Advertisement

Ober einige Acylderivate der Glucose und Mannose

  • Emil Fischer
  • Rudolf Oetker
Chapter
  • 21 Downloads

Zusammenfassung

Durch die Erkenntnis, daß die Gerbstoffe der Tanninklasse acyl-artige Verbindungen der Glucose mit Gallussäure und ähnlichen Phenolcarbonsäuren sind, haben die Verbindungen der Zucker mit aromatischen Säuren an Interesse gewonnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1).
    Berichte d. D. Chem. Gesellsch. 45, 2725 [1912]. (Depside 303.) Google Scholar
  2. 2).
    Liebigs Annal. d. Chem. 331, 362 [1904].Google Scholar
  3. 1).
    Dagegen ist es auf die gleiche Art ohne Mühe gelungen, eine krystallisierte Aceto-hromrhamnose, C12H17O7Br, zu gewinnen, die gegen 70° schmilzt und stark nach links dreht. (Vgl. S. 119.) Sie wird z. Zt. im hiesigen Institut für verschiedene Synthesen verwendet. E. F.Google Scholar
  4. 2).
    Berichte d. D. Chem. Gesellsch. 11, 656 [1878].Google Scholar
  5. 1).
    E. Fischer und K. Freudenberg, Berichte d. D. Chem. Gesellsch. 45, 2710 [1912]. (Depside 288.) Google Scholar
  6. 1).
    Berichte d. D. Chem. Gesellsch. 46, 2397 [1913]. (Depside 196.)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1922

Authors and Affiliations

  • Emil Fischer
  • Rudolf Oetker

There are no affiliations available

Personalised recommendations