Advertisement

Muschel- und Krustentiere

  • J. Königs
Chapter
  • 15 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1).
    Chem.News 91, 146; Chem. Centralbl. 1905, I, 1330, 1370; Malys Jahresbericht über die Fortschritte der Tierchemie 1905, 35, 591, 592.Google Scholar
  2. *).
    H. Wagner (Inaug.-Diss., nach Malys Jahresbericht über die Fortschritte der Tierchemie 1900, 30, 461) fand in Hummerfleisch kein Carnin, sondern einen carninähnlichen Körper.Google Scholar
  3. 1).
    Chem.-Ztg. 1903, 27, 501.Google Scholar
  4. 2).
    Zeitschr. f. Unteruchung d. Nahrungs- u. Genußmittel 1910, 19, 747.Google Scholar
  5. 1).
    Pharmaceutical Journ. 1903 [4], 16, 46; Chem. Centralbl. 1903, I, 410; Malys Jahresbericht über die Fortschritte der Tierchemie 1903, 33, 698; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs- u. Genußmittel 1904, 7, 556.Google Scholar
  6. 2).
    Physiologie u. Pathologie des Mineralstoffwechsels. Berlin 1906. S. 240ff.Google Scholar
  7. 3).
    Comptes rendus 1906, 143, 969–970; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs- u. Genußmittel 1909, 17, 274.Google Scholar
  8. 4).
    Journ. Amer. Chem. Soc. 1908, 30, 902–904; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs- u. Genußmittel 1908, 16, 695; Chem.-Ztg. 1908, 32, 409.Google Scholar
  9. 5).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs- u. Genußmittel 1911, 22, 85.Google Scholar
  10. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs- u. Genußmittel 1908, 16, 98.Google Scholar
  11. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs- u. Genußmittel 1908, 16, 98; 1910, 20, 311.Google Scholar
  12. **).
    Doppelt erhitzt; fraktionierte Sterilisation, s. Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs- u. Genußmittel 1908, 16, 92–109.Google Scholar
  13. 1).
    Bericht über Nahrungsmittelkontrolle in Hamburg 1903/04, S. 17; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1906, 11, 283.Google Scholar
  14. 2).
    Bericht der chemischen Untersuchungsanstalt in Leipzig 1905, S. 11; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs- u. Genußmittel 1906, 13, 559.Google Scholar
  15. 3).
    Arbeiten a. d. Kaiserl. Gesundheitsamte 1909, 30, 74.Google Scholar
  16. 4).
    Bericht des Hygienischen Instituts in Hamburg 1900/02, S, 17; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1904, 7, 167.Google Scholar
  17. 5).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Minings- u. Genußmittel 1907,13,180–184, 610–614; 1907,14, 687–691.Google Scholar
  18. 1).
    Bericht über die Nahrungsmittelkontrolle in Hamburg 1903/04, S. 98; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs- u. Genußmittel 1906, 12, 353.Google Scholar
  19. 2).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs- u. Genußmittel 1909, 18, 230; nach Bericht des Nahrungsmitteluntersuchungsamtes der Stadt Magdeburg 1908, S. 7.Google Scholar
  20. 3).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs- u. Genußmittel 1908, 16, 106.Google Scholar
  21. 4).
    Zeitschr. f. physiol. Chemie 1913, 85, 263.Google Scholar
  22. 5).
    Bericht des Hygienischen Instituts Hamburg 1900/02, S. 13; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1904, 7, 233; 1906, 11, 742.Google Scholar
  23. 1).
    Vgl. Anra. 5, S. 120.Google Scholar
  24. 2).
    Vgl. Anm. 3, S. 121.Google Scholar
  25. 3).
    Vgl. Anm. 1, S. 121.Google Scholar
  26. 4).
    Vgl. Anm. 2, S. 121. 5) Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs- u. Genußmittel 1908, 16, 364. 6) Arbeiten a. d. Kaiserl. Gesundheitsamte 1916. 50, 361.Google Scholar
  27. 1).
    Vgl. Anm 2 und 3, S. 121.Google Scholar
  28. 2).
