Advertisement

Plötzlicher Kurzschluß des Generators

  • Reinhold Rüdenberg
Chapter
  • 18 Downloads

Zusammenfassung

Man hat im praktischen Betriebe, besonders in an Nähe der Kraftwerke, Kurzschlußwirkungen beobachtet, die auf noch weit größere Ströme als die eben berechneten schließen lassen. Während z. B. bei Turbogeneratoren der dreiphasige Dauerkurzschlußstrom an den Klemmen den Wert des doppelten Normalstroms kaum übertreffen wird, hat man dort Kraftwirkungen beobachtet, die dem 20-, ja 30- und Mehrfachen des Normalstromes entsprechen. In der Tat zeigen Oszillogramme, daß sich beim plötzlichen Eintreten des Kurzschlusses ungeheuer große Stromstöße entwickeln, die durch den nicht stationären Schaltvorgang bedingt sind, und die ein Vielfaches der Dauerkurzschlußströme betragen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Neuere Literatur

  1. W. Rogowski: Der Kurzschlußstrom eines Wechselstromgenerators. Arch. Elektrot. Bd. 11, S. 147. 1922.CrossRefGoogle Scholar
  2. A. Mandl: Der Kurzschlußstrom eines Wechselstromgenerators. El. u. Maschinenb. 1923, S. 609.Google Scholar
  3. W. V. Lyon: Transient conditions in electric machinery. J. Am. Electr. Engs. 1923, S. 388.Google Scholar
  4. F. Häberli: Das generatorische Verhalten von Einankerumformern bei Kurzschlüssen. BBC-Mitteilungen Baden 1924, S. 3.Google Scholar
  5. C. M. Laffoon: Short circuits of alternating-current generators. J. Am. Electr. Engs. 1924, S. 736.Google Scholar
  6. H. Rikli: Experimentelle Untersuchung über den plötzlichen Kurzschluß von Wechselstromgeneratoren. Bull. des Schweiz. Elektrotechn. Vereins 1925, S. 217.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1925

Authors and Affiliations

  • Reinhold Rüdenberg
    • 1
  1. 1.Siemens-SehuckertwerkeTechnischen HochschuleBerlinDeutschland

Personalised recommendations