Advertisement

Grundzüge der Behandlung konstitutionell abnormer Kinder

  • F. Göppert
  • L. Langstein
Chapter
  • 16 Downloads

Zusammenfassung

Das Ziel unserer allgemeinen Behandlung konstitutionell abnormer Kinder ist, Manifestationen einer Diathese unter einer bestimmten Schwelle zu halten, bzw. wenn sie bereits aufgetreten sind, unter diese wieder herabzudrücken, so daß der Gesamtorganismus des Kindes nicht in schwere Mitleidenschaft gezogen wird. Es handelt sich z. B. um das Ekzem und die immer wiederkehrenden Rhinopharyngitiden bei exsudativer Diathese, Schreckhaftigkeit und Leichtermüdbarkeit bei Neuropathie. Das Ziel läßt sich in einer Reihe von Fällen erreichen. Der Erfolg ist unsicherer, wenn die Manifestationen bereits einen hohen Grad erreicht haben oder starke Minderwertigkeit besteht. Manches Mißlingen ist dadurch verschuldet, daß Eltern und Erzieher die notwendige, jahrelang dauernde Behandlung durchzuführen nicht die Konsequenz besitzen. Durch bestimmte Prinzipien der Ernährung, durch eine dem schwachen Organismus angepaßte Pflege, nicht zuletzt durch Erziehungsmaßnahmen, können wir die schlecht veranlagten Kinder so gut durch die Kindheitsperioden hindurchbringen, daß sie sich sowohl eine genügende Widerstandskraft gegen die schwer vermeidbaren Erkrankungen erhalten, als auch, was keineswegs weniger wichtig, in der Schule mitkommen können. Die Körperpflege, die dazu notwendig, findet sich in unseren allgemeinen Ausführungen über die Pflege angegeben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1920

Authors and Affiliations

  • F. Göppert
    • 1
  • L. Langstein
    • 2
  1. 1.Universitätskinderklinik in GöttingenDeutschland
  2. 2.Kaiserin Auguste Victoria Hauses zur Bekämpfung der Sauglingssterblichkeit im Deutschen Reiche in Berlin-CharlottenburgDeutschland

Personalised recommendations