    Arbeiten a. d. Kaiserl. Gesundheitsamte 1915, 50, 31. — Das Chlor wurde in dem salpetersauren Auszuge der Asche gewichtsanalytisch durch Silberfällung, die Borsäure nach Pf yl — Verfahren noch nicht veröffentlicht — bestimmt. 10 g Kaviar wurden mit 10 ccm rauchender Salzsäure auf dem Wasserbade in einem Kölbchen mit absteigendem Kühler bis zur Lösung erwärmt; die Lösung wurde mit 50 ccm Methylalkohol vermischt und so oft (dreimal) destilliert, bis das Destillat borsäurefrei war; die Destillate wurden neutralisiert, mit 2,5 ccm überschüssiger, halbnormaler Natronlauge in einer Platinschale eingedampft und verascht. Der Rückstand wurde in verdünnter Salzsäure gelöst, mit 30 ccm 40proz. neutraler Trinatriumcitratlösung, unter Zusatz von 1 Tropfen 1 proz. Phenolphthaleinlösung neutralisiert, mit so viel Mannit versetzt, daß eine 10 proz.Lösung davon entstand, und mit 1/10 N.-Natronlauge titriert. Hiervon entspricht 1 ccm 6,2 mg BO3H3. — Zur Bestimmung des Urotropins bzw. Formaldehyds wurden 50 g Kaviar mit 100 ccm Wasser verrieben und nach Zusatz von 10 g Kochsalz und 3 g Weinsäure unter Beibehaltung des ursprünglichen Volumens mit Wasserdampf destilliert. Der Formaldehyd im Destillat wurde nach dem Jodverfahren von Auerbach und Barschall (Arbeiten a. d. Kaiserl. Gesundheitsamte 1905, 22, 591) bestimmt und aus seiner Menge die des Urotropins berechnet (6CH2O: (CH2)6N4 = 180: 140). *) Das Fischsperma wird in einigen Fällen (z. B. von Hering) vom Menschen, ebenso wie Rogen, genossen.Google Scholar
  29. 1).
    Biochem. Zeitschr. 1909, 18, 209. 50 g körniger bzw. 80 g gepreßter Kaviar wurden während 12 Stunden mit der 10 fachen Menge 0,5%iger Schwefelsäure gekocht.Google Scholar
  30. 2).
    Skand. Archiv f. Physiol. 17, 113.Google Scholar
  31. 3).
    Zeitschr. f. physiol. Chemie 1907, 49, 262.Google Scholar
  32. 4).
    Zeitschr. f. physiol. Chemie 1903/04, 40, 429.Google Scholar
  33. 5).
    E. Salkowski (Biochem. Zeitschr. 1910, 32, 335), konnte auch im Hühnerei, das physiologisch den Fischeiern nahesteht, sowohl nach Weyls Verfahren wie auch mit Chlorzink Kreatinin nachweisen.Google Scholar
  34. 6).
    Biochem. Zeitschr. 1913, 54, 333 u. 351.Google Scholar
  35. 7).
    Zeitschr. f. physiol. Chemie 1891, 15, 477.Google Scholar
  36. 8).
    Skand. Archiv f. Physiol. 17, 113–132, 5/9.Google Scholar
  37. 9).
    Biochem. Zeitschr. 1908, 17, 45.Google Scholar
  38. 10).
    Zeitschr. f. physiol. Chemie 1912, 40, 498.Google Scholar
  39. 11).
    Berichte d. Deutschen chem. Gesellschaft Berlin 1893, 26, 2753; 1894, 27, 2217.Google Scholar
  40. 1).
    Comptes rendus 1906, 143, 693. 2) Zeitschr. f. physiol. Chemie 1907, 49, 262.Google Scholar
  41. *).
    Über die Vitellinsäure aus Hühnerei-Vitellin vgl. Levene und Aisberg in Zeitschr. f. physiol. Chemie 1901, 31, 543.Google Scholar
  42. 1).
    Zeitschr. f. physiol. Chemie 1897, 22, 176 u. folgende Bände.Google Scholar
  43. 2).
    Zeitschr. f. physiol. Chemie 1901, 33,153, u. folgende Bände. Vgl. J. König, Nahrungsmittelchemie III, 1. Teil, 276 u. f.; E.Abderhalden, Handbuch der biochem. Arbeitsmethoden 1909, 2, 472; C. Oppenheimer, Handbuch der Biochemie 1908, 1, 357.Google Scholar
  44. 1).
    Acad. des sciences 1904; Comptes rendus 1904, 138,1062; Chem. Centralbl. 1904, II, 132; Comptes rendus 1906, 143, 693; Zeitschr. f. Untersuchung d. Minings- u. Genußmittel 1905, 10, 293.Google Scholar
  45. 1).
    Zeitschr. f. physiol. Chemie 1908, 51, 464–467; Zeitschr. f. angew. Chemie 1909, 22, I, 116. 2) Journ. of Biol. Chemistry 1909, 5, 389–398; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs- u. Genußmittel 1911, 21, 619.Google Scholar
  46. 3).
    Journ. of Biol. Chemistry 1909, 5, 389; Chem. Centralbl. 1909, I, 1416.Google Scholar
  47. 1).
    Staz. sperim. agrar. Ital. 36, 249; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs- u. Genußmittel 1904, 7, 232. 2) Allgemeine Fischereiztg. 1912, 20, 512.Google Scholar
  48. 1).
    A. Albu u. C. Neüberg, Physiologie und Pathologie des Mineralstoffwechsels. JuliusSpringer, Berlin 1906. S. 240.Google Scholar
  49. 2).
    Archiv f. Anat. u. Physiol., Physiol. Abtlg., 1900, S. 159; Zeitschr. f. physiol. Chemie 1902, 31, 115 u. 1904, 42, 35. Vgl. auch Bd. III, 1. Tl., S. 478.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1919

Authors and Affiliations

  • J. Königs

There are no affiliations available

Personalised recommendations