Advertisement

Psychologische Methoden

Untersuchungen auf Wurzelformen
Chapter

Zusammenfassung

Psychologische Methoden in der menschlichen Erbforschung haben als ein wichtigstes Ziel, die normalen seelischen Erbanlagen des Menschen zu erfassen, um sie der Eugenik, der praktischen positiven Erbpflege nutzbar zu machen. Letzteres ist aber nur dann zu erreichen, wenn der Erbforschung möglichst exakt vergleichbare seelische Erbmerkmale für ihre besonderen Verarbeitungsweisen, wie Mehrlings- und Familienforsehung oder ähnliches, zur Verfügung gestellt werden. Vorbedingung ist natürlich: es muß mindestens wahrscheinlich gemacht sein, daß es sich bei den untersuchten seelischen Elementen in der Tat um anlagebedingte, genotypische Faktoren handelt und nicht bereits um phänotypische Verhaltungsweisen, die durch Umwelteinflüsse hervorgerufen wurden. Weiterhin ist erforderlich, daß diese Verhaltungsweisen nicht nur beschrieben und theoretisch isoliert werden, etwa durch Selbstschilderungen oder durch Beobachtungen an großen Serien von Menschen, sondern daß genau messende Untersuchungsmethoden gefunden werden, die eine möglichst objektive gegenseitige Überprüfung der Ergebnisse verschiedener Autoren ermöglichen. — Nur unter diesen Voraussetzungen wird die Erbforschung, durch vergleichende Messungen an Zwillingen, an Eltern, Kindern und weiteren Verwandten, die erbliche Bedingtheit bestimmen und den Erbgang verfolgen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Siehe W. Enke: Körperbau und Charakter, spezieller Teil.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1940

Authors and Affiliations

  • W. Enke
    • 1
  1. 1.Bernburg/AnhaltDeutschland

Personalised recommendations