    • 1
  • Elmar Stahl
    • 1
  • Silke Mikelskis-Seifert
    • 1
  1. 1.Pädagogische Hochschule FreiburgFreiburgDeutschland

Personalised recommendations