Advertisement

Ästungen, Unterbau und sonstige Pflegemaßregeln

  • Alfred Dengler
Chapter
  • 39 Downloads

Zusammenfassung

Unter Ästung (Aufästung, Entästung) versteht man die Wegnahme von unteren Ästen am Stamm, um den Nutzholzwert desselben zu erhöhen. Nur in selteneren Fällen wird die Ästung auch zu anderen Zwecken (Gewinnung von Schmuckreisig, Futterlaub, Aststreu u. dgl.) angewendet. Die Aufästung war früher besonders im Mittelwald viel im Gebrauch. Die Veranlassung dazu bildete das im freien Stand erzogene Oberholz, dessen Nutzholzverwendung man dadurch erhöhen wollte. Mit dem Rückgang des Mittelwaldes ist das Verfahren dann mehr und mehr aus dem deutschen Walde verschwunden. Erst Ende des vorigen Jahrhunderts versuchte der braunschweigische Forstmeister Alers 1) es wieder zur Erziehung astreinen Schaftholzes zu benutzen, ohne damit unter den damaligen Verhältnissen (geringere Nachfrage nach Wertholz und größere Einfuhr aus Rußland) nachhaltigen Erfolg zu erzielen. Es hat aber in der Neuzeit im Zusammenhang mit der Frage frühzeitiger stärkerer Durchforstungen (z. B. Schnellwuchsbetrieb von Gehrhardt) und überhaupt mit dem Ziel der Erzeugung astreinen Schneideholzes bei unsern künstlichen, weitständigen Kulturen wieder an Bedeutung gewonnen. Gerade in den letzten Jahren hat die Frage einen starken Auftrieb bekommen und zu neuen Untersuchungen und Versuchen geführt 2).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Referenzen

  1. 1).
    Wimmenauer, K.: Erfahrungen im Lichtungsbetrieb zum Zwecke der Starkholzzucht. Silva 1911, Nr. 24.Google Scholar
  2. 1a).
    Wimmenauer, K.: Ertragstafeln für Eichenlichtungsbetrieb. A.F. J.Z. 1913, S. 261.Google Scholar
  3. 1b).
    Wimmenauer, K.: Ertragstafeln f. Kiefer i. Lichtungsbetrieb. A.F.J.Z. 1910.Google Scholar
  4. 1c).
    Wiedemann, E.: Die Ergebnisse 40 j. Vorratspflege i. d. preuß. forstl. Versuchsflächen. F.Arch. 1935, S. 77 ff.Google Scholar
  5. 1d).
    Schmied, E.: Ein Buchenlichtungsversuch im Vorderen Wiener Wald. C.ges.F.W. 1931,Google Scholar
  6. 1e).
    Wagener, G.: Die Ergebnisse eines 20 j. Lichtwuchsbetriebes. A.F.J.Z. 1892.Google Scholar
  7. 1f).
    Flury, Ph.: Unters. über d. Lichtgsbetr. an Bäumen u. Beständen. Mitt.Schw.Anst. 1932.Google Scholar
  8. 1g).
    Zimmerle, H.: Zuwachsunters. bei d. Fichte i. Fürstl. Forstbezirk Härtsfeldhausen. A.F.J.Z. 1938.Google Scholar
  9. 1h).
    Ders.: Zuwachsunters. bei d. Fichte u. Weißtanne i. Grfl. von Pückler u. Limpurgschen Forstbez. Gaildorf. A.F.J.Z. 1939.Google Scholar
  10. 1i).
    Wiedemann, E.: Die Rotbuche 1931. Mitt.F.W.W. 1932, S. 227.Google Scholar
  11. 2).
    Vgl. dazu die Untersuchungen von Martin, H.: Folgerungen der Bodenreinertragstheorie.Google Scholar
  12. 3).
    Courval, De: Das Auf ästen der Waldbäume. Berlin 1865.Google Scholar
  13. 2a).
    Cars, des: Das Aufästen der Bäume. Dtsch. Köln 1876.Google Scholar
  14. 2b).
    May: Geschichte der Aufästungstechnik und Aufästungslehre. F.Cbl. 1889, S. 16 ff.; 1890, S. 84 ff., 1891, S. 161.Google Scholar
  15. 2c).
    Arbeitsplan für forstliche Ästungsversuche. Ver. dtsch. forstl. Versuchsanst. 1886.Google Scholar
  16. 2d).
    Vgl. im übrigen das erschöpfende Literaturverzeichnis hierüber in Heyer u. Hess: Waldbau Bd. 1, S. 450 ff., 1906.Google Scholar
  17. 1).
    Albus, G.: Über das Aufästen der Waldbäume durch Anwendung der Höhen- oder Flügelsäge. Frankfurt a. M. 1874.Google Scholar
  18. 1a).
    Albus, G.: Über den Gebrauch der Flügelsägen mit langen Stangen. Zbl. f. d. ges. Forstwes. 1875, S. 301.Google Scholar
  19. 2).
    Vgl. dazu die Vorträge von Hilf u. Olberg bei der Vers. d. dtsch. Forstver. in Breslau 1933.Google Scholar
  20. 2a).
    Mayer-Wegelin, H.: Ästung. Hannover 1936.Google Scholar
  21. 3).
    Ders.: Das Aufästen der Waldbäume. Grundsätze u. Regeln. Hannover 1937.Google Scholar
  22. 4).
    So von R. Hartig, ferner Th. Hartig: Beiträge zur physiologischen Forstbotanik. A.F.J.Z. 1856, S. 356.Google Scholar
  23. 4a).
    Nordlinger: Aufästung der Waldbäume. Krit. Blätter f. Forst-u. Jagdwiss. 1861, S. 239; 1864, S. 73.Google Scholar
  24. 5).
    Kienitz, M.: Über die Aufästung der Waldbäume. Suppl. z. A.F. J.Z. 1878, S. 58.Google Scholar
  25. 5a).
    Kienitz, M.: Die Erziehung astreinen Holzes. Silva 1928, Nr. 50.Google Scholar
  26. 6).
    Kunze: Vergleichende Untersuchungen über den Einfluß der Aufästung auf den Zuwachs und die Form junger Kiefern. Th. Jb. 1875, S. 97.Google Scholar
  27. 1).
    Merkbl. f. d. deutsche Waldarbeit. Nr. 41 u. 42. Das Ästen der Kiefer. 1937 u. 1939.Google Scholar
  28. 2).
    Danckelmann, B.: Kiefernunterbaubetrieb. Z.F.J.W. 1881, S. 1.Google Scholar
  29. 2a).
    Frömbling, C.: Ein Beitrag zur Frage über den Wert des Unterbaus. Ebenda 1886, S. 627.Google Scholar
  30. 2b).
    Fürst, H.: Unterbau. F.Cbl. 1893, S. 523.Google Scholar
  31. 2c).
    Weinkauff: Der Unterbau von Kiefer mit Buche im Pfälzer Lande. Ebenda 1896, S. 442.Google Scholar
