Advertisement

Über neue Reduktionsprodukte des Traubenzuckers: Glucal und Hydro-glucal

  • Emil Fischer
Chapter
  • 20 Downloads

Zusammenfassung

Nach der allgemein angenommenen Strukturformel der Aceto-bromglucose sollte man erwarten, daß beim Ersatz des Halogens durch Wasserstoff ein Tetraacetyl-Derivat des Sorbits entstehe. Nun wird das Brom durch Behandlung mit Zinkstaub und Essigsäure bei gewöhnlicher Temperatur und sogar schon bei 0° rasch abgelöst, aber der Prozeß verläuft in ganz anderem Sinne, als obiger Erwartung entsprechen würde. Es entsteht in reichlicher Menge ein gut krystalli-sierender Körper, der nach der Analyse, Molekulargewichtsbestimmung und dem Resultat der Hydrolyse die Formel C12H16O7 hat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1).
    Die vorliegende Abhandlung bildet eine wesentliche Erweiterung der Publikation von E. Fischer und K. Zach, „Reduktion der Acetobromglucose und ähnlicher Stoffe“ in den Sitzungsberichten der Akademie der Wissenschaften zu Berlin 16, 311 [1913]; vergi. auch Chem. Centralbl. 1913, I, 1668 (5. 387). An Stelle des Hrn. Zach, der in die Industrie übergetreten ist, hat mich Hr. Dr. Er nst Pf ähler bei den neuen Versuchen, die besonders das Hydro glucal und seine Verwandlungen betreffen und eine veränderte Auffassung des Glucals zur Folge hatten, unterstützt, und ich sage ihm dafür auch hier herzlichen Dank.Google Scholar
  2. 1).
    Berichte d. D. Chem. Gesellsch. 33, 289 [1890; 45, 1472 [1912].Google Scholar
  3. 1).
    Bull. soc. chim. [4] 7, 330 [1910].Google Scholar
  4. 2).
    Annales de Chimie et de Physique [6] 26, 330 [1892].Google Scholar
  5. 3).
    B. Fischer und H. Fischer, Berichte d. D. Chem. Gesellsch. 43, 2530 [1910]. (S. 227.)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1922

Authors and Affiliations

  • Emil Fischer

There are no affiliations available

Personalised recommendations