Advertisement

Der Kraftwechsel

  • Egon Helmreich
Chapter
Part of the Monographien aus dem Gesamtgebiet der Physiologie der Pflanzen und der Tiere book series (MGPPT)

Zusammenfassung

Der Körper, d. h. die Gesamtheit aller seiner Zellen, bezahlt die Kosten des Lebensprozesses mit der Energie, welche in der zugeführten Nahrung aufgespeichert enthalten ist. Dabei kommt es darauf an, daß „potentielle“ Energie in die „kinetische“ Form übergeführt wird, was durch den Abbau der hoch zusammengesetzten chemischen Verbindungen der Nahrungsmittel bewirkt wird. Als Endzustand und gewissermaßen als Abfallsprodukt der Energieumwandlung bleibt Wärme zurück. Dieser Vorgang, in seiner Quantität betrachtet, ist der Kraftwechsel oder Energieumsatz. Da die gesamte umgesetzte Energiemenge schließlich in Form von Wärme erscheint, so kann das Ausmaß des Kraftwechsels in Calorien ausgedrückt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

Zusammenfassende Darstellungen

  1. Benedict, FR.: Methoden zur Bestimmung des Gaswechsels bei Tieren und Menschen. In: Abderhalden: Handbuch der biologischen Arbeitsmethoden. Abt. 4, Teil 10, H. 3 (1924).Google Scholar
  2. Benedict a. Talbot: Metabolism and Growth from Birth to Puberty. Published by the Carnegie Institution of Washington 1921.Google Scholar
  3. Du Bois, E. F.: Basal Metabolism in Healt and Disease. Philadelphia: Lea & Febiger.Google Scholar
  4. Grafe, E.: Die pathologische Physiologie des Gesamtstoff- und Kraftwechsels bei der Ernährung des Menschen. Erg. Physiol. 21, II. Abt. (1923).Google Scholar
  5. Helmreich, E.: Der Kraftwechsel des Kindes. Wien: Julius Springer 1927.Google Scholar
  6. Hösslin, H.: Über die Ursache der scheinbaren Abhängigkeit des Umsatzes von der Größe der Körperoberfläche. Arch. f. Physiol. 1888.Google Scholar
  7. Pirquet, CL.: System der Ernährung. Bd. 1–4. Berlin: Julius Springer 1917.CrossRefGoogle Scholar
  8. Pfaundler, M.: Körpermaßstudien an Kindern. Z. Kinderheilk. 14 (1916).Google Scholar
  9. Rubner, M.: Die Gesetze des Energieverbrauches bei der Ernährung. Leipzig, Wien: Fr. Deutike 1902.Google Scholar

Einzeldarstellungen

  1. Becher, Helmreich: Die Voraussage des normalen Ruhe-Nüchternumsatzes aus dem Sitzhöhequadrat. Z. exper. Med. 44 (1925).Google Scholar
  2. Bechhold, H.: Die Kolloide in Biologie und Medizin. Dresden, Leipzig: T. Steinkopf 1920.Google Scholar
  3. Benedict, F. G. a. J. A. Harris: A Biometric Study of Basal Metabolism in Man. Carnegie Inst. Washington, Pub. 279 (1919).Google Scholar
  4. Bergmann, C.: zitiert nach Pfaundler: Körpermaßstudien.Google Scholar
  5. Friedenthal, H: Über Wachstum. A. Allgemeiner Teil. Erg. inn. Med. 8, 254 (1912).Google Scholar
  6. Geelmuyden, Chr.: Die spez. dynam. Wirkung der Nahrungsstoffe und ihre Beziehungen zum Grundumsatz beim Diabetes mellitus. Erg. Physiol. 24 (1925).Google Scholar
  7. Gigon, A.: Die Schwankungen in den wichtigsten Bestandteilen des Blutes und ihre klinische Bedeutung. Erg. inn. Med. 30 (1926).Google Scholar
  8. Göttche, O.: Gasstoffwechseluntersuchungen im Kindesalter. Die Pubertätsreaktion. Mschr. Kinderheilk. 32 (1926).Google Scholar
  9. Gottstein, W.: Über die Atmung als Maß der körperlichen Leistungsfähigkeit. Verh. dtsch. Ges. Kinderheilk. 32 (1926).Google Scholar
  10. Hannon, R. R.: zitiert nach Du Bois: Basal Metabolism in Health and Disease.Google Scholar
  11. Helmreich, E.: Plethopyrosis, die alimentäre Stoffwechselsteigerung als biologische Grundlage der Ernährungstherapie bei Tuberkulose. Klin. Wschr. 5 (1926).Google Scholar
  12. Kapp, J., A. Grosse: Energetisches Oberflächengesetz, oder ein neues Gesetz der inneren Organisation? Klin Wschr. 6 (1927).Google Scholar
  13. Kestner, O., H. W. Knipping: Die Ernährung des Menschen. Berlin: Julius Springer 1924.Google Scholar
  14. Loewy, A.: Über die Konstanz des Erhaltungsumsatzes bei gesunden Menschen. Dtsch. med. Wschr. 36, 1797 (1910).CrossRefGoogle Scholar
  15. Morawitz, P.: Arch. f. exper. Path. 60 (1909).Google Scholar
  16. Nobel, E., A. Rosenbìüth: Myxödemstudien, III. Mitteilung. Z. Kinderheilk. 38 (1924).Google Scholar
  17. Pfaiindler, M.: Über die energetische Flächenregel. Pflügers Arch. 188 (1921).Google Scholar
  18. Pfuhl, W.: Wachstum und Proportionen, im Handbuch d. Anatomie des Kindes 1., von Peter, Wetzel, Heiderich, München: F. J. Bergmann 1928.Google Scholar
  19. Rosenbluth, A.: Der Grundumsatz bei Kindern und Jugendlichen. Z. Kinderheilk. 46 (1928).Google Scholar
  20. Saiki, T.: Progress of the science of nutrition in Japan. Publ. League of Nations III. Health 1926, III, 25.Google Scholar
  21. Schick, Wagner: Azetonstudien beim Neugeborenen. Z. Kinderheilk. 37 (1924).Google Scholar
  22. Takahira, H.: Metabolism during Fasting and subsequent Re-feeding. Aus: SAIKI Progress of the Science of Nutrition in Japan.Google Scholar
  23. 1.
    Talbot, FR.: Basal metabolism of children. Physiol. Rev. 5 (1925).Google Scholar
  24. 2.
    Talbot, FR.: Grundstoffwechsel im Kindesalter. Mschr. Kinderheilk. 27 (1924).Google Scholar
  25. Warburg, O.: zitiert nach E. Grafe: Die path. Physiol. des Gesamtstoff-und Kraftwechsels.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1931

Authors and Affiliations

  • Egon Helmreich
    • 1
  1. 1.Universität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations