Advertisement

Die Algen pp 21-25 | Cite as

Die Dinoflagellaten (Peridineen)

  • Gustav Lindau
  • Hans Melchior
Chapter
  • 21 Downloads
Part of the Kryptogamenflora für Anfänger book series (KRA, volume 4/1)

Zusammenfassung

Die Dinoflagellaten sind äußerlich durch eine Querfurche, welche die Zelle in einen vorderen (apikalen) und hinteren (antapikalen) Teil gliedert, gekennzeichnet. Dabei ist es gleich, ob die Zelle fast kugelige, eiförmige, verkehrt eiförmige, rhomboidale oder flach blattartige Gestalt besitzt. Meist ist bei den Süßwasserformen der apikale Teil größer, während bei den Meeresformen die Tendenz hervortritt, diesen Teil der Zelle zu verkleinern, so sehr, daß er bisweilen nur knopfartig ist (Amphidinium). Bei Glenodinium sind beide Teile fast gleich groß. Diese Querfurche geht bisweilen nur um einen Teil der Zelle herum, bei den für uns in Betracht kommenden Arten umgibt sie die ganze Zelle kreisformig oder verlauft ± stark spiralig, und zwar dann meist links, seltener rechts windend.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1926

Authors and Affiliations

  • Gustav Lindau
  • Hans Melchior
    • 1
  1. 1.Botan. MuseumBerlin-DahlemDeutschland

Personalised recommendations