  32. 3).
    Borggreve, B.: Der Lichtungsbetrieb, mit Unterbau. Kritisch beleuchtet. Forstl. Blätter, Neue Folge 1883, S. 41.Google Scholar
  33. 1).
    Kmonitzek, E.: Die Einwirkg. eines Bu- u. Ei-Unterbaus a. d. Bodenzustd. u. die Zuwachsleistg. v. Ki-Beständen. F.Cbl. 1930, S. 882 ff.Google Scholar
  34. 2).
    Ganssen, R. H.: Unters, a. Bu-Beständen N.- u. M.-Dtschlds. Z.E. J.W. 1934, S. 475 ff.Google Scholar
  35. 3).
    Wiedemann, E.: D. Ei-Bestd. m. Bu-Unterwuchs. Z.F.J.W. 1942, S. 305 ff.Google Scholar
  36. 4).
    Wiedemann, E.: Die praktischen Erfolge des Kieferndauerwaldes, S. 99. Braunschweig 1925.CrossRefGoogle Scholar
  37. 1).
    Schulenburg, Graf v. d.: Halbschattenkämpe für Laubhölzer zum Unterbau und Voranbau. Dtsch.F.W. 1926, S. 173.Google Scholar
  38. 1).
    Verhandlungen d. dtsch. Forstver. 1923.Google Scholar
  39. 2).
    Bernhard, R.: Studienreise in das Kieferngebiet der Mark Brandenburg. Th.Jb. 1921.Google Scholar
  40. 2a).
    Runnebaum, A.: Die Kiefern im Buchenunterwuchs und in reinen Beständen bei gleichen Standortsverhältnissen. Z.F.J.W. 1885.Google Scholar
  41. 2b).
    Runnebaum, A.: Dagegen König unter dem gleichen Titel.. F.Cbl. 1885.Google Scholar
  42. 3).
    Wie S. 490 Fußnote 1 u. 2.Google Scholar
  43. 4).
    Zentgraf, E.: Der Buchenunterbau in Kiefernbeständen. A.F.J.Z. 1941, S. 205 ff.Google Scholar
  44. 1).
    Busse, J.: Zweistufige Kiefernbestockung. Th.Jb. 1931, S. 437.Google Scholar
  45. 2).
    Ramm, S.: Über die Frage der Anwendbarkeit von Düngung im forstlichen Betriebe. Stuttgart 1893.Google Scholar
  46. 2a).
    Helbig, M.: Über Düngung im forstlichen Betriebe. Neudamm 1906.Google Scholar
  47. 2b).
    Schwappach, A.: Forstdüngung. Neudamm 1916.Google Scholar
  48. 2c).
    Vater, H.: Referat im DLG.-Sonderausschuß für Forstdüngung 1925.Google Scholar
  49. 2c).
    Hopmann: Weitere Mitteilungen über Wirkung von Düngungen in Forchenkrüppelbeständen des württembergischen Schwarzwaldes. A.F.J.Z. 1914, S. 229.Google Scholar
  50. 2d).
    Ludwig: Ein Forstdüngungs versuch. Z.F. J.W. 1920, S. 44.Google Scholar
  51. 2e).
    Erdmann, F.: Künstliche Düngung im Walde. Ebenda 1921, S. 155.Google Scholar
  52. 2f).
    Finckenstein, Graf F. v.: Künstliche Düngung im Walde. Ebenda 1920, S. 345.Google Scholar
  53. 2g).
    Süchting: Die Gründüngung im Walde. Ebenda 1928, S. 321.Google Scholar
  54. 2h).
    Wiedemann, E.: Die Leguminosendüngung in Ebnath. F.Cbl. 1927.Google Scholar
  55. 2i).
    Lent: Der Owinger Forstdüngungsversuch. Z.F.J.W. 1928, S. 641.Google Scholar
  56. Kamlah, A.: Kalkdüngungsversuche in der Oberförsterei Altenbeken. Ebenda 1929, S. 209.Google Scholar
  57. Becker-Dillingen, I.: Die Ernährung des Waldes. Berlin 1939.Google Scholar
  58. 1).
    Wiedemann, E.: Der gegenwärtige Stand der forstlichen Düngung. Berlin: Dtsch. Landwirtsch. Ges. 1932.Google Scholar
  59. 1a).
    Wiedemann, E:Die schlechtesten ostdeutschen Kiefernbestände. Reichsnährstands-Verlag. Berlin 1942.Google Scholar
  60. 2).
    Z.F.J.W. 1920, S. 4.Google Scholar
  61. 1).
    Mitgeteilt und erörtert bei Wieedmann, E.: Die praktischen Erfolge des Kieferndauerwaldes, S. 44.Google Scholar
  62. 2).
    Wiedemann, E.: Die praktischen Erfahrungen des Kieferndauerwaldes.Google Scholar
  63. 2a).
    Naumann: Reisigdeckung. Neudamm 1928.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1944

Authors and Affiliations

  • Alfred Dengler
    • 1
  1. 1.Forstlichen Hochschule EberswaldeDeutschland

Personalised recommendations