Advertisement

B-to-B-Technologiemarken – Begriff, Besonderheiten und Thesen

  • Holger J. SchmidtEmail author
  • Carsten Baumgarth
  • Jürgen Gietl
  • Karsten Kilian
Chapter

Zusammenfassung

Technologische Neuerungen sind bedeutsam, reichen aber für den Unternehmenserfolg im globalen Wettbewerb alleine nicht mehr aus. Es ist deshalb ratsam, gezielt Technologiemarken zu entwickeln. Der vorliegende Beitrag definiert die zentralen Markenbegriffe und zeigt die Besonderheiten von B‐to‐B‐Technologiemarken auf. Hieran anknüpfend werden sieben Thesen zur B‐to‐B‐Markenführung von Technologieunternehmen in Deutschland vorgestellt.

Schlüsselbegriffe

Technologiemarke Technology Brand Schlüsseltechnologie Mittelstand Hidden Champion Technologieunternehmen Industriestandort Deutschland 

Literatur

  1. Backhaus, K., & Hahn, Chr (1998). Das Marketing von investiven Dienstleistungen. In M. Bruhn & H. Meffert (Hrsg.), Handbuch Dienstleistungsmanagement (S. 93–114). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  2. Backhaus, K., & Voeth, M. (2015). Besonderheiten des Industriegütermarketing. In K. Backhaus & M. Voeth (Hrsg.), Handbuch Business-to-Business-Marketing (S. 17–29). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  3. Baumgarth, C. (2010). Status quo und Besonderheiten der B-to-B-Markenführung. In C. Baumgarth (Hrsg.), B-to-B-Markenführung (S. 37–62). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  4. Baumgarth, C. (2014). Markenpolitik (4. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  5. Baumgarth, C., Gietl, J., Kilian, K., & Schmidt, H. J. (2016). Technologiemarken. In Arbeitspapiere des Expertenrats Technologiemarken. Arbeitspapier Nr. 1. Koblenz: Expertenrat Technologiemarken.Google Scholar
  6. Berekoven, L. (1978). Zum Verständnis und Selbstverständnis des Markenwesens. In C.-A. Andreae (Hrsg.), Markenartikel heute (S. 35–48). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  7. Biesalski (2015). Marken der Hidden Champions. http://www.biesalski-company.com/Studienband_Marken_der_Hidden_Champions_2015.pdf. Zugegriffen: 11. Aug. 2016.Google Scholar
  8. BMWI (2015). Schlüsseltechnologien. http://www.bmwi.de/DE/Themen/Technologie/schluesseltechnologien.html. Zugegriffen: 27. Juli 2015.Google Scholar
  9. BMWI (2016a). Potentiale der Schlüsseltechnologien. http://www.hightech-strategie.de/de/Potenziale-der-Schluesseltechnologien-fuer-die-Wirtschaft-nutzen-974.php. Zugegriffen: 4. März 2016.Google Scholar
  10. Bouée, C. (2013). Light footprint management. Boston: Bloomsbury.Google Scholar
  11. Brand Finance (2015). Tech 100 2015. http://brandfinance.com/images/upload/brand_finance_tech_100_2015.pdf. Zugegriffen: 2. März 2016.Google Scholar
  12. Brand Finance (2016). Tech 100 2016. http://brandfinance.com/images/upload/brand_finance_tech_100_2016_web.pdf. Zugegriffen: 4. März 2016.Google Scholar
  13. BrandTrust (2015). Made in Germany 4.0. Die große BrandTrust Technologiemarken-Studie. http://www.brand-trust.de/images/pdf/2015/BrandTrust-Made-in-Germany4-0Studie.pdf. Zugegriffen: 19. Apr. 2016.Google Scholar
  14. Braun, A., Scheiermann, A., & Zweck, A. (2011). Technologiestandort Deutschland 2020. Düsseldorf: VDI.Google Scholar
  15. Breitschopf, B., Haller, I., & Grupp, H. (2005). Bedeutung von Innovationen für die Wettbewerbsfähigkeit. In A. Sönke & O. Gassmann (Hrsg.), Handbuch Technologie- und Innovationsmanagement (S. 41–60). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  16. Bruhn, M. (2004). Begriffsabgrenzungen und Erscheinungsformen von Marken. In M. Bruhn (Hrsg.), Handbuch Markenführung (2. Aufl., S. 3–49). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  17. Burmann, C., Halaszovich, T., Schade, M., & Hemmann, F. (2015). Identitätsbasierte Markenführung (2. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  18. de Chernatony, L. (2010). From brand vision to brand evaluation (3. Aufl.). Amsterdam: Elsevier.Google Scholar
  19. de Chernatony, L., & Riley, F. D. (1998). Defining a “Brand”. Journal of Marketing Management, 14(4), 417–443.CrossRefGoogle Scholar
  20. Cuecon (2013). B2B-Markenstudie 2013. http://www.cuecon.de/wissen/studien. Zugegriffen: 12. Aug. 2016.Google Scholar
