Advertisement

Zur Kenntnis des Dihydrotoluols (Δ1,3-Methylcyclohexadien)

Aus dem Chemischen Institut der Universität Kiel Berichte der Deutschen chemischen Gesellschaft 41, 1698 (1908)
  • C. Harries
Chapter
  • 16 Downloads

Zusammenfassung

Vor einigen Jahren habe ich gemeinschaftlich mit Ernest Atkinson1) ein Dihydrotoluol beschrieben, welches bei der trockenen Destillation des phosphorsauren 1,3-Diamino-1-methylcyclohexans entsteht. Bei der vorsichtig geleiteten Oxydation mit Permanganat bildet sich aus ihm dasselbe Dihydroxyketon wie aus dem Methylcyclo-hexenon. Daraus wurde gefolgert, daß in dem Dihydrotoluol als Hauptanteil das Δ 1,3-Methylcyclohexadien enthalten ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1).
    Berichte d. Deutsch. chem. Gesellschaft 34, 300 [1901]; 35, 1171 [1902].Google Scholar
  2. 2).
    Auwers, Annalen d. Chemie u. Pharmazie 352, 258 [1907].Google Scholar
  3. 3).
    Brühl, Berichte d. Deutsch. chem. Gesellschaft 40, 878, 1153 [1907].CrossRefGoogle Scholar
  4. 4).
    Eykmann, Berichte d. Deutsch. chem. Gesellschaft 22, 2736 [1889]CrossRefGoogle Scholar
  5. 4a).
    Eykmann, Berichte d. Deutsch. chem. Gesellschaft 23, 855 [1890].CrossRefGoogle Scholar
  6. 5).
    A. Klages, Berichte d. Deutsch. chem. Gesellschaft 41, 2362 [1908].Google Scholar
  7. 1).
    Dampft man den zum Waschen gebrauchten Äther ein, so resultiert eine kleine Menge eines Sirups von Ozonideigenschaften, der bei der Analyse Zahlen ergibt, die wesentlich näher an C7H10O6 liegen.Google Scholar
  8. 1).
    In Chloroform ist die Ausbeute bedeutend geringer, dabei wird viel öliges Ozonid gebildet. Das ölige Ozonid hat dieselbe Zusammensetzung wie das feste (Schmp. 115–120°).Google Scholar
  9. 1).
    Berichte d. Deutsch. chem. Gesellschaft 39, 890 [1906].Google Scholar
  10. 2).
    v. Baeyer u. v. Liebig, Berichte d. Deutsch. chem. Gesellschaft 31, 2108 [1898]; vgl. Wohl u. Schweitzer, loc. cit.Google Scholar
  11. 1).
    Vgl. die Dissertation.Google Scholar
  12. 2).

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1916

Authors and Affiliations

  • C. Harries

There are no affiliations available

Personalised recommendations