Advertisement

Über die Carbomethoxyderivate der Phenolcarbonsäuren und ihre Verwendung für Synthesen. VIII. Derivate der Orsellinsäure und α-Resorcylsäure

  • Emil Fischer
  • Hermann O. L. Fischer
Chapter

Zusammenfassung

Die Orsellinsäure läßt sich leicht vollständig carbomethoxy-lieren, aber der Versuch, aus der Dicarbomethoxyverbindung ein krystallisiertes Säurechlorid herzustellen, ist früher resultatlos geblieben1). Bei seiner Wiederholung ist es uns nun mit einiger Mühe gelungen, dieses Ziel zu erreichen, und dadurch wurde es auch möglich, Depside der Orsellinsäure zu gewinnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1).
    K. Fischer und K. Hoesch, Liebigs Annal, d. Chem. 391, 306 [1912]. (S. 170.) Google Scholar
  2. 2).
    K. Fischer und K. Hoesch, ebenda S. 372 [1912]. (S. 174.) Google Scholar
  3. 1).
    K. Hoesch, Berichte d. d. chem. Gesellsch. 46, 886 [1913].CrossRefGoogle Scholar
  4. 2).
    O. Hesse, Journ. f. prakt. Chem. [2] 58, 475.Google Scholar
  5. 3).
  6. 1).
    O. Hesse, Journ. f. prakt. Chem. [2] 57, 264.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1919

Authors and Affiliations

  • Emil Fischer
  • Hermann O. L. Fischer

There are no affiliations available

Personalised recommendations