  21. Deichsel, A., & Schmidt, M. (Hrsg.). (2011). Jahrbuch Markentechnik 2011/2012. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  22. Deutsche Bank (2015). 16 gute Gründe für den Wirtschaftsstandort Deutschland, zitiert bei Fokus Money Online. http://www.focus.de/finanzen/news/konjunktur/tid-21953/deutschland-heimat-vieler-weltmarktfuehrer_aid_617729.html. Zugegriffen: 29. Apr. 2016.Google Scholar
  23. Die Bundesregierung (2015). Prioritäre Zukunftsaufgaben für Wertschöpfung und Lebensqualität. http://www.hightech-strategie.de/de/Prioritaere-Zukunftsaufgaben-82.php. Zugegriffen: 27. Juli 2015.Google Scholar
  24. Dietrich Identity (2016). Die Bedeutung der Marke 2016. https://www.dietrichid.com/veroeffentlichungen/studien/. Zugegriffen: 12. Aug. 2016.Google Scholar
  25. Domizlaff, H. (2005). Die Gewinnung des öffentlichen Vertrauens (7. Aufl.). Hamburg: Marketing Journal.Google Scholar
  26. Duden (2016). Technologie. http://www.duden.de/rechtschreibung/Technologie. Zugegriffen: 4. März 2016.Google Scholar
  27. Esch, F.-R. (2014). Strategie und Technik der Markenführung (8. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  28. Esch. The Brand Consultants (2014). B2B-Markenführung. http://www.esch-brand.com/publikationen/studien/neu-studie-zu-b2b-brand-excellence/. Zugegriffen: 12. Aug. 2016.Google Scholar
  29. EU Kommission (2010). Eurobarometer Spezial 340: Wissenschaft und Technik. http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/ebs/ebs_340_de.pdf. Zugegriffen: 29. Apr. 2016.Google Scholar
  30. Feige, S., Fischer, P. M., Mahrenholz, P. J., & Reinecke, S. (2014). Marke Deutschland. St. Gallen: Thexis.Google Scholar
  31. Finanzen.net (2016). TecDAX Top/Flop. http://www.finanzen.net/index/TECDAX/Topflop. Zugegriffen: 2. März 2016.Google Scholar
  32. Friederes, G. (2006). Country-of-Origin-Strategien in der Markenführung. In A. Strebinger, W. Meyerhofer & H. Kurz (Hrsg.), Werbe-und Markenforschung (S. 109–132). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  33. Gietl, J. (2013). Value branding. München: Haufe.Google Scholar
  34. Göbel, K.-B. (2015). Digitalisierung als Chance und Herausforderung für mittelständische Unternehmen. In G. Fahrenschon, A. G. Kirchhoff & D. B. D. B. Simmert (Hrsg.), Mittelstand (S. 529–537). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  35. Hatzichronoglou, T. (1997). Revision of the high-technology sector and product classification. Paris: OECD Science.CrossRefGoogle Scholar
  36. Interbrand (2015). Best global brands 2015. http://interbrand.com/best-brands/best-global-brands/2015/ranking. Zugegriffen: 11. Aug. 2016.Google Scholar
  37. Jost-Benz, M. (2009). Identitätsbasierte Markenbewertung. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  38. Kilian, K. (2012). Interne Markenverankerung bei den Mitarbeitern. transfer – Werbeforschung & Praxis, 58(4), 35–40.Google Scholar
  39. Kilian, K. (2015). Die B2B-Marke als Erfolgsgarant, Das Würzburger Modell weist den Weg. Jubiläumsschrift 10 Jahre Markenkonferenz B2B. Würzburg: Vogel.Google Scholar
  40. Kollmann, T. (1998). Akzeptanz innovativer Nutzungsgüter und -systeme. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  41. Ledingham, D., Kovac, M., Beaudin, L., & Burton, S. D. (2014). Mastering the new reality of sales. http://www.bain.com/publications/articles/mastering-the-new-reality-of-sales.aspx. Zugegriffen: 29. Apr. 2016.Google Scholar
  42. Maier, A. (2016). Das Wendemanöver. Manager Magazin, 2016(7), 36–41.Google Scholar
  43. McKinsey (2016). Einkäufer vertrauen starken Marken: Image auch im B2B-Bereich ein wichtiger Entscheidungsfaktor. https://www.mckinsey.de/eink%C3%A4ufer-vertrauen-starken-marken-image-auch-im-b2b-bereich-ein-wichtiger-entscheidungsfaktor-0. Zugegriffen: 12. Aug. 2016.Google Scholar
  44. Meffert, H., & Bruhn, M. (2012). Dienstleistungsmarketing (7. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  45. MillwardBrown (2016). Brand categories. http://www.millwardbrown.com/brandz/top-global-brands/2015/brand-categories. Zugegriffen: 4. März 2016.Google Scholar
