Advertisement

Wirtschaftliches Zerspanen

  • Willy Hippler
Chapter
  • 66 Downloads
Part of the Schriften der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Betriebsingenieure book series (GDB, volume 3)

Zusammenfassung

Wenn wir eine Maschinenbauwerkstatt betreten, so sehen wir das Werkstattbild zu einem großen, ja oft zum größten Teil beherrscht von der Werkzeugmaschine, deren Aufgabe es ist, die Baustoffe zu zerspanen. Das tägliche und stündliche Bemühen der Werkstatt gilt also zu einem überwiegend großen Teil dem Zerspanen, und je nachdem dieses Zerspanen vor sich geht, ob nach einem bestimmten Gesetz und nach einem einheitlichen Willen, oder willkürlich ins Blaue hinein nach der persönlichen Ansicht eines jeden Maschinenarbeiters, davon muß bei der großen Zahl der Werkzeugmaschinen und ihrer fast ununterbrochenen Tätigkeit, bei der ungeheueren Vervielfachung also selbst kleiner Fehler und Verluste, die Produktionskraft und Rentabilität der Werkstatt in hohem Maße abhängig sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1).
    Prof. Dr. Ing. E. Heidebrock: Industriebetriebslehre. S. 191. Berlin: Jul. Springer 1923.Google Scholar
  2. 2).
    Prof. Hülle: Die Werkzeugmaschinen. 3. Aufl. S. 570f. Berlin: Julius Springer 1919.Google Scholar
  3. 1).
    E. Simon: Härten und Vergüten. I. Teil. S. 8 u. 9. Berlin: Julius Springer 1921. — Bei gleicher Festigkeit scheint die Bearbeitbarkeit umgekehrt proportional der Dehnung zu sein. Siehe Prof. Dr. G. Berndt: Monatsbl. Berlin. Bez.-V. d. I. 1920. S. 77.Google Scholar
  4. 2).
    Hütte, Taschenbuch für den Betriebsingenieur. 2. Aufl. S. 955. Berlin: Wilh. Ernst & Sohn 1924.Google Scholar
  5. 2).
    Näheres s. W. Hippler: Die Dreherei und ihre Werkzeuge. I. 3. Aufl. S. 21. Berlin: Julius Springer 1923.Google Scholar
  6. 1).
    Dr. Ing. H. Klopstock: Die Untersuchung der Dreharbeit. Werkst.-Techn. 1923. S. 647. Fig. 7. Berlin: Julius Springer.Google Scholar
  7. 2).
    W. Hippler: Die Dreherei und ihre Werkzeuge. 3. Aufl. I. Teil. S. 234. — Arbeitsverteilung und Terminwesen in Maschinenfabriken. S. 146. Berlin: Julius Springer 1923.Google Scholar
  8. 1).
    Dr. Ing. H. Klopstock: Die Untersuchung der Dreharbeit. Werkst.-Tech. 1923. S. 651. Berlin: Julius Springer.Google Scholar
  9. 2).
    K. Hegner: Lehrbuch der Vorkalkulation von Bearbeitungszeiten. I. Band. Bild 79. Berlin: Julius Springer 1924.Google Scholar
  10. 1).
    W. Hippler: Die Dreherei und ihre Werkzeuge. 3. Aufl. I. Teil. S. 115f. Berlin: Julius Springer 1923.Google Scholar
  11. Dr. Ing. H. Klopstock: Die Untersuchung der Dreharbeit. Werkst. Tech. 1923. S. 651. Berlin: Julius Springer.Google Scholar
  12. 1).
    Näheres siehe W. Hippler: Die Dreherei und ihre Werkzeuge. I. 3. Aufl. S. 21 und 96. Berlin: Julius Springer 1923.Google Scholar
  13. 1).
    Prof. Dr. Ing. E. Heidebroek: Industriebetriebslehre. S. 23. Berlin: Julius Springer 1923.Google Scholar
  14. 1).
    K. Hegner: Lehrbuch der Vorkalkulation von Bearbeitungszeiten. I. Bd. S. 155f. Berlin: Julius Springer 1924.Google Scholar
  15. 1).
    Dr. Ing. L. Walther: Der Schnellbetrieb. S. 34 u. 41 f. München: R. Oldenbourg 1919.Google Scholar
  16. 1).
    Prof. Dr. von Gottl-Ottlilienfeld: Fordismus? Von Taylor zu Ford. 2. Aufl. Jena. G. Fischer 1925.Google Scholar
  17. 1).
    Prof. Dr. von Gottl-Ottlilienfeld: Derselbe: Grundriß der Sozialökonomik. II. Teil: Wirtschaft und Technik. 2. Aufl. S. 134 f. Tübingen: Mohr 1923.Google Scholar
  18. 1).
    C.W. Drescher: Stückzeitbestimmung in „Hütte“, Taschenbuch für Betriebsingenieure. 2. Aufl., S. 611f. Berlin Wilhelm Ernst & Sohn 1924.—Prof. H. Friedrich: Die weitere Entwicklung der Anwendungen des Betriebsrechenschiebers.“ Z. Maschinenbau 1925. S. 21f. — W. Hippler: Der heutige Stand der Zerspanungswissenschaft. Z. Maschinenbau 1925. S. 156.Google Scholar
  19. 1).
    Dr. F. Wegeleben: Die Rationalisierung im deutschen Werkzeugmaschinenbau. S. 88. Berlin: Julius Springer 1924.Google Scholar
  20. 1).
    Hegner, K.: Lehrbuch der Vorkalkulation von Bearbeitungszeiten. I. Bd. S. 132 u. 154. Berlin: Julius Springer 1924.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1925

Authors and Affiliations

  • Willy Hippler

There are no affiliations available

Personalised recommendations