Advertisement

Die Entwicklungsgeschichte des deutschen Waldes

  • Alfred Dengler
Chapter
  • 39 Downloads

Zusammenfassung

Der Wald hat im Laufe der Zeiten seit seinem Bestehen auf der Erde überall einschneidende Wandlungen durchgemacht, die zunächst eine Folge der erdgeschichtlichen Klimaänderungen waren, die aber im letzten Abschnitt seit dem Auftreten des Menschen und seinem Eingreifen in den Wald auch künstlich die Waldform und die Zusammensetzung nach Holzarten verändert haben. Das heutige Waldbild ist also ein gewordenes, und da die natürliche und wirtschaftliche Entwicklung nirgends stille steht, auch ein werdendes. Um es richtig zu verstehen, muß man die Entwicklungslinien, die zu seinem heutigen Zustand geführt haben, wenigstens in großen Zügen einmal kennenzulernen versuchen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Referenzen

  1. 1).
    Hauptsächlichste Literatur: Weber, C. A.: Die Geschichte der Pflanzenwelt des norddeutschen Tieflandes seit der Tertiärzeit. Résultats scientifiques du Congrès internat, de Botanique. Wien 1905.Google Scholar
  2. 1a).
    Walter, H.: Einführung in die allgemeine Pflanzengeographie Deutschlands. III. Teil. Historische Pflanzengeographie. Jena 1927.Google Scholar
  3. 1b).
    Hausrath, H.: Pflanzengeographische Wandlungen der deutschen Landschaft. Leipzig u. Berlin 1911.Google Scholar
  4. 1c).
    Hoops, J.: Waldbäume und Kulturpflanzen im germanischen Altertum. 1905.CrossRefGoogle Scholar
  5. 1d).
    Jacobi, B.: Die Verdrängung der Laubwälder durch die Nadelwälder in Deutschland. Tübingen 1912.Google Scholar
  6. 1e).
    Post, v. L.: Die postarktische Geschichte der europäischen Wälder nach vorliegenden Pollendiagrammen. Verh. d. internat. Kongresses d. forstl. Versuchsanst. Stockholm 1929.Google Scholar
  7. 1f).
    Rudolph, K.: Grundzüge der eiszeitlichen Waldgeschichte Europas. Beih. z. Botan. Zbl. Bd. 47 (1930).Google Scholar
  8. 1g).
    Bertsch, K.: Geschichte des deutschen Waldes. Jena 1940.Google Scholar
  9. 1k).
    Hilf, R. B. Der Wald in Geschichte u. Gegenwart. Potsdam. Athenaion-Verlag. — Für die forstliche Auswertung: Hesmer, H.: Die natürliche Bestockung und Waldentwicklung auf verschiedenen märkischen Standorten. Z.F.J.W. 1933, S. 505.Google Scholar
  10. 1).
    Bernbeck, O., hält die beobachteten Schädigungen allerdings für Windwirkungen (vgl. auch Kap. 13).Google Scholar
  11. 1).
    Aichinger, E.: Vergleichende Studien über prähistorische und historische Waldentwicklung. Mitt.H.G.A. 1943.Google Scholar
  12. 2).
    Hausrath, H.: Pflanzengeographische Wandlungen der deutschen Landschaft. Leipzig: B. G. Teubner 1911.Google Scholar
  13. 2a).
    Man vergleiche auch dazu Schwappach, A.: Handbuch der Forst- und Jagdgeschichte Deutschlands, Berlin 1886, mit seinen sehr ausführlichen Darstellungen und vielen alten Urkunden; ferner Hilf, R. B.: Der Wald in Geschichte u. Gegenwart, ein Prachtwerk mit vielen Bildern, Holzschnitten und Stichen aus alter Zeit. Athenaion Verlag Potsdam.Google Scholar
  14. 1).
    Vgl. dazu die Darstellung von Forstrat Müller, H.: Grundlagen der Forstwirtschaft im sog. Preußisch-Litauen. Neudamm 1928.Google Scholar
  15. 1).
    a. a. O., S. 157.Google Scholar
  16. 1).
    Jaoobi, H. B.: Die Verdrängung der Laubwälder durch die Nadelwälder in Deutschland. Tübingen 1912.Google Scholar
  17. 2).
    Vgl. dazu Dengler, A.: Die Horizontalverbreitung der Kiefer, S. 45 u. 76 ff.Google Scholar
  18. 1).
    Pfeil, W.: Forstgeschichte Preußens. Leipzig 1839.Google Scholar
  19. 2).
    Dengler, A.: Die Wälder des Harzes einst und jetzt. Z.F.J.W. 1913. H. 3.Google Scholar
  20. 1).
    Geewig, F.: Die Weißtanne im Schwarzwald. Berlin 1868.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1944

Authors and Affiliations

  • Alfred Dengler
    • 1
  1. 1.Forstlichen Hochschule EberswaldeDeutschland

Personalised recommendations