Advertisement

Allgemeine Grundlagen für Konstruktion der Gleitlager

  • H. v. Selzam
Chapter

Zusammenfassung

Für den allgemeinen Maschinenbau galt das Lager mit seinen dort bis jetzt üblichen mittleren und kleineren Beanspruchungen noch bis vor kurzem als ein gelöstes Problem, bei dem Schwierigkeiten nicht zu erwarten waren, solange man sich in den alten und gewohnten Bahnen bewegte. Erst die Verknappung der devisenbelasteten Lagerwerkstoffe und die dadurch notwendig gewordene Umstellung auf geeignete Austauschwerkstoffe hatten zur Folge, daß sich der Konstrukteur wieder eingehender mit den Fragen der zweckmäßigen Lagerung und Schmierung befassen muß als er es bis dahin im allgemeinen gewohnt war. Es seien deshalb im folgenden nochmals die wichtigsten Gesichtspunkte, die für die Gestaltung und Berechnung der Lager beachtet werden müssen, zusammengefaßt und an einem Zahlenbeispiel erläutert. Sie gelten selbstverständlich für alle Lagerwerkstoffe, wenn sie auch für viele Austauschstoffe erhöhte Bedeutung gewinnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1.
    Ausführungsformen findet man in dem Heft: A. Erkens: Konstruktive Lagerfragen, Grundlagen und Richtlinien für die Gestaltung von Gleitlagern. Berlin: VDI-Verlag G. m. b. H. 1937.Google Scholar
  2. 1.
    Über das Lagerspiel bei sehr hohen Drehzahlen vgl. auch die Ausführungen auf S. 18 und 19.Google Scholar
  3. 1.
    E. Falz: Grundzüge der Schmierteehnik, 2. Aufl. Berlin: Julius Springer 1931. * Näheres hierüber siehe in dem unter Anmerkung 1, S. 5, angeführten Werk, Kap. 7.* Erfahrungswerte über δ und δ 1 siehe in dem unter Anmerkung 1, S. 5, angeführten Werk, Kap. 10.Google Scholar
  4. 1.
    Falz, E.: Der Wärmeausgleich im Gleitlager. Petroleum, Berl. Bd. 29 Nr. 36. — Das Lagerspiel bei höheren Temperaturen. Petroleum, Berl. Bd. 30 Nr. 2.Google Scholar
  5. 1.
    Falz, E. : Zweckmäßige Gleitlagerschmiernuten. AWF-Mitt. Nr. 202.Google Scholar
  6. 1.
    Falz, E. : Einfluß der Lagerlänge auf die Tragfähigkeit. Petroleum, Berl. Bd. 27 Hr. 16.Google Scholar
  7. 1.
    Siehe Anmerkung 1, S. 3.Google Scholar
  8. 1.
    Thum, A. u. Strohauer, R. : Prüfung von Lagermetallen und Lagern. Z. VDI Bd. 81 (1937) Nr. 43.Google Scholar
  9. 2.
    Siehe Anmerkung 1, S. 5.Google Scholar
  10. 1.
    Siehe Anmerkung 1, S. 12.Google Scholar
  11. 1.
    Siehe auch S. 52 u. 108. * Genau genommen müßte h red auf geometrischem Wege ermittelt werden, der algebraisch ermittelte Wert ist zu klein. Siehe Abb. 3 des unter Anmerkung 1, S. 10 angeführten Aufsatzes.Google Scholar
  12. 1.
    Siehe Anmerkung 1, S. 5.Google Scholar
  13. 2.
    Thoma, EL: Der Heißlauf der Gleitlager. Forschung Bd. 9, Heft 3.Google Scholar
  14. 1.
    Erkens, A. : Konstruktive Lagerfragen, Grundlagen und Richtlinien für die Gestaltung von Gleitlagern. Berlin VDI-Verlag G. m. b. H. 1937.Google Scholar
  15. 1.
    Siehe Anmerkung S. 21.Google Scholar
  16. 1.
    Schmidt : Triebwerks- und Lagerfragen bei schnellauf enden Dieselmaschinen. Maschinenelementetagung Aachen. Bericht über die Tagung des Fachausschusses für Maschinenelemente in Aachen 1935. Berlin: VDI-Verlag G. m. b. H. 1936.Google Scholar
  17. 1.
    Siehe Fußnote 1, S. 5.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1939

Authors and Affiliations

  • H. v. Selzam
    • 1
  1. 1.VDIBerlinDeutschland

Personalised recommendations