Advertisement

Eignung

  • Th. Fürst
Chapter

Zusammenfassung

Die nach dem Kriege ins Leben gerufene Berufsberatung ist aus der Not der Zeit geboren. Das Mißverhältnis zwischen der Zahl der damals zur Verfügung stehenden Arbeitsstellen zur Zahl des Angebots an jugendlichen Arbeitskräften brachte es mit sich, daß die Arbeit der den Arbeitsämtern angegliederten Berufsberatungsämter mehr oder weniger nur den Charakter einer Lehrstellen-Vermittlung trug. Die Mitarbeit des Arztes spielte dabei nur eine untergeordnete Rolle, insofern als von ihm nur ein Urteil nach der negativen Seite verlangt wurde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Arnold: Normale und pathologische Physiologie der Leibesübungen. Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1933.Google Scholar
  2. Basler, A.: Über die Physiologie und zweckmäßige Bekleidung des Fußes. Arb. physiol. 10, H. 2 (1938).Google Scholar
  3. Basler, A.: Unzweckmäßige Fußbekleidung als eine der Ursachen für Entstehung von Knickfuß. Z. Orthop. 68, H. 2 (1938).Google Scholar
  4. Basler, A.: Über die Beeinflussung des Fußes durch seine Bekleidung. Klin. Wschr. 1938 I I.Google Scholar
  5. Baumgartner: Die Berufseignungsprüfungen. München u. Berlin:. Oldenbourg 1928.Google Scholar
  6. Baumgartner: Schriften Zur Psychologie Der Berufe. H. 1. Burgdorf: Baumgartner 1937.Google Scholar
  7. Bennholdt-Thomsen: Über die Acceleration der Entwicklung der heutigen Jugend. Klin. Wschr. 1938 I.Google Scholar
  8. Bogen u. Lipmann: Gang und Charakter. Z. angew. Psychol. 1931, Beih. 58.Google Scholar
  9. Brandt: Biologische Unterschiede der Pykniker und Leptosomen. Dtsch. med. Wschr. 1936 I.Google Scholar
  10. Brauch: Elektrokardiographische Erf ahrungen bei Fliegertauglichkeitsuntersuchungen. Luftfahrtmed. 1938, Nr 1.Google Scholar
  11. Büsing, H.: Über die körperliche Entwicklung Jugendlicher während der Lehrzeit. (Ein Beitrag zur ärztlichen Berufsberatung.) Z. Gesdh u. Erzieh. 1936, H. 2.Google Scholar
  12. Chaillon-Mac Auliffe: Morphologie medicale. Etüde des 4 types humains. Paris 1912.Google Scholar
  13. Chantraine: Zur Prüfung des stereoskcppischen Sehens. Röntgenprax. 1935.Google Scholar
  14. Chantraine: Die Veranlagung zur Raumsichtigkeit und die Übung der Raumsichtigkeit. Das Raumbild 1937, H. 1.Google Scholar
  15. Coerper: In Biologie der Person. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1927.Google Scholar
  16. Diepgen: Die Lehre von der Konstitution in der vitalistischen Medizin. Klin. Wschr. 1933 I.Google Scholar
  17. Dietsch: Spezialistenauslese. In: Wehrpsychologie, herausgeg. von psychol. Labor, d. Reichskriegsminist. Berlin. Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1931.Google Scholar
  18. Dorn: Beeinflussung der Tuberkulose durch den Körperbau. Tbk fürsbl (Berl.) 1936, Nr 12.Google Scholar
  19. Duering: Grundlinien und Grundsätze der Heilpädagogik. Erlenbach: Rothapfelverlag 1925.Google Scholar
  20. Eckstein: Psychologie des ersten Eindrucks. Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1937.Google Scholar
  21. Ellinghaus: Körperbau, Rasse und Tuberkulose. Z. Tbk. 77, 107 (1937).Google Scholar
  22. Enke: Psychomotorische Entwicklung im Spiel. Z. Gesdh u. Erziehg 1936, H. 10.Google Scholar
  23. Enke u. Meerowitsch: Experimentelle Untersuchungsergebnisse zur Psychomotorik und Kon-stitutionstypen. Z. Neur. 1933, H. 2.Google Scholar
  24. Feige: Präzisionsleistungen menschlicher Motorik. Z. angew. Psychol. 1934, Beih. 69.Google Scholar
  25. Frey, V.: Wachstum in konstanten Proportionen. Klin. Wschr. 1936 I I.Google Scholar
  26. Fürst: Zur psychischen Hygiene des Kindes- und Jugendlichenalters. Z. pädag. Psychol. 56, H. 1 (1932).Google Scholar
  27. Fürst: Modifikationen des menschlichen Wachstums. Z. Volksernährg. 1935, Nr 16.Google Scholar
  28. Fürst: Vergleich militärärztlicher Musterungsergebnisse vom Jahre 1935 mit der Vorkriegszeit. Münch, med. Wschr. 19361.Google Scholar
  29. Fürst: Der Kreislauf jugendlicher Arbeiter mit Rücksicht auf die Berufsberatung. Verh. dtsch. Ges. Kreislauf forsch., 9 Tag 1936.Google Scholar
  30. Fürst: Methoden Der Individuellen Auslese Für Gewerbliche Berufe- In: Handbuch der Arbeitsmedizin, herausgeg. von KOELSCH. Berlin u. Wien: Urban & Schwarzenberg 1932.Google Scholar
  31. Fürst: Einfache konstitutions-diagnostische Funktionsprüfungen von Herz und Kreislauf. Z. menschl. Vererbgslehre 20, H. 4 (1937).Google Scholar
  32. Fürst: Die volkshygienische Bedeutung der schulärztlichen Untersuchungsmethodik. Öff. Gesdhdienst 5, 4, (1940) 23/24.Google Scholar
  33. Giese: Psychotechnische Eignungsprüfungen. Halle a. S.: Carl Marhold 1925.Google Scholar
  34. Glaesner, E.: Körperbau und Sexualfunktion. Stuttgart: Ferdinand Enke 1930.Google Scholar
  35. Gmeiner, K.: Kreislaufbeurteilung mit einfachen Hilfsmitteln. Med. Welt 1938 I I.Google Scholar
  36. Grassl: Die Willensschwäche Z. angew. Psychol. 1937, Beih. 77.Google Scholar
  37. Hanhart: Erbklinik der Idiosynkrasie. Dtsch. med. Wschr. 1936 I I.Google Scholar
  38. Hummel: Die willkürliche Atempause im Rahmen der Schulkinderuntersuchung. Münch, med. Wschr. 1937 I I.Google Scholar
  39. Jäger, R. u. F.: Die Hautoberflächenstruktur, Methodik und ihre Bedeutung für die Gewerbehygiene. Arch. Gewerbepath. 9, H. 2 (1938).Google Scholar
  40. Jaensch, W.: Grundzüge einer Physiologie und Klinik der psychophysischen Persönlichkeit. Berlin: Julius Springer 1926.CrossRefGoogle Scholar
  41. Jaensch, W.: Konstitution Und Erbbiologie In Der Praxis Der Medizin. Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1934.Google Scholar
  42. Jaensch, W.: Körperform, Wesensart Und Rasse. Leipzig: Georg Thieme 1934.Google Scholar
  43. Jung, E.: Psychologische Typen. Zürich 1920.Google Scholar
  44. Just, G.: Weitere Untersuchungen über die biologischen Grundlagen der Schulleistung. Tag. Ges. Vererbgswiss. Frankfurt 1937. Z. ind. Abstammgslehre 73 (1937).Google Scholar
  45. Kaup: Gestaltlehre des Lebens und der Rasse. Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1935.Google Scholar
  46. Kaup-Fürst: Konstitution und Leistungskraft Jugendlicher. München u. Berlin: Oldenbourg 1930.Google Scholar
  47. Kisch u. Rigler: Wertigkeit des Amplitudenfrequenzprodukts als Indikator für Veränderungen des Herzminutenvolumens. Klin. Wschr. 1930 I.Google Scholar
  48. Koch: Veränderungen des menschlichen Wachstums im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1935.Google Scholar
  49. Lederer: Klinische Untersuchungen In: Handbuch der Arbeitsmedizin, herausgeg von KOELSCH. Berlin u. Wien: Urban & Schwarzenberg 1932.Google Scholar
  50. Liljenstrand u. Zander: Vergleichende Bestimmungen des Minutenvolumens beim Menschen. Z. exper. Med. 59, H. 1 /2 (1927).Google Scholar
  51. Lorentz: Die Sportarztuntersuchungen. Leipzig: Georg Thieme 1937.Google Scholar
  52. Metzger, W.: Gesetze des Sehens. Frankfurt a. M.: Kramer 1936.Google Scholar
  53. Müller, K. V.: Der Aufstieg des Arbeiters durch Rasse und Meisterschaft. München: J. F. Lehmann 1935.Google Scholar
  54. Nothaas: Dermographismus und Inkretion. Klin. Wschr. 1929 I I.Google Scholar
  55. Nowak: Körper-bautypus und Beruf. Arch. Gewerbepath. 7, H. 1 (1936).Google Scholar
  56. Oberaus: Rohbaumwolle als Ursache von Asthma bronchiale. Klin. Wschr. 1932 I.Google Scholar
  57. Poppelreuter: Psychologische Berufsberatung. In: Handbuch der sozialen Hygiene, herausgeg. von SCHLOSSMANN, GOTTSTEIN u. TELEKY, Bd. 6.Google Scholar
  58. Portius: Über Anomalien der Beugefurchen an den Händen von Geisteskranken. Erbarzt 1937 Nr 9.Google Scholar
  59. Rothschuh: Die Regulationsprüfung des Kreislaufs. ( Eine einfache Kreislauf sfunktions- prüfung.) Münch, med. Wschr. 1937 I I.Google Scholar
  60. Rupp: Über optische Analyse. Psychol. Forschg 1923.Google Scholar
  61. Schaefer: Funktionsprüfung des kardiopulmonalen Systems am REiNschen Gaswechsel-schreiber. Klin. Wschr. 1938 I.Google Scholar
  62. Schede: Die Erkennung und Beurteilung von Fehlhaltung und Fehlformen des Rumpfes und der Füße. Z. Krüppelfürs. 30, H. 11 /12 (1937).Google Scholar
  63. Schittenhelm u. Stockinger: Über die Idiosynkrasie gegen Nickel (Nickelkrätze) und ihre Beziehungen zur Anaphylaxie. Z. exper. Med. 1936, Nr 60.Google Scholar
  64. Schlesinger: Das Konstitutionsproblem im Kindesalter und bei Jugendlichen. Erg. inn. Med. 45, H. 2. (1933).Google Scholar
  65. Schlomka u. Blumberg: Untersuchungen über die Bedeutung der üblichen Brustkorbmessungen als Beitrag zum Problem der Atmung. Klin. Wschr. 1938 I.Google Scholar
  66. Schmidt-Kehl: Über die Einwirkung des Berufs auf die Breitenentwicklung von kräftigen und schwächlichen Jugendlichen. Arch. f. Hyg. 165, H. 5 (1930).Google Scholar
  67. Schneider, K.: Zur Diagnose symptomatischer, besonders residualer Epilepsie. Nervenarzt 1934, 385.Google Scholar
  68. Strehle: Analyse des Gebahrens. Berlin: Bernhard u. Gräfe 1935.Google Scholar
  69. Stumpf u. Fürst: Ergebnisse von Kreislauf Untersuchungen an Jugendlichen. Klin. Wschr. 1931 I.Google Scholar
  70. Többen: Die Jugendverwahrlosung und ihre Bekämpfung. Münster: Aschendorfscher Verlag 1927.Google Scholar
  71. Tumlirz: Psychologie der höheren Berufe. Wien: österr. Wirtschaftsverlag 1937.Google Scholar
  72. Winter: Experimentelle Untersuchungen über die Motorik von Hilfsschülern. Arch. Kinderheilk. 110, H. 3 (1937).Google Scholar
  73. Zeller, W.: Der Erste Gestaltwandel Des Kindes. Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1936.Google Scholar
  74. Zeller, W.: Handbuch der jugendärztlichen Arbeitsmethoden, Bd. 1. Leipzig 1938.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1940

Authors and Affiliations

  • Th. Fürst
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations