Advertisement

Körperliche Entwicklung und Vererbung

  • Ernst Hanhart
Chapter

Zusammenfassung

Es läßt sich praktisch rechtfertigen, die körperliche Entwicklung, wie es hier geschehen soll, allein für sich im Zusammenhang mit der Vererbung zu betrachten. Auf parallellaufende Beziehungen zur geistigseelischen Entwicklung, wie sie in ihrer Abhängigkeit von der Erblichkeit im 4. und 5. Abschnitt dieses Buches behandelt werden wird, wurde in diesem Abschnitt nur soweit eingegangen, als die Schilderung der die Tatsachen veranschaulichenden Beispiele dies notwendig erscheinen ließ.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1.
    Pfaundler, M.: Biologisches und allgemein Pathologisches über die frühen Entwicklungsstufen. In: Handbuch der Kinderheilkunde, hrsg. von Pfaundler u. Schlossmann, Bd. 1. 1923.Google Scholar
  2. 2.
    Friedenthal, H.: Allgemeine und spezielle Physiologie des Menschenwachstums. Berlin 1914.Google Scholar
  3. 3.
    Martin, R.: Lehrbuch der Anthropologie, 2. Aufl., Bd. 1, S. 267. Jena 1928.Google Scholar
  4. 4.
    Karnitzky, A. O.: Über die Gewichtszunahme gesunder Kinder in den ersten Lebensjahren. Tib. Asgis Baku 63 (1927).Google Scholar
  5. 5.
    Schweers, O., u. K. Freudenberg: Größe und Gewicht von Berliner Klein-kindern. Arch. f. soz. Hyg. u. Demographie 1 (1925/26).Google Scholar
  6. 6.
    Tugendreich, G.: Kleinkinderfürsorge. In: Handbuch der sozialen Hygiene, hrsg. von Gottstein, Schlossmann u. Teleky, Bd. 4. Berlin 1927.Google Scholar
  7. 7.
    Stratz, C. H.: Der Körper des Kindes und seine Pflege, 7. u. 8. Aufl. Stuttgart 1922.Google Scholar
  8. 8.
    Thiemich, M.: Allg. Teil des Lehrbuchs der Kinderheilkunde von E. FEER. Jena 1912.Google Scholar
  9. 9.
    Schultz, A. H.: Das fötale Wachstum des Menschen. Verh. Schweiz. Nat.-Ges. Bern 1922.Google Scholar
  10. 10.
    Pfaundler, M.: Über die Indices der Körperfülle und über Unterernährung. Z. Kinderheilk. 29 (1921).Google Scholar
  11. 11.
    Kretschmer, E.: Körperbau und Charakter. Untersuchungen zum Kon-stitutionsproblem und zur Lehre von den Temperamenten, 5. u. 6. Aufl. Berlin 1926.Google Scholar
  12. 12.
    Levy, S.: Über die körperliche und geistige Entwicklung von Frühgeborenen. Jb. Kinderheilk. 71 (1928).Google Scholar
  13. 13.
    Krasusky, W. S.: Kretschmers Konstitutionstypen unter den Kindern im Schulalter. Arch. Kinderheilk. 82 (1927).Google Scholar
  14. 14.
    Wurzinger, ST.: Habitustypen und Körperentwicklung im Schulalter nach Studien an 510 Münchener Volksschülern. Z. Konstitlehre 18 (1928).Google Scholar
  15. 15.
    Kleinschmidt, H.: Zur Lehre vom Habitus asthenicus im Kindesalter. Mschr. Kinderheilk. 25 (1923).Google Scholar
  16. 16.
    Ppaundler, M.: Was nennen wir Konstitution, Konstitutionsanomalie und Konstitutionskrankheit? Klin. Wschr. I. Jahrg., 1922, Nr 17.Google Scholar
  17. 17.
    Feer, E.: Diagnostik der Kinderkrankheiten, 2. Aufl. Berlin 1922.Google Scholar
  18. 18.
    Bauer, J.: Die konstitutionelle Disposition zu inneren Krankheiten, 3. Aufl. Berlin 1924.Google Scholar
  19. 19.
    Czerny, Ad.: Die Bedeutung der Konstitution für die Klinik der kindlichen Infektionskrankheiten. Z. ärztl. Fortbildg, Jahrg. 10, 1918, Nr 24.Google Scholar
  20. 20.
    Lederer, R.: Kinderheilkunde. Berlin 1924.Google Scholar
  21. 21.
    Kisch, E. H.: Prag. med. Wschr.Google Scholar
  22. 22.
    Czerny, A.: Die Erziehung zur Schule. Berlin 1916.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1930

Authors and Affiliations

  • Ernst Hanhart
    • 1
  1. 1.ZürichSwitzerland

Personalised recommendations