  46. Mohr, J., Sengupta, S., & Slater, S. (2014). Marketing of high-technology (3. Aufl.). Harlow: Pearson.Google Scholar
  47. Müller, E. (2016). Hidden Champions. manager magazin. http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/tech-industrie-50-hidden-champions-der-digitalunternehmen-a-1083491.html (Erstellt: 15. Febr. 2016). Zugegriffen: 12. Aug. 2016.Google Scholar
  48. OECD (2011). ISIC rev. 3 technology intensity definition. http://www.oecd.org/sti/ind/48350231.pdf. Zugegriffen: 2. März 2016.Google Scholar
  49. Pettis, C. (1995). TechnoBrands. New York: Amacom.Google Scholar
  50. Pförtsch, W., & Godefroid, P. (2013). Business-to-business-marketing (5. Aufl.). Herne: Kiehl.Google Scholar
  51. PwC (2016). Redefining business success in a changing world, 19th Annual Global CEO Survey. https://www.pwc.com/gx/en/ceo-survey/2016/landing-page/pwc-19th-annual-global-ceo-survey.pdf. Zugegriffen: 21. Apr. 2017.Google Scholar
  52. Schmidt, H. J. (2015). Markenführung. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  53. Schmidt, E., & Rosenberg, J. (2014). How Google works. New York, Boston: Grand Central.Google Scholar
  54. Schneider, D. J. G. (2002). Einführung in das Technologie-Marketing. München, Wien: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  55. Sendler, U. (2013). Industrie 4.0. In U. Sendler (Hrsg.), Industrie 4.0 (S. 1–13). Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  56. Simon, H. (2007). Hidden Champions des 21. Jahrhunderts. Frankfurt, New York: Campus.Google Scholar
  57. Simon, H. (2012). Hidden Champions. Frankfurt, New York: Campus.Google Scholar
  58. Sitte, G. (2001). Technology branding. Wiesbaden: DUV.CrossRefGoogle Scholar
  59. Slavik, A. (2013). Label ohne Wert. Süddeutsche Zeitung. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/streit-um-made-in-germany-label-ohne-wert-1.1743839 (Erstellt: 11. Aug. 2013). Zugegriffen: 11. Aug. 2016.Google Scholar
  60. Statista (2015). Markenwerte der wertvollsten Technologiemarken weltweit im Jahr 2015. http://de.statista.com/statistik/daten/studie/156431/umfrage/markenwerte-der-wertvollsten-technologiemarken-weltweit. Zugegriffen: 27. Juli 2015.Google Scholar
  61. Statistisches Bundesamt (2013). IKT-Branche in Deutschland. Bericht zur wirtschaftlichen Entwicklung. https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/UnternehmenHandwerk/Unternehmen/IKT_BrancheDeutschland5529104139004.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 29. Apr. 2016.Google Scholar
  62. Tapscott, D. (1996). Die digitale Revolution. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  63. Temporal, P., & Lee, K. C. (2000). Hi-tech hi-touch branding. Singapore: John Wiley.Google Scholar
  64. Trendence (2016). trendence Graduate Barometer 2016 – German Business Edition. https://www.trendence.com/fileadmin/trendence/content/Unternehmen/Rankings/tGrad16_DE_Ranking_BUS_DE.pdf. Zugegriffen: 12. Aug. 2016.Google Scholar
  65. VDI (2000). Technikbewertung. Begriffe und Grundlagen. Richtlinie VDI 3780, SeptemberGoogle Scholar
  66. Venohr, B., & Meyer, K. E. (2007). The German miracle keeps running. IMB Working Paper No. 30. Berlin: IMB.Google Scholar
  67. Ward, S., Light, L., & Goldstine, J. (1999). What high-tech managers need to know about brands. Harvard Business Review, 77(4), 85–95.Google Scholar
  68. Wentzel, D., Tomczak, T., Kernstock, J., Brexendorf, T., & Henkel, S. (2012). Der Funnel als Analyse- und Steuerungsinstrument von Brand Behavior. In T. Tomczak, F.-R. Esch, J. Kernstock & A. Herrmann (Hrsg.), Behavioral Branding (3. Aufl., S. 81–99). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  69. World Economic Forum (2015). Outlook on the global agenda. http://www3.weforum.org/docs/GAC14/WEF_GAC14_OutlookGlobalAgenda_Report.pdf. Zugegriffen: 29. Apr. 2016.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Holger J. Schmidt
    • 1
    Email author
  • Carsten Baumgarth
    • 2
  • Jürgen Gietl
    • 3
  • Karsten Kilian
    • 4
  1. 1.Hochschule KoblenzKoblenzDeutschland
  2. 2.Hochschule für Wirtschaft und Recht BerlinBerlinDeutschland
  3. 3.Brand Trust GmbHNürnbergDeutschland
  4. 4.Hochschule Würzburg-SchweinfurtWürzburgDeutschland

Personalised recommendations