Advertisement

Die titrimetrische Bestimmung der Wasserdurchlässigkeit von Isolierstoffen

  • Werner Nagel
  • Elisabeth Brandenburger
Chapter
  • 31 Downloads

Zusammenfassung

Die Wasserdurchlässigkeit ist in der Isolierstoff-, der Anstrich- und der Lackiertechnik eines der wichtigsten Kennzeichen eines Stoffes. Sie wird daher nach verschiedenen Methoden, die zur Konstruktion von normierten Apparaten geführt haben, zahlenmäßig ermittelt. Allen diesen Methoden liegt dasselbe Prinzip zugrunde. Aus einem 100 v. H. feuchten Raum muß das Wasser durch den zu untersuchenden Stoff (gewöhnlich in Filmform) hindurchtreten in einen anderen von bekanntem Feuchtigkeitsgehalt. Der Gewichtsverlust im Ausgangsraum wird auf der Waage ermittelt und zu der wirksamen Filmfläche, ihrer Dicke und der Temperatur in Beziehung gesetzt. Unter der Annahme, daß das Wasser nur durch Diffusion durch den trennenden Film gelangen kann, errechnet man auf diese Weise Diffusionskoeffizienten für den untersuchten Stoff.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1).
    J. Lindner: Mikro-Maßanalytische Bestimmung des Kohlenstoffs und Wasserstoffs mit grundlegender Behandlung der Fehlerquellen in der Elementaranalyse. Berlin (1935).Google Scholar
  2. 1).
    Die Methode ist beschrieben in der Arbeit W. Nagel u. E. Baumann: Zur Kenntnis des Schell-lacks, X. Mitteilung. Wiss. Veröff. Siemens XVI, 1 (1937) S. 126.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1939

Authors and Affiliations

  • Werner Nagel
  • Elisabeth Brandenburger

There are no affiliations available

Personalised recommendations