Advertisement

Der innere Aufbau der Sterne

  • H. Kienle
Chapter
  • 18 Downloads

Zusammenfassung

Die Aufgabe, den inneren Aufbau der Sterne zu beschreiben, besteht darin, mit Hilfe der über Eigenschaften und Verhalten der Materie bekannten Gesetze Modelle von Sternen zu berechnen, die in ihren äußeren, beobachtbaren Eigenschaften übereinstimmen mit den Sternen, die wir in der Natur verwirklicht sehen. Dabei kann es vorkommen, daß die Mannigfaltigkeit der als theoretisch möglich gefundenen Sterne nicht übereinstimmt mit der Mannigfaltigkeit der durch Beobachtung festgestellten Sterne; daß wir theoretisch auf Modelle stoßen, die in der Natur nicht verwirklicht sind, und umgekehrt in der Natur Sterne vorfinden, die in dem theoretischen Schema keinen Platz haben. Es kann weiterhin eintreten, daß wir Sterne von den gleichen beobachtbaren äußeren Eigenschaften auf theoretisch recht verschiedene Weise aufbauen können, und daß Zahl und Art der beobachtbaren Größen nicht ausreichen, um zwischen den verschiedenen theoretischen Möglichkeiten zu unterscheiden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. Eddington, A. S.: Der innere Aufbau der Sterne.Google Scholar
  2. Müller-Pouillets Lehrbuch der Physik VI 2. HälfteGoogle Scholar
  3. Rosseland, S.: Astrophysik auf atomtheoretischer Grundlage.Google Scholar
  4. Strömgren, E. u. B. Strömgren: Lehrbuch der Astronomie §§ 263–275.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1934

Authors and Affiliations

  • H. Kienle
    • 1
  1. 1.GöttingenDeutschland

Personalised recommendations