Advertisement

Druck auf ebene und gekrümmte Wände

  • Theodor Pöschl
Chapter
  • 52 Downloads

Zusammenfassung

Die Kraft auf irgendeinen Teil der Wandfläche, die eine Flüssigkeit begrenzt, wird als die Summe der auf die Elemente dieser Fläche entfallenden Teilkräfte berechnet. Auf die Flächeneinheit in der Tiefe z unter dem Spiegel ist der „Überdruck“über den Druck auf den Flüssigkeitspiegel (oder auf die Rückseite der Fläche) nach GI. (17) durch p = yz gegeben, indem statt p — p0 einfach p geschrieben wird; daher ist die Kraft, mit der die Flüssigkeit auf ein Element von der Größe dF (Abb. 15) drückt,
$$dD = p \cdot dF = \gamma z \cdot dF;$$
da alle diese Teilkräfte zueinander parallel und gleichgerichtet sind und ∫z·dF=z 0 F ist, wenn F die Größe der gedrückten Fläche und z0 der Abstand ihres Schwerpunktes vom Spiegel ist, so hat der Gesamtdruck auf die Fläche F die Größe
$$\boxed{D = \gamma {z_0}F}$$
(27)
. Der Gesamtdruck auf eine ebene Fläche F steht auf F senkrecht und ist gleich dem Produkte aus dem Druck im Schwerpunkte yz0 und der Größe von F.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1924

Authors and Affiliations

  • Theodor Pöschl
    • 1
  1. 1.Deutschen Technischen HochschulePragCzech Republic

Personalised recommendations