Advertisement

Zur Frage der günstigsten Leuchtdichte bei der Kinoprojektion

Chapter
  • 38 Downloads

Zusammenfassung

Die Werte der Bildschirmleuchtdichte verschiedener Kinotheater unterscheiden sich sehr stark. Außerdem liegt ihr Mittelwert verhältnismäßig niedrig. Infolgedessen ist es für die Kopieranstalten außerordentlich schwer, Kopien herzustellen, die in verschiedenen Theatern befriedigen. Daher besteht ein dringendes Bedürfnis nach einer Normalisierung der Bildschirmleuchtdichten, um eine möglichst gute Bildqualität in den Theatern sicherzustellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 3.
    K.F.Zimmermann: Licht Bd. 6 (1936) S. 78, 98, 115, 138.Google Scholar
  2. 1.
    J. Rieck: Licht Bd. 6 (1936) S, 246.Google Scholar
  3. 2.
    O’Brien u. Tuttle: J. Soc. Mot. Pict. Engrs. Bd. 26 (1936) S. 505.Google Scholar
  4. 1.
    H. Frieser u. W. Münch: Kinotechn. Bd. 20 (1938) S. 85.Google Scholar
  5. 1.
    Siehe z. B. das Mailieft 1936 des J. Soc. Mot. Pict. Engrs. Bd. 26 (1936) S. 489, das eine Reihe von Veröffentlichungen über diesen Gegenstand enthält.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. in Berlin 1943

Authors and Affiliations

  • O. Reeb

There are no affiliations available

Personalised recommendations