Advertisement

Die Gratis-Bitcoin-Ökosphäre

  • Elfriede SixtEmail author
Chapter

Zusammenfassung

…the more it is adopted by a mass of users, the more it is secured (Counterparty).

Inwieweit, ob und welche Kryptowährung schlussendlich langfristig weltweit akzeptiert wird, ist Thema zahlreicher und vielfältiger Diskussionen. Innerhalb der verschiedenen Kryptowährungen hat das Bitcoin‐System eindeutig einen massiven Vorsprung. Vorstellbar ist jedoch auch analog des Konzepts des freien Wettbewerbs unter den Währungen vom österreichischen Ökonomen Friedrich August von Hayek ein Nebeneinander verschiedenster Kryptowährungen. Jeder dieser Kryptowährungen könnte ein Wert durch eine Gruppe von Menschen, die sich dafür entscheiden, dieser Währung zu vertrauen, beigemessen werden. Diese Gruppe kann durch gemeinsame demografische, geografische oder ethische Interessen definiert werden.
Damit Kryptowährungen jedoch von der breiten Öffentlichkeit genutzt werden, bedarf es noch
  • sicherer und einfach zu bedienender Wallets;

  • einfach zu nutzende Kryptowährungs-Börsen;

  • mehr Unternehmer, die Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptieren und

  • Unternehmen, die ihre Rechnungen und ihre Angestellten in Kryptowährungen bezahlen.

Vor allem aber braucht es Akzeptanz und Nutzung der Kryptowährungen in der breiten Öffentlichkeit und hier liefert die Gratis‐Bitcoin‐Ökosphäre, bestehend aus Hunderten Faucet‐Webseiten, einen großen Beitrag.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Open Access Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell 2.5 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.5/deed.de) veröffentlicht, welche die nicht-kommerzielle Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Die in diesem Kapitel enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist auch für die oben aufgeführten nicht-kommerziellen Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.

Authors and Affiliations

  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations