Advertisement

Der Lein

  • D. N. Prjanischnikow
Chapter

Zusammenfassung

Der Lein (Linum usitatissimum aus der Familie der Linaceae) ist eine Ijährige Pflanze, gewöhnlich 30—100 cm hoch, mit einem Stengel, der sich nur im oberen Teil verzweigt, mit wechselständigen schmallanzettlichen Blättern. Die Blüten sind vom strengen Fünfertypus und oben in Form einer lockeren Trugdolde zusammengefaßt; die Kelchblätter sind zugespitzt, die Blütenblätter blau.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 3.
    Tschajanow: Russische Flachswirtschaft. 1918.Google Scholar
  2. 2.
    Rvbnikow: Industrieller Flachsbau. 1915.Google Scholar
  3. 1.
    Lasarkewitsch: Le Lin 1925, 255.Google Scholar
  4. 1.
    Stebut und Kossow: Vorlesungen über den Lein. 1878.Google Scholar
  5. 1.
    Althausen: Aus der Leinsortenztichtung. J. experim. Landw. 1912 u. 1914.Google Scholar
  6. 2.
    Djakonow: Zur Frage tiber die Auslese des Leines zur Fasergewinnung. Angew. Botan. 1913.Google Scholar
  7. Ferner Pangallo: Der Versuch der Leinzüchtung in der Bauernwirtschaft. 1914. Nachr. d. Samenkontrollstation d. Moskauer Landwirtschaftsgesellschaft.Google Scholar
  8. 1.
    Matwejew: Über die Ergebnisse der Erforschung der korrelativen Beziehungen zwischen einigen Mengenmerkmalen des Leines. Wiss. J. Landw. 1928, Nr 2.Google Scholar
  9. 2.
    Renard, K. G.: Zur Frage der Ursachen der Leinentartung. J. wiss. Landw. 1928, Nr 5–6.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1930

Authors and Affiliations

  • D. N. Prjanischnikow
    • 1
  1. 1.Landwirtschaftlichen Akademie in MoskauRussia

Personalised